Der «Emmenpark» wird zum Spielplatz digitaler Tools
  • News
  • Architektur
  • Gesellschaft
Die Hochschule Luzern tested erweiterte Wahrnehmungs-Tools beim Emmenpark. (Bild: screenshot)

Emmenpark als Prototyp Der «Emmenpark» wird zum Spielplatz digitaler Tools

2 min Lesezeit 1 Kommentar 07.05.2021, 10:43 Uhr

Der Emmenpark soll Mitte 2021 neugestaltet werden. Die wenigen Sitz- und Liegegelegenheiten und eingestreuten Bäume sollen zusammen mit der lokalen Bevölkerung neu gestaltet werden. Dies anhand des Prinzipes der «Augmented Reality».

Der Emmenpark soll belebt und zu einem publikumswirksamen Begegnungsort im Quartier aufgewertet werden. Die Design- und Kunst-Studierende der Hochschule Luzern helfen an diesem Quartierprojekt mit. Mit Hilfe eines Planungstools soll der Bevölkerung eine Inszenierung vor Ort vorgeführt werden, teilt die Gemeinde in der EmmenMail mit. Das am Prinzip der «Augmented Reality» (AR). Das Prinzip dürfte durch das Handy-Spiel «Pokémon Go» bekannt sein.

Die computergestützte Erweiterung der Realitätswahrnehmung erlaubt es die Kombination der physischen Realität mit digitalen Inhalte zu Verbinden. Darstellungen können somit auf mobilen Geräten mit erlebnis-orientierten Inszenierungen vor Ort mit physischen Objekten gekoppelt werden. So könne ein Mensch im Emmenpark stehen und durch die Kamera seines Smartphone den Park, wie er effektiv ist sehen und zusätzlich mit anderer Gestaltung wahrnehmen könne. Darunter Elemente wie die Infrastruktur, Spiele, Ideen, welche zu diesem Zeitpunkt nur virtuell existieren.

Das Forschungsprojekt der Hochschule Luzern handelt primär davon wie der Emmenpark mit der AR im Rahmen der nachgelagerten Mitwirkung zur Parkgestaltung eingesetzt werden kann. Das übergeordnete Ziel des Projekts ist es, mittels AR grundsätzlich neue Ansätze in der Stadtplanung und Partizipation auszuprobieren. Der Emmenpark dient somit als Prototyp. Die Resultate des Moduls sollen im Juni 2021 an einem öffentlichen Beteiligungs- und Informationsanlass im Emmenpark der Öffentlichkeit präsentiert werden, konstatiert Dozent Tobias Matter am Freitag in der Mail.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Bürger von Emmen, 08.05.2021, 00:32 Uhr

    Warum macht niemand was am Sonnenplatz? Dem Zentrum von Emmenbrücke? Liebe Studierende….studiert mal da drüber….

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF