Der EVZ darf wieder gemeinsam aufs Eis
  • Sport
Der EVZ beim ersten gemeinsamen Training im OYM. (Bild: Chris Bucher)

Gute Stimmung im OYM nach erstem Training Der EVZ darf wieder gemeinsam aufs Eis

2 min Lesezeit 2 Kommentare 10.06.2020, 19:06 Uhr

Die Corona-Krise hat die EVZ-Mannschaft zum Einzeltraining gezwungen. Dank den Lockerungen können die Spieler nun wieder gemeinsam aufs Eis. Als Trainingslocation fungiert das neu eröffnete OYM in Cham.

«Jetzt zu üben, ist schon viel einfacher als noch vor einer Woche», sagt Head Coach Dan Tangnes. Seit dem Lockdown trainierten die Spieler nur in kleinen Gruppen oder via Übungsplan zuhause. Vor Ort wurde getrennt gegessen, die Spieler auf mehrere Garderoben aufgeteilt. Geduscht wurde ebenfalls nur in den eigenen vier Wänden.

«Vielleicht ist das auch die neue Normalität»

Ganz zur Normalität ist der EVZ trotzdem noch nicht zurückgekehrt. Nach wie vor gelten erhöhte Hygienevorschriften. Das Personal jenseits des Eisfelds trägt Masken. Bänke und Ausrüstung werden laufend desinfiziert. «Vielleicht ist das auch die neue Normalität», sagt Tangnes grinsend.

Wie der Coach freuen sich auch die Spieler wieder darauf, gemeinsam zu trainieren. Nicht nur das, wie Torwart Leonardo Genoni findet: «Es ist toll, mit den Jungs auch wieder die Garderobe zu teilen.»

Überzeugt ist das EVZ-Team auch von der neuen Trainingslocation. Das von EVZ-Präsident Hans-Peter Strebel mit rund 100 Millionen Franken finanzierte Spitzensport-Zentrum OYM in Cham bietet dem Team alles, was es braucht.

«Es ist ein unglaubliches Gebäude. Wir haben hier alle Möglichkeiten – für viele Sportarten, nicht nur Eishockey», schwärmt Tangnes. Ähnlich begeistert ist Torwart Genoni: «Wir haben einen grossen Kraftraum, eine Turnhalle und ein gutes Restaurant. Es ist toll, dass man die spezifischen Trainingsmöglichkeiten alle in Laufdistanz unter einem Dach findet.» Er sei ausserdem stolz darauf, mit seiner Mannschaft die Halle quasi eingeweiht zu haben.

Saisonstart im September angepeilt

Wie die Zukunft aussieht, wird sich aber noch zeigen müssen. Coach Tangnes trainiert mit seinen Spielern an fünf Tagen in der Woche mit zwei Einheiten pro Tag. Freiwillig können die Spieler auch von sich aus alleine am Wochenende an ihren Fähigkeiten arbeiten.

Verteidiger Dominik Schlumpf hofft, dass die Saison im September wieder starten kann. «Letztlich liegt die Entscheidung aber beim Bund», sagt er. Bis dahin wird aber fleissig und konzentriert weitertrainiert.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Hans Peter Roth, 11.06.2020, 11:44 Uhr

    Ich habe die zahlreichen Artikel in ZENTRALPLUS über das OYM mit Interesse gelesen und hoffe auf einen baldigen „Tag der offenen Tür“.

  2. Heinz, 10.06.2020, 19:33 Uhr

    Habe gar nicht gewusst, dass da in der Nachbarschaft (cham) eine solche Halle existiert!

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.