Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Die Beizenkönigin: Dieser Firma gehören am meisten Restaurants in Luzern
  • Regionales Leben
  • Gastronomie
Das «Ampersand» in der Neustadt: Weisst du, wem das Restaurant gehört?

Interaktive Karte der Gastronomie Die Beizenkönigin: Dieser Firma gehören am meisten Restaurants in Luzern

4 min Lesezeit 14.07.2019, 16:30 Uhr

Hier eine neue Beiz, dort ein neuer Pächter: Wechsel und Gerüchte rund um die Gastro-Szene, sind ein beliebtes Stammtisch-Thema. Wir zeigen, wer in welcher Beiz seine Finger im Spiel hat.

Wenn in Luzern eine Beiz, Bar oder ein Café neu oder wieder eröffnet, ist die Chance gross, dass der Name Samuel Vörös dahintersteckt. Kürzlich etwa erhielt er den Zuschlag für den «Storchen» in der Luzerner Altstadt (zentralplus berichtete).

Gemeinsam mit Simone Müller-Staubli und Dominik Grossenbacher führt er die Schatz AG, die selber nicht in Erscheinung tritt, aber hinter inzwischen 21 Betrieben steckt. Mit beeindruckender Kadenz kommen neue Restaurants und Hotels dazu – von Kastanienbaum bis auf die Kapverden.

Unterstütze Zentralplus

Auch andere Gastro-Unternehmen und -familien haben an vielen Ecken ihre Finger im Spiel. Die Verstrickungen und Besitzverhältnisse in der Luzerner Gastro-Szene sind ein beliebtes Smalltalk-Thema.

Die Karte gibt einen Überblick über die Restaurants in der Stadt und Region Luzern und wem sie gehören (oben links klicken für eine Übersicht, oben rechts für eine grössere Karte):

Schatz AG (auf der Karte grün):

Die Gastro- und Hotelagentur von Simone Müller-Staubli, Samuel Vörös und Dominik Grossenbacher hat sich in den letzten Jahren schnell vergrössert. Der Name Schatz selbst tritt bei den Betrieben nicht in Erscheinung, es handelt sich um die Organisation dahinter.

In Luzern und Umgebung sind es folgende Betriebe: Storchen (Luzern, bald), Brasserie Bodu (Luzern), Gasthof Kronen Blatten (Malters), Restaurant Libelle (Luzern), Mill’Feuille (Luzern), Seehaus Grill (Luzern), Vorderbühne (Gastronomie Luzerner Theater), Zur Werkstatt (Luzern), Hotel Barabas/Izakaya Nozomi (Luzern), Seehotel (Kastanienbaum), Rössli Hü (Root), Riviera Lucerne (Hotel National).

Das Restaurant Zur Werkstatt in Luzern. (Bild: zvg)

Tavolago (blau):

Dabei handelt es sich um den Gastrobetrieb der Schifffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee. Neben Essen und Trinken auf dem Wasser betreibt die Tavolago eine wachsende Anzahl von Betrieben auf dem Festland:

Grillrestaurant Ampersand (Luzern), Seebistro Luz (Luzern), Hotel/Restaurant Stern (Luzern), Wirtshaus Taube (Luzern), Mensa Hochschule Luzern – Soziale Arbeit (Luzern), Gastronomie Messe Luzern, Restaurant N’Ice (Eishalle Luzern), Tisch + Bar Shoppingrestaurant (Holzhäusern), Chärnsmatt (Rothenburg).

Remimag (gelb):

Das Familienunternehmen aus Rothenburg hat sich seit 1981 stets vergrössert und betreibt heute 28 Restaurants und Hotels in der ganzen Schweiz. Inzwischen sind die Söhne Bastian und Florian Eltschinger am Ruder. Gründer Peter Eltschinger ist Präsident des Verwaltungsrates. In die Gruppe integriert wurde auch die Tochterfirma Gamag mit 9 Restaurants und 5 Hotels. In der Region steckt die Remimag hinter folgenden Betrieben:

Hotel und Restaurant Anker (Luzern), Lounge/Bar Bahnhöfli (Luzern), KafiKlatsch (Shopping-Center Schönbühl), Militärgarten (Luzern), Opus (Luzern), Pfistern (Luzern), Uno e più (Kriens), August (Wolhusen), Brandenberg (Zug), Breitfeld (Rotkreuz), Hotel Garni (Gisikon), Hafenrestaurant (Zug), Spago (Zug), Gasthof Tell (Gisikon), Una storia della vita (Sempach), Hotel Winkelried (Stansstad).

Das Restaurant Opus an der Reuss. (Bild: zvg)

Sinnvoll Gastro (rot):

Zu den grössten und aktivsten Playern der Region gehört auch das Unternehmen rund um den Kreativkopf Heiri Michel und Investor Ueli Breitschmid. Auch hier kann man schnell den Überblick verlieren über all die Restaurants, Hotels, Events und Ideen. In und um Luzern ist Sinnvoll an folgenden Adressen zu finden:

Ferus (Emmenbrücke), Grottino 1313 (Luzern), Gartenhaus 1313 (Luzern), Gleis 13 (Luzern), Container 13 (Luzern), Eventhalle Startklar (Emmen), Hotel Alpenblick (Weggis), Landgasthof Drei Könige (Entlebuch).

Das Grottino 1313 an der Industriestrasse in Luzern. (Bild: zvg)

Barest AG (orange):

Saemi Honegger bewegt sich schon seit 40 Jahren in der Beizen-Szene. Zu seiner Barest AG gehören eher urchige Lokale: Jodlerwirt (Luzern), Schweizerheim (Ebikon), Burestübli (Kriens) und das Restaurant Eichhof (Luzern). Die Taube in Luzern ging kürzlich an die Tavolago über.

IG Arbeit (braun):

Auch die IG Arbeit hat sich zu einem kleinen Gastro-Unternehmen entwickelt, wenn auch nicht zu einem kommerziellen: Die soziale Institution bietet in ihren fünf Betrieben Arbeitsplätze für Menschen mit psychischer Beeinträchtigung:

Nylon 7 (Emmenbrücke), Bistro EssWerk (Luzern), Mensa EssSenti (Luzern), Buffet und Bar Tramhüsli (Emmenbrücke), Seminarhotel Romerohaus (Luzern).

Ins alte Tramhüsli in Emmen ist wieder Leben gekehrt. (Bild: jwy)

Gambrinus Gastronomie (violett):

Die Restaurants von Eckhard Schwöbel bilden keine wirkliche Kette, doch hat er in den letzten Jahren gewichtige Akzente gesetzt. Zur AG gehören ein paar wichtige Adressen im Zentrum Luzerns: Seit Frühling 2016 der Stadtkeller, kurz darauf kam die Rathaus-Brauerei mit dem eigenen Bier dazu und 2017 schliesslich das Helvetia an schönster Lage in der Neustadt.

Urs Karli (olivgrün):

Auch Urs Karli hat sich in Luzern ein Reich mit drei Hotels, sechs Bars und sechs Restaurants aufgebaut.

Das Hotel Astoria alleine ist ein Gastro-Komplex auf kleinstem Raum: Mekong, Coffee Shop, La Cucina, Thai Garden, Latino (Bankette), Penthouse (Rooftop-Bar). Hinzu kommt The Hotel mit dem Restaurant Bam Bou und Bar The Lounge. Und zuletzt das Hotel Renaissance mit dem Restaurant Pacifico, der Bar & Smoker’s Lounge Boca Grande und dem Club Brooklyn.

KKL Luzern (dunkelrot):

Auch das Kultur- und Kongresszentrum KKL hat gastromässig einiges drauf – auch wenn es in seinen Betrieben nicht so läuft wie gewünscht und einige Veränderungen anstehen (zentralplus berichtete). Die Betriebe im Nouvel-Gebäude: Restaurant Red, World Café, Seebar, Kunstmuseum-Café, Sommerbar Dock 14.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare