Der Sedel macht’s nicht ernst
  • Kultur
  • Kultur
  • Musik
Der Sedelshuttle «Vito» ist nicht mehr. Nun soll ein Nachfolger her. (Bild: zvg)

Crowdfunding für neuen «Sedelshuttle» Der Sedel macht’s nicht ernst

2 min Lesezeit 18.03.2015, 11:28 Uhr

Das Sedel-Team nimmt es mit Humor. Nachdem der Sedel-Shuttlebus Anfang des Jahres seinen Atlersgebrechen erlag, soll nun ein Nachfolger her. Dazu macht der Sedel nicht nur mit schrägen Filmchen auf sich aufmerksam, er will auch Unkäufliches verkaufen.

«R.I.P. lieber Vito, du netter und bequemer Erschliesser des charmantesten Off-Mainstream Klubs von Luzern!», schreibt das Jugendradio 3FACH. Denn der legendäre Sedelshuttle hat am 10. Januar dieses Jahres den Geist aufgegeben. Momentan fährt deshalb ein Ersatzbus die Nachtschwärmer den Hügel hoch.

Seit 2009 war der Shuttle in Betrieb, übergegangen aus den Diensten eines Tessiner Hotels in die des Musikzentrums. Ursprünglich war der Sedel-Shuttle ein auf drei Jahre angelegtes Projekt im Rahmen einer Abschlussarbeit. Dem Projekt ging jedoch bereits eine dreimonatige Testphase mit dem Band-Bus der «Moped Lads» voraus.

Crowdfunding startet

Nun steht das Ziel, bis Ende April einen neuen Bus zu erwerben. Dazu trägt der Sedel 50 Prozent der Anschaffungskosten, je einen Viertel erhofft sich das Team von der Crowdfunding-Aktion und der öffentlichen Hand. «Das Crowdfunding startet am Montag, 23. März 2015, um 15 Uhr», so der Shuttle-Projektleiter Marco Liembd. Dabei gäbe es unkäufliche Sedel-Erlebnisse zu kaufen.

Der Kauf von «Vito», wie man den Shuttle liebevoll nannte, wurde 2009 vom Kanton Luzern, der Stadt Luzern, der Gemeinnützigen Gesellschaft Luzern, infoclick.ch, dem Verein 6. April und diversen anderen Fonds unterstützt.

Von Deville getauft

Getauft wurde «Vito» übrigens vom Luzerner Kabarettisten, Kindergärtner und Punk-Rocker Dominic Deville. Götti war der ehemalige Sedel-Präsident Ruedi Schenker, Gotte Pia Maria Brugger-Kalfidis.

Der Bus beförderte je nach Veranstaltung 10 bis 50 Personen pro Abend pro Richtung. «Wir haben nachgerechnet: Bei durchschnittlich drei Veranstaltungen pro Woche und 20 Gästen beförderte Vito in den 5,5 Jahren ziemlich genau 20’000 Gäste», erklärt Liembd. Von Löwen-, Bundes- und Kasernenplatz fuhr der Shuttle Wochenende für Wochenende auf den Sedel und wieder runter. Das soll nun ein neuer Bus übernehmen und für das zugehörige Crowdfunding wirbt der Sedel mit einem bekannten YouTube-Gesicht.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare
2021-01-20 10:00:18.644450