Die Luzerner Albert Koechlin Stiftung vergibt 200’000 Franken für Kultur
  • News
  • Kultur
Damit die Sitze nicht für immer leer bleiben, fördert die Albert Koechlin Stiftung 17 Kulturprojekte.

17 Projekte prämiert Die Luzerner Albert Koechlin Stiftung vergibt 200’000 Franken für Kultur

1 min Lesezeit 1 Kommentar 26.11.2020, 09:47 Uhr

Auch im Corona-Jahr vergibt die Albert Koechlin Stiftung Förderbeiträge für Innerschweizer Kulturschaffende. Erstmals lancierte sie eine Ausschreibung für Recherche-Beiträge – quasi als direkte Corona-Hilfe.

Die Ausschreibung richtete sich an professionelle Kulturschaffende aller Sparten. Wie die Stiftung in einer Medienmitteilung schreibt, sollen die Recherche-Beiträge «die Kontinuität kulturellen Schaffens erlauben und in Zeiten geringerer Auftrittsmöglichkeiten eine temporäre Verschiebung des künstlerischen Schaffens in Richtung Werk und Recherche ermöglichen.»

Bis zur Eingabefrist Anfang November seien 70 Bewerbungen aus allen Sparten eingegangen. Die Fachjury hat daraufhin 17 dieser Eingaben geprüft und mit einem Gesamtbeitrag von 200’000 Franken vergeben.

Unter den ausgezeichneten Kulturschaffenden befinden sich beispielsweise das Komiker-Duo Ohne Rolf und der Luzerner Filmemacher Aldo Gugolz.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Hugo Ball, 26.11.2020, 11:26 Uhr

    Wie schön: Auch die Compagnie Trottvoir wurde begünstigt. Das Geld der Albert Köchlin Stiftung stammt aus dem Roche-Erbe. Eben hat man noch unverblümt den Kapitalismus scharf und kämpferisch in allen möglichen Kunstformen und aktivistisch kritisiert, nun macht man aber gerne die Hand auf, wenn’s um die Verteilung der kapitalistischen Gewinne geht. Widersprüchlich und peinlich!

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF