Gratis-Menu auf dem Luzerner Mühleplatz Die Jungen Grünen mit Aktion gegen Foodwaste

1 min Lesezeit 19.08.2017, 17:48 Uhr

Die Jungen Grünen verteilten am Samstag gratis Essen. Bereitgestellt wurden die Nahrungsmittel grösstenteils von der Schweizertafel. Mit der Aktion machte die Jungpartei auf das Problem des Foodwaste aufmerksam.

Heute Samstagnachmittag haben die Jungen Grünen gratis selbstgekochtes Essen den Passantinnen und Passanten auf dem Mühleplatz verteilt. 90 % der verteilten Lebensmittel wurden von der Schweizertafel geliefert. «Wir mussten nur ganz wenige Lebensmittel dazukaufen um ein ganzes Menü zu ermöglichen», erklärt der ausgeblidete Koch und Co-Präsident der Jungen Grünen Jona Studhalter.

Die Jungen Grünen wollen mit der Aktion auf Foodwaste aufmerksam machen. Denn die Schweizertafel verteilt nicht mehr zu verkaufende, aber noch immer geniessbare Esswaren aus dem Detailhandel. Ziel der Jungen Grünen ist eine Überarbeitung des Schweizerischen Lebensmittelgesetzes.

In der Schweiz werden jährlich rund 2.3 Millionen Tonnen Lebensmittel in den Abfall geworfen. Dies sind mehr als 300 Gramm pro Person und Tag und entspricht rund einem Drittel der Gesamtmenge der in der Schweiz verkauften Lebensmittel. «Diese Zahlen sind äusserst bedenklich, insbesondere daher, dass eine Grosszahl der weggeworfenen Nahrungsmittel noch ohne Bedenken essbar gewesen wäre», meint Mauro Schmid, Mitglied der Jungen Grünen und Koordinator der Verteilaktion heute Samstag.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF