10.01.2021, 16:58 Uhr Depakine: Mehr Frauen betroffen

1 min Lesezeit 10.01.2021, 16:58 Uhr

Eine Studie zeigt erstmals das Ausmass des Depakine-Skandals. Bis 2018 haben tausende gebärfähige Frauen das gefährliche Medikament eingenommen. Die schweizerische Heilmittelbehörde Swissmedic hatte vor einem Jahr mitgeteilt, dass sie von 39 Kindern Kenntnis habe, die durch das Medikament Depakine geschädigt worden seien, wie die Westschweizer «Le Matin Dimanche» und die «SonntagsZeitung» berichten. Nun zeige eine im Swiss Medical Weekly veröffentlichte Studie, dass hochgerechnet auf die ganze Schweiz rund 80 schwangere Frauen das für sie gefährliche Präparat erhalten hätten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.