Deshalb leuchtet der Himmel über Zug
  • Regionales Leben
Leuchtende Wolken in der Nacht über Zug: Die Verhältnisse sind derzeit besonders günstig. (Bild: Florian Schäfer)

Wetterphänomene Deshalb leuchtet der Himmel über Zug

2 min Lesezeit 08.07.2020, 21:00 Uhr

Der Himmel über der Zentralschweiz zeigt sich in diesen Tagen von seiner spektakulären Seite. Ein Blick nach oben lohnt sich aus mehreren Gründen.

Die Bedingungen für leuchtende Wetterwolken sind derzeit günstig: In der Mesosphäre (rund 80 Kilometer Höhe) ist es derzeit mit unter -130 Grad aussergewöhnlich kalt, wie Stefan Scherrer von Meteonews im Video erklärt. Der Wasserdampf kristallisiert dabei zu Eis und es entstehen dünne Wolken.

Die Sonnenstrahlen, die bei uns bereits längst verschwunden sind, erreichen die Wolken in dieser Höhe noch, weshalb sie zu leuchten scheinen.

Farbenspiel über dem Zugerland nach Sonnenuntergang. (Bild: Florian Schäfer)

Eigentlich ist dieses Phänomen jedes Jahr zur Sommersonnenwende möglich, allerdings müssen auch die Bedingungen, insbesondere die Temperatur in der Höhe, stimmen, erklärt Christoph Bertschi von Meteonews auf Anfrage. Und die sind in diesem Jahr besonders günstig. Im August steigen die Temperaturen dort wieder, weshalb das Leuchten verschwindet.

Der Blick auf die leuchtenden Wolken vom Zugerberg aus. (Bild: Florian Schäfer)

Mit den Temperaturen auf der Erde hat das Phänomen aber nichts zu tun. Dass es derzeit morgens jeweils ziemlich frisch sein kann, sei auch nicht aussergewöhnlich, wie Bertschi erklärt.

Neowise zeigt seinen Schweif

Frühaufsteher können aber derzeit am Morgen noch ein weiteres seltenes Phänomen am Nachthimmel beobachten: Der Komet Neowise ist in den letzten Tagen mit seinem Schweif besonders gut am Himmel zu sehen. Wer ihn bisher verpasst hat, sollte sich den 23. Juli im Kalender anstreichen. Wie Scherrer in seinem Video erklärt, passiert der Komet dann den Punkt, der der Erde am nächsten ist – mit rund 103 Millionen Kilometern also quasi ein Katzensprung.

Neowise war auch von Zug aus zu sehen. (Bild: Florian Schäfer)

Neowise ist auch in den nächsten Tagen frühmorgens zu sehen. Ein Blick nach oben lohnt sich. Denn sobald er einmal weg ist, dauert es fast 7’000 Jahre, bis er wieder von der Erde aus sichtbar wird.

Neowise wird noch einige Tage zu sehen sein, dann erst wieder in 6’800 Jahren. (Bild: Florian Schäfer)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF