News aus der Region
Design-Pop-Up zum Zweiten in der Luzerner Altstadt
  • Aktuell
Schweizer Design wird bald in der Luzerner Altstadt zu kaufen sein. Im Bild der «Swiss Design Market» in Bern. (Bild: zvg)

Schweizer Labels statt italienische Mode Design-Pop-Up zum Zweiten in der Luzerner Altstadt

2 min Lesezeit 12.07.2018, 14:22 Uhr

Kreative Schweizer Produkte statt Massenware: An der Hertensteinstrasse entsteht ab August ein temporärer Designmarkt. Wo bislang Kleider der italienischen OVS-Linie verkauft wurde, zieht vorübergehend «Swiss Market Design» ein. Es ist nicht das erste Pop-Up dieser Art in der Altstadt.

Kunstpostkarten, Kinderkleider oder Keramikgeschirr – und alles «made in Switzerland»: In der Luzerner Altstadt gibt es bald Schweizer Designprodukte zu entstehen. Im Lokal der italienischen Modekette OVS an der Hertensteinstrasse eröffnet am 2. August der «Swiss Market Design», wie die «Luzerner Zeitung» online berichtet.

50 Labels aus unterschiedlichen Bereichen präsentieren im neuen Lokal ihre Produkte. Dazu gehören zum Beispiel Möbel, Textilien, Kunst, Schmuck und Geschirr.  Auch mehrere Marken aus der Region werden im Angebot sein.

«Wir schliessen mit dem Swiss Design Markt eine Lücke zwischen den tollen Messen wie zum Beispiel DesignSchenken in Luzern, Designgut in Winterthur oder der Blickfang Internationale Designmesse und sind eine logische Ergänzung zum bestehenden Angebot», schreiben die Betreiber auf Facebook.

 

«Swiss Design Market» wird von der Luzernerin Martina Unternährer und Stefan Egli aus Zürich betrieben. Die beiden haben ihr Konzept bereits erfolgreich in Zürich und Bern umgesetzt. Gemäss LZ wurde das Duo für das Luzerner Lokal angefragt und hatte den Mietvertrag innert Kürze in der Tasche.

Erneut ein Design-Pop-Up-Geschäft

Der Designladen ist allerdings nur vorübergehend in Luzern beheimatet. Gemäss Stellenausschreibung wird das Geschäft bis Ende Oktober, optional bis Ende Jahr in Luzern geöffnet sein. Was danach kommt, ist noch nicht bekannt. Im Lokal an der Hertensteinstrasse war lange das Kleidergeschäft Vögele beheimatet, das letztes Jahr vom italienischen Modelabel OVS übernommen wurde – bekanntlich erfolglos (zentralplus berichtete).

Martina Unternährer und Stefan Egli von «Swiss Design Market» beleben die Luzerner Altstadt.

Martina Unternährer und Stefan Egli von «Swiss Design Market» beleben die Luzerner Altstadt.

(Bild: Facebook-Seite Swiss Design Market)

«Swiss Design Market» ist nicht das erste Pop-Up-Geschäft, das vom Wandel in der Altstadt profitiert. Nur wenige Meter entfernt, im ehemaligen Schuhgeschäft Pasito, öffnete letzten April ebenfalls ein temporäres Lokal für Design. «Fidea Design», deren Gründerin und Geschäftsführerin Franziska Bründler jeweils die Luzerner Designtage «Design Schenken» organisiert, vertrieb in der Altstadt ebenfalls Produkte von jungen Labels (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.