Die Grünen Luzern sollen künftig zu dritt geleitet werden
  • News
Die Grüne Luzern soll künftig von drei Personen präsidiert werden. (Bild: Grüne Luzern)

Nachfolge von Maurus Frey Die Grünen Luzern sollen künftig zu dritt geleitet werden

1 min Lesezeit 18.08.2020, 18:31 Uhr

Die Nachfolge von Maurus Frey soll gleich aus drei Personen bestehen. Raoul Niederberger, Irina Studhalter und Hannes Koch sind schon länger für die Partei tätig.

Die Grünen Luzern brauchen eine Nachfolge für Maurus Frey. Der Parteipräsident ist nach den Wahlen zurückgetreten (zentralplus berichtete). Nun sollen es gleich drei Personen richten: Raoul Niederberger (Kriens), Irina Studhalter (Luzern) und Hannes Koch (Horw). Sie werden vom Vorstand zur Wahl empfohlen, wie es in einer Mitteilung heisst.

Studhalter ist bereits Vize-Präsidentin der Partei, Koch ist im Vorstand und ebenfalls Vize-Präsident. Niederberger ist Fraktionschef der Grünen im Einwohnerrat von Kriens. «Der Vorstand ist überzeugt, dass mit diesem neuen Co-Präsidium die Vielfalt und Breite der Grünen Luzern sehr gut repräsentiert wird», wird Frey zitiert.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF