Die erste Luzernerin wurde kurz nach 10 Uhr geimpft
  • Gesellschaft
  • Mit Video
Hier wird die erste Luzernerin gegen Corona geimpft. (Bild: Kanton Luzern/Keystone)

Erste Eindrücke vom Impfzentrum Allmend Die erste Luzernerin wurde kurz nach 10 Uhr geimpft

2 min Lesezeit 4 Kommentare 23.12.2020, 10:28 Uhr

Am Mittwoch gings los: Die Luzerner können sich ab sofort gegen Corona impfen lassen. Die erste Person, die den Impfstoff erhielt, war eine 90-jährige Frau.

Im Kanton Luzern ist der Impfstoff, der gegen Corona schützen soll, angekommen. Als einer der ersten Kantone begann Luzern am Mittwoch mit dem Impfen. Eine 90-jährige Frau aus einer Pflegeinstitution in einer Landgemeinde hatte die Ehre, die erste zu sein, wie der Kanton am Morgen mitteilte. Die Frau wurde um 10.10 Uhr geimpft, wie Gesundheitsdirektor Guido Graf (CVP) im Impfzentrum auf der Luzerner Allmend mitteilte.

«Ich bin sehr zufrieden, dass wir nun im Kanton Luzern mit den Impfungen beginnen konnten. Diese Impfungen sind ein wichtiges Element im Kampf gegen das Corona-Virus», sagte er vor der versammelten Schweizer Presselandschaft. Es sei ihm erst am Montagabend mitgeteilt worden, dass die ersten Dosen bereits am nächsten Morgen über den Landweg in die Schweiz kommen werden.

Die Freude und auch eine gewisse Genugtuung, dass es jetzt so schnell ging, war dem Regierungsrat anzusehen. Rund 107’000 Dosen sind derzeit landesweit verfügbar. Geliefert wurden sie vom Pharmakonzern Pfizer/Biontech.

Der Kantonsapotheker erklärt, wie es jetzt weitergeht. Ausserdem gibt’s im Video ein paar weitere Impressionen aus dem Impfzentrum.

Am Mittwoch und in den kommenden Tagen werden nun weitere Bewohner von Alters- und Pflegeheimen geimpft. Die breite Bevölkerung muss noch eine Weile warten. Sie kommt, stand jetzt, an vierter oder fünfter Stelle. Voraussichtlich im Spätfrühling werden genügend Impfdosen vorhanden sein, um grossflächig zu impfen.

Folglich ist das Impfzentrum auf der Allmend derzeit noch nicht für den eigentlichen Zweck im Betrieb. Aktuell dient es als Logistikzentrum, wo die Impfdosen verteilt werden.

Einige der ersten Impfdosen des Kantons Luzern.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

4 Kommentare
  1. Corona, 24.12.2020, 06:36 Uhr

    Wann lässt sich Graf impfen?

  2. Müller J, 23.12.2020, 12:31 Uhr

    Eine 90 jährige, Fragwürdig in dem Alter… und die Arm in Brasilien, oder Afrika ,was ist mit den Länder man muss die WELT Entseuchen, das geht nur mit Obligatorium wie Masern, ein Impfausweis ist Zwang wer in Zukunft Ein, oder Ausreisen will, mir graut es daran zu Denken das wieder 1000ende Asier hier kommen sollen ohne Impfung vergisst es ,das ist eine Gefahr des Allgemeinen, es wird viel zu Laschig an die Sache rangegangen meine Meinung.

  3. Kurt Flury, 23.12.2020, 12:17 Uhr

    Für die Dame, welche «die Ehre» hatte, wird sich nichts ändern. Alle Beschränkungen werden weiterhin für sie und alle andern geimpften gelten.
    Man weiss nämlich nicht, ob man mit der Impfung weiterhin «ansteckend» auf andere ist. Man weiss auch nicht, wie lange die «Immunität» anhält. Zumindest sagt es niemand öffentlich (wäre Pflicht der Medien).
    Es besteht zudem nur eine (experimentelle) «Not»-Zulassung für den Impfstoff.

    1. Glen_76, 23.12.2020, 13:43 Uhr

      Nein, es handelt sich nicht um eine experimentelle Notzulassung! Dies ist eine nachweislich falsche Behauptung. Eigentlich müsste hier m.E. der Admin eingreifen.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF