Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Die nasse Erlösung – Luzerner Badeplätze im Familiencheck
  • Regionales Leben
  • Freizeit
  • Gesundheit
Die familiäre Rotsee-Badi liegt inmitten herrlicher, teilweise geschützter, Natur.  (Bild: yab)

Ab ans Wasser – ein kleiner Badiführer Die nasse Erlösung – Luzerner Badeplätze im Familiencheck

7 min Lesezeit 05.07.2017, 17:00 Uhr

Wo können Kleinkinder am besten planschen? Wer serviert das feinste Essen? Wo gefällt’s den Teenies? Ob im See, im Freibad oder am Fluss – zentralplus hat Luzerner Badeplätze für Familien getestet. 

Die Temperaturen scheinen derzeit alle Rekorde zu knacken. Es ist die perfekte Zeit für Kind und Kegel, ins kalte Nass zu springen. zentralplus hat die stadtnahen Luzerner Badeplätze auf ihre Familienfreundlichkeit hin getestet.

Strandbad Tribschen: Für Kleinkinder und ihre Assistenten 

Das Strandbad Tribschen ist die Familien-mit-Kleinkind-Badi schlechthin. Die Liegewiese wird gesäumt von Bäumen und auch am See geben die alten Pappeln schönen Nachmittagsschatten.

Unterstütze Zentralplus

Das Planschbecken mit Sonnensegel, Rutsche und Wasserpilz ist ein Hit für kleinere Kinder. An heissen Wochenenden drängen sich ganz schön viele davon im und um das Becken oder auf dem angrenzenden Spielplatz. Mehr Badespass, eine herrliche Aussicht auf die Berge und viel Sand zum Kuchenbacken gibt es vorne am See. Die grösseren Kinder finden ihr Glück auf dem Floss mit der kleinen Wasserrutsche. Das Badi-Beizli bietet eine Auswahl an Standard-Badi-Menüs und Glaces.  

Top: Viele Schattenplätze, Spielplatz und Planschbecken im Schatten, Duschen mit solar erwärmtem Wasser
Flop: Der Seeboden ist teilweise sehr schlammig, Beizli im Vergleich eher teuer und wenig Spezielles im Angebot

Eintritt: Erwachsene Fr. 5.– / Kinder Fr. 3.–

Strandbad Tribschen, Warteggstrasse, 6005 Luzern, www.tribschen-badi.ch

Die Badegäste schätzen die Schatten spendenden Bäume und das Kinderbecken im Strandband Tribschen. 

Die Badegäste schätzen die Schatten spendenden Bäume und das Kinderbecken im Strandband Tribschen. 

(Bild: zvg)

Reusszopf: Für Urbane und Gourmets

Der neue Hotspot unter den Badeplätzen befindet sich beim Reusszopf. Hier treffen sich verschiedenste Nationalitäten, Familien, Randständige und Hipster zum Baden in der Reuss. Aber Achtung: Zwar gibt es einen Bereich ohne Strömung, in dem man ein wenig bädelen kann, wagt man sich jedoch weiter hinaus, wird man bald von der Strömung mitgerissen. Mit grösseren Kindern und eventuell mit Luftmatratzen ausgerüstet, wird es zum grossen Badespass, wenn man weiter oben einsteigt und sich runtertreiben lässt. 

Ein Highlight für die Kids ist der neue Spielplatz mit Piratenschiff, Klettertürmen, Wasserstrasse mit Stau- und Spritzgelegenheiten, Ritiseili (auch für die Kleinsten) und Sandkasten. Ausserdem gibt es Grill- und Picknickplätze.

Die Sommerbar Nordpol setzt mit regionalen Produkten ein Zeichen gegen den Badi-Essen-Einheitsbrei und serviert ein täglich wechselndes Mittagsgericht oder Eigen-Brot mit Pastrami, Egli oder Käse. Auch Pommes hat’s im Angebot, extrafein mit Süsskartoffeln und wahlweise hausgemachter Rauchmayo. Die Portionen fallen etwas klein aus, schmecken aber vorzüglich. Auch die Glacekarte ist – wie wir finden – herrlich reduziert und hat Gasparini, Rakete und Winnetou im Angebot.

Top: Gastronomie, schöner Badeplatz an der Reuss, Multikulti-Begegnungsort, gratis
Flop: Spielplatz ist in der prallen Nachmittagssonne – barfuss gehen Fehlanzeige, allgemein etwas wenig Schattenplätze

Reusszopf, Reusszopfweg, 6015 Luzern, www.nordpol.lu

Im Gebiet Reusszopf – wo die Kleine Emme in die Reuss fiesst – können sich die Kinder auf einem Spielplatz mit Piratenschiff und Wasserspielgeräten austoben.

Im Gebiet Reusszopf – wo die Kleine Emme in die Reuss fliesst – können sich die Kinder auf einem Spielplatz mit Piratenschiff und Wasserspielgeräten austoben.

(Bild: yab)

Rotsee-Badi: Für Dorfromantiker 

Die Badi am Rotsee ist der Geheimtipp für alle jene, die es gerne idyllisch haben. Die Anlage wurde vor zwei Jahren saniert und ist dank der Lage am Hang übersichtlich und sonnig mit einigen schattenspendenden Bäumen. Der Uferbereich ist mit Steinblöcken und unterschiedlich tiefen Nichtschwimmerbecken ausgestaltet. Hier kann man Füessli baden, planschen oder Fische beobachten (einige Kinder trafen wir gar mit Fischernetzen bewaffnet).

Die Grösseren stürzen sich vom Sprungturm oder gönnen sich auf dem Floss eine Verschnaufpause. Ein Planschbecken aus Edelstahl mit Wasserpumpen und Staumöglichkeiten ergänzt das Angebot – toll, dass kein Chlorwasser verwendet wird.

Das Beizli ist empfehlenswert und bietet feine Snacks und Menüs von Frühlingsrollen (hausgemacht in Ebikon) über Fischknusperli und Salate zu regionalen Produkten (Uelihof-Plättli, Bahnhöfli Glace). Die Portionen sind ordentlich und die Preise fair. 

Top: Moderate Eintrittspreise, beim Blick über den See und auf die Natur vergisst man schnell, dass man beinahe in der Stadt ist.
Flop: Kinderwagen muss die Treppe zur Badi runter- bzw. hochgetragen werden (kann aber auch vor dem Eingang parkiert werden), an Mittwochnachmittagen oder Wochenenden wird es eng, die Steine am Ufer sind teilweise sehr rutschig, je länger der Sommer, desto weniger Abkühlung bietet der kleine See

Eintritt: Erwachsene Fr. 4.– / Kinder Fr. 2.–

Rotsee-Badi, Rotseeweg 21, 6030 Ebikon, www.rotsee-badi.ch

Für Kinder gibt es in der Rotsee-Badi Nichtschwimmer-Becken mit verschiedenen Tiefen, einen Sprungturm und einen Kinderspielplatz.

Für Kinder gibt es in der Rotsee-Badi Nichtschwimmerbecken mit verschiedenen Tiefen, einen Sprungturm und einen Kinderspielplatz.

Ufschötti: Für Mit-dem-Strom-Schwimmer

An Luzerns beliebtestem Badeort trifft sich die halbe Stadt und auch Familien pilgern scharenweise zur Mainstream-Badi. Die grosse Parkanlage hat nicht die komfortable Einrichtung anderer Badeanstalten, dafür ist sie gratis und eignet sich dank des Strands, der niedrigen Seetiefe und der schattenspendenden Bäumen für einen Ausflug mit Kindern. 

Auf der grossen Wiese lässt sich prima Frisbee, Badminton oder Fussball spielen – wenn es denn Platz hat. Die Sommerbar sorgt für Getränke am Strand und der Kiosk hält Glace, Snacks und Getränke bereit, die Auswahl ist standardmässig. Auch grillieren ist erlaubt, sofern es keine Schäden an den Grünanlagen gibt und man Rücksicht auf andere nimmt. Für die Entsorgung stellt die Stadt im Sommer brennfeste Tonnen bereit. Offene Feuer sind im Unterschied zum Grillieren mit Kohle oder Gas verboten.

Top: Langer Strand, gratis
Flop: Viele, viele Menschen … und deren Güsel

«Ufschötti», Alpenquai, 6005 Luzern  

Die «Ufschütti» mit ihrem Sandstrand ist ebenfalls ein beliebter Badeort für Familien.

Die «Ufschötti» mit ihrem Sandstrand ist ebenfalls ein beliebter Badeort für Familien.

(Bild: yab)

Strandbad Lido – Für Grosse und die, die es noch werden wollen 

Das älteste und grösste Strandbad Luzerns wurde bereits vor seiner Eröffnung 1929 als Badeort genutzt. Heute ist das Lido mit seinem 300 Meter langen Sandstrand, zwei Bassins, Planschbecken, Springbrunnen, Wasserfall und riesigem Spielplatz ein Eldorado für die etwas grösseren Kinder und Teenies. Auf der grossen schattigen Rasenfläche findet man meist noch einen Platz und der Blick auf das Alpenpanorama entschädigt für den Lärmpegel. 

Im Selbstbedienungsrestaurant stehen Gerichte vom Grill und aus dem Wok, Badiklassiker und diverse Snacks zur Auswahl. Aber auch eine zwei Meter langen Glacetruhe und ein grosses Getränkeangebot lassen Kinderherzen höherschlagen.

Top: Grosse schattige Rasenfläche, die Sonne scheint hier am längsten
Flop: Kein niedriges Planschbecken für Kleinkinder

Eintritt: Erwachsene Fr. 7.– / Kinder Fr. 4.–

Strandbad Lido, Lidostrasse 6a, 6006 Luzern, www.lido-luzern.ch 

Gewusst? Als einziges Strandbad hat das Lido einen beheizten Pool mit 24° Wassertemperatur.

Gewusst? Als einziges Strandbad hat das Lido einen beheizten Pool mit 24° Wassertemperatur.

(Bild: zvg)

Zimmeregg Badi – Für Rutschbahnfetischisten

Das Waldschwimmbad in einer Lichtung des Zimmereggwaldes ist zwar schön gelegen, aber definitiv in die Jahre gekommen. 1966 eröffnet, ist die Badi ein wichtiger Treffpunkt für die Bevölkerung aus Littau, Reussbühl und Umgebung. Für einen Familienausflug lohnt sich die teure Badi nicht, ausser man ist auf der Suche nach einer Badi ohne Charme, dafür mit drei Wasserrutschen (die neuste Attraktion ist die Jump-Slide-Rutschbahn, die einen im hohen Bogen ins Springerbecken wirft).

Das Kinderplanschbecken hingegen ist nicht mehr zeitgemäss und auch der Rest der Anlage ist veraltet. Die Stadt Luzern hat angekündigt, die Badi umfassend zu sanieren. Das Restaurant-Angebot ist durchschnittlicher Badi-Standard.

Eintritt: Erwachsene Fr. 7.– / Kinder Fr. 5.–

Top: Viel Platz, drei Rutschen (86-m-Rutschbahn, Breitwellenrutschbahn, Jump-Slide-Rutschbahn)
Flop: Null Charme, nicht sonderlich gepflegt

Waldschwimmbad Zimmeregg, Schwimmbadstrasse / Zimmereggstrasse, 6014 Luzern – Littau, www.zimmeregg-badi.ch

Die Wasserrutschbahnen sind ein Highlight in der Zimmereggbadi.

Die Wasserrutschbahnen sind ein Highlight in der Zimmereggbadi.

(Bild: zvg)

Badeplatz beim Richard-Wagner-Museum – Für Alternative

Die kostenlose und ruhigere Alternative neben der Tribschenbadi ist für lärmgeplagte Eltern eine willkommene Abwechslung. Kleineren Kindern muss beim Einstieg in den See geholfen werden, dafür ist die Atmosphäre einzigartig und entspannt. Der Spielplatz neben dem Bootshäuschen inklusive Sandkasten, Wässerlibahn, Ritiseili, Karussell, Balkenschaukel, Rutschbahn, Schaukelpferd und Kletterpark ist sonnig gelegen, rundherum hat es einige schattenspendende Bäume. Frischgebackene Mamas mit ihren Babywägen treffen sich gerne oben beim Sommercafé des Richard-Wagner-Museums. Hier gibt es Kaffee, Kuchen, Wein, Bier, Antipasti, Panini, Sandwiches und Glaces. Und es hat ein öffentliches WC.

Top: Ruhig, schöne Aussicht, Spielplatz mit Wasserspiel, gratis
Flop: Einstieg in den See durch Steine erschwert

Richard Wagner Museum, Richard Wagner Weg 27, 6005 Luzern, www.sommercafe.ch

Der Badeplatz beiim Richard Wagner Museum.

(Bild: Yasmin Billeter)

Meggenhorn – Für Ausflügler

Definitiv einen Ausflug wert ist das Schloss Meggenhorn mit seinen malerischen Badebuchten und eigener Schiffstation. Beim Bauern unterhalb des Märchenschlosses gibt es einen Streichelzoo und einen tollen Spielplatz. Von hier aus gelangt man in ca. zehn Minuten zu den verschiedenen Badebuchten. In der Orangerie des Schlosses hat am Wochenende neu ein Bistro geöffnet.

Top: Wunderschöne Aussicht und Natur, Streichelzoo, gratis
Flop: Der Weg zu der Badebucht ist mit dem Kinderwagen sehr mühsam. Ideal, wenn die Kinder schon selbst laufen können bzw. noch im Tragetuch sind.

Schloss Meggenhorn, Meggenhornstrasse 29, 6045 Meggen www.meggen.ch/de/schlossmeggenhorn

Nach dem «tierischen» Erlebnis auf dem Bauernhof und dem grossen Spielplatz beim Schloss Meggerhorn kann man sich in den malerischen Badebuchten am Vierwaldstättersee abkühlen.

Nach dem «tierischen» Erlebnis auf dem Bauernhof und dem grossen Spielplatz beim Schloss Meggerhorn kann man sich in den malerischen Badebuchten am Vierwaldstättersee abkühlen.

(Bild: badi-info.ch)

Welches ist Ihr Lieblingsbadeplatz mit Kindern?

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare