Ehemaligen Luzerner Stadtarchitekten zieht es nach Chur
  • News
  • Architektur
Führt seine Tätigkeit in Graubünden fort: Stadtarchitekt Jürg Rehsteiner (Bild: bic)

Unerwartet wieder in gleicher Funktion tätig Ehemaligen Luzerner Stadtarchitekten zieht es nach Chur

1 min Lesezeit 06.05.2021, 12:10 Uhr

Der Stadtarchitekt Jürg Rehsteiner war zehn Jahre lang für die Bauten in der Stadt Luzern verantwortlich. Nun übernimmt er einen vergleichbaren Posten in der Stadt Chur, wo er aufgewachsen ist.

«Für mich war das absolut unerwartet und überraschend», äussert sich Rehsteiner gegenüber zentralplus. «Ich habe echt nicht damit gerechnet überhaupt wieder eine vergleichbare Festanstellung zu finden und war gedanklich auf dem Weg in die Selbständigkeit.»

Diese Gedanken können vorerst ruhen, denn für den ehemaligen Stadtarchitekten von Luzern führt die Reise nun zurück in seine Heimat Chur im Kanton Graubünden, wo der 59-Jährige aufgewachsen ist. Dort übernimmt er per 1. August die Stelle als Stadtarchitekt und Siedlungsplaner und die Leitung der Dienststelle Hochbau. «Jürg Rehsteiner hat sich aufgrund seines fundierten Fachwissens und seiner überzeugenden Persönlichkeit gegen 12 starke Bewerbungen durchgesetzt», schreibt die Stadt Chur in einer Medienmitteilung zum Entscheid.

Wie Rehsteiner schreibt, hat die Churer Stadträtin Sandra Maissen, welche ihr Amt am 1. Januar 2021 neu angetreten hat, die Stelle wieder eingeführt, nachdem der Stadtrat sie 2015 zeitweilig abgeschafft hatte.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.