16.01.2020, 11:38 Uhr DEU: 4,35 Mrd. Euro für Kohleausstieg

1 min Lesezeit 16.01.2020, 11:38 Uhr

In Deutschland sollen die Betreiber von klimaschädlichen Kohlekraftwerken mit 4,35 Mrd. Euro für das Abschalten ihrer Anlagen entschädigt werden. Das hat Finanzminister Olaf Scholz angekündigt. In der Nacht auf Donnerstag hatten sich die Bundesregierung, die Regierungen der vier betroffenen Bundesländer und die Kraftwerkbetreiber auf einen Zeitplan des Kohleausstiegs geeinigt. Abgeschlossen sein soll dieser spätestens 2038. Umweltministerin Svenja Scholz sagte, 8 sehr alte und schmutzige Kraftwerksblöcke sollten sehr schnell vom Netz, der erste schon Ende 2020. Zur Einigung gehört aber auch, dass ein neues Kohlekraftwerk in Nodrhein-Westfalen in Betrieb genommen wird. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF