Der FC Luzern verliert in St. Gallen nach Pausenführung
  • News
Die Luzerner verlieren in St.-Gallen mit 1:2. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

Frýdek sieht rot Der FC Luzern verliert in St. Gallen nach Pausenführung

1 min Lesezeit 2 Kommentare 17.02.2021, 20:07 Uhr

Der FC Luzern reiste für das Nachtragspiel der 16. Runde am Mittwochabend nach St. Gallen. Punkte bringt die Mannschaft von Fabio Celestini von dort allerdings keine nach Hause.

Der FC Luzern trat in St. Gallen wieder mit Stefan Knežević in der Innenverteidigung auf. Abgesehen davon zeigte sich die Mannschaft mit dem gleichen Personal, wie beim 4:0-Sieg gegen den FC Vaduz.

In der 15. Minute traf Dejan Sorgić zur 1:0 Pausenführung für den FC Luzern. Fortan bestimmten die St. Galler das Spielgeschehen. Als sich der Luzerner Martin Frýdek in der 56. Minute gegen Duah nur noch mit einem Foul zu wehren wusste, kassierte er dafür den Platzverweis. Den fälligen Penalty verwertete Víctor Ruiz zum 1:1. In der 72. Minute konnten die St. Galler dann ihre nummerische Überlegenheit nutzen und den zweiten Treffer erzielen. Schliesslich war die 1:2-Niederlage der Luzerner nach 94 Minuten Tatsache.

Die St. Galler erhalten durch diesen Sieg den Anschluss an die Spitze, der FC Luzern hingegen ist nun auf dem zweitletzten Platz im Tabellenkeller platziert.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. CScherrer, 18.02.2021, 07:30 Uhr

    Die Mannschaft komplett überfordert mit dem System Celestini. Keine Weiterentwicklung sichtbar. Schwegler darf weiterhin über den Platz stolpern und glänzt lediglich mit seinem Dauerreklamieren. Da wird ruhig weitergewurschtelt. Präsident und Sportchef stehen überfordert auf den Rängen. Während der Präsident von St. Gallen wie ein Balljunge jubelt. Luzern verteidigt den Barrage-Platz souverän.

    1. Donlancer, 18.02.2021, 10:32 Uhr

      Luzern hat keine Top-spieler und kassiert zu oft rote Karten.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF