Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Die besten Winteraktivitäten rund um Zug
  • Regionales Leben
Zufriedene Skifahrer schweben in der neuen Sesselbahn zu Schneeabenteuern. (Bild: David Kurth / Archiv)

Perfekte Schneeverhältnisse locken in die Berge Die besten Winteraktivitäten rund um Zug

3 min Lesezeit 23.03.2018, 09:44 Uhr

Schon seit einigen Tagen ist offiziell Frühling, doch der erneute Wintereinbruch brachte noch einmal eisige Temperaturen und viel Schnee. Das kommende Wochenende bietet daher die Möglichkeit, den Winter von Neuem in seiner vollen Pracht zu geniessen. Wir haben die besten Aktivitäten rund um Zug zusammengetragen.

Möglichst gut erreichbar sollen sie sein, die Destinationen für den vielleicht letzten Wintererlebnistag. Doch Zuger, die am Wochenende noch einmal den Schnee geniessen wollen, müssen je nach geplanter Aktivität auf weiter entfernte Regionen ausweichen, da viele der nahe gelegenen Gebiete nur noch ein eingeschränktes Angebot an Winteraktivitäten haben. Dafür bietet sich besonders der höher gelegene Nachbarkanton Schwyz an.

Auf dem Stoos liegen laut den letzten Angaben der Region Stoos-Muotatal 90 Zentimeter Schnee, auf dem Fronalpstock sind es sogar 150 Zentimeter. Beste Bedingungen also, um sich auf Skiern den Abhang hinunterzustürzen. Bis Ostern sind noch alle Anlagen offen. Dazu gehören Lifte und Pisten, Winterwanderwege und Schneeschuhtrails, Langlaufloipen, das Kinderland sowie die Schlittel- und Airboardpisten. Auch der Snowpark ist bis Saisonende jeweils am Wochenende geöffnet – am Samstag wird hier das Parkclosing gefeiert. Wer dann noch nicht genug hat, kann den Tag bei der Schlager-Party in der Mosi Bar ausklingen lassen.

Unterstütze Zentralplus

Mythenregion: Auch Schlittelweg offen

Die Mythenregion bietet ebenfalls eine breite Palette an verschiedenen Winteraktivitäten an. Bis am Sonntag sind alle Skilifte (ausser Brunni-Haggenegg) in Betrieb. Besondere Highlights sind der Mythenpark und die Crosspiste beim Skilift Rotenfluh. Das Angebot wird durch das Winterwanderwegnetz, welches sich über die ganze Region erstreckt, und den Schlittelweg, der von der Bergstation der Rotenfluebahn bis zur Mittelstation führt, ergänzt. Laut Irina Vogler von der Mythenregion herrschen derzeit noch «super Schneeverhältnisse».

Wem die Schneeschuhwanderung nicht ausreicht...

Wem die Schneeschuhwanderung nicht ausreicht …

(Bild: Emanuel Ammon / AURA)

Bereits geschlossen sind hingegen die Anlagen der Region Sattel-Hochstuckli. Die Wintersaison endete bereits am 19. März und das Gebiet befindet sich in Revision. Am 14. April ist diese beendet und es erfolgt der Start in die Sommersaison.

Saisonende in Zuger Gebieten

Viele Gebiete in der näheren Umgebung haben die Wintersaison ebenfalls bereits beendet. Entweder weil das Saisonende auf einen bestimmten Termin festgelegt ist oder weil der erneute Wintereinbruch nicht genug Schnee mit sich brachte. So auch auf dem Zugerberg. Aufgrund des Umstandes, dass der Schnee zum Fahren nicht mehr ausreicht, stehen die Skilifte still. Die Schlittelstrasse ist bereits seit dem 28. Februar geschlossen, da sie wieder geräumt wurde und von den Anwohnern benutzt wird.

Die Möglichkeit, einen schönen Wintertag auf dem Zugerberg zu verbringen, gibt es trotzdem noch. Ein kurzer Spaziergang oder eine Wanderung auf einem der vier unterschiedlich langen Wanderwege durch die Winterlandschaft bieten sich noch immer an.

Auch das Gebiet Wildspitz kämpft mit Schneeproblemen. Winteraktivitäten wie Schneeschuhlaufen, Skifahren und Schlitteln sind nicht mehr möglich. Christa Klingler vom Berggasthaus Wildspitz empfiehlt ein «Tourli» von Alpli zum Wildspitz, schränkt jedoch ein, dass man mit der Strecke bereits vertraut sein sollte. Eine Alternative sind die gut ausgeschilderten Wanderwege, die einen «unglaublichen Weitblick» offerieren würden.

Rigi: Winterwandern trotz Saisonende

Wer auf die Rigi will, muss ebenfalls auf Skifahren, Schlitteln und Schneeschuhlaufen verzichten. Hier endet die Saison immer am zweiten Sonntag im März. Doch auch auf der Königin der Berge kann man noch einmal den Winter geniessen, die Winterwanderwege werden nach wie vor maschinell präpariert und sind für die Besucher bereit. Trotzdem ist laut Stefan Auf der Maur gutes Schuhwerk empfehlenswert, da weiterhin viel Schnee liegt. Durch diesen kämpft sich auch die Pferdekutsche auf Kufen, sie ist noch immer als Schlitten unterwegs.

Saisonende heisst es auch auf dem Pilatus. Sämtliche Schlittelpisten sind geschlossen und die steilste Zahnradbahn, die den Weg von Alpnachstad nach Pilatus Kulm erklimmt, befindet sich im Winterschlaf.

Gewohnt schneesichere Bedingungen garantieren höher gelegenen Gebiete wie Melchsee-Frutt, Engelberg oder Andermatt. Der Wintersportbericht von zentralplus zeigt die aktuellen Schnee- und Pistenverhältnisse.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare