Thema: Bauen

  • giw: Giuseppe Reo, Sekretär der Unia Zentralschweiz.
 

    Die gefährliche Arbeit der Luzerner Gewerkschaften

    Dumpinglöhne, Schwarzarbeit und undurchsichtige Firmenstrukturen: Der Zentralschweizer Unia-Gewerkschaftssekretär Giuseppe Reo kämpft bereits seit Jahrzehnten gegen die Missstände auf den Luzerner Baustellen. Seine Arbeit ist weder einfach noch ungefährlich. Weiterlesen

  • woz: Quasi einstimmig: Mit 43:1 votierte die ausserordentliche Generalversammlung für den Projektierungskredit von 444'960 Franken für die drei Neubauten der Baugenossenschaft Familia Zug.

    Der erste Grundstein für die neue Zuger Gartenstadt ist gelegt

    Die Baugenossenschaft Familia Zug liess am Donnerstag Abend an ihrer Generalversammlung über einen Planungskredit von 444'960 Franken für drei neue Gebäude in der Zuger Gartenstadt abstimmen. Das Ergebnis war glasklar: Nur ein Genossenschafter votierte dagegen. 43 waren dafür. Weiterlesen

  • Fotolia: Eisenleger erledigen Armierungsarbeiten auf einer Schweizer Baustelle.

    Im mafiösen Sumpf des Luzerner Baugewerbes

    Die laufende Strafuntersuchung gegen ein Luzerner Bauunternehmen in Rain wirft Fragen auf. Die Behörden äussern sich nicht zu den Hintergründen – doch Recherchen im Umfeld zeigen: Bei den Eisenlegern ist in Luzern der Wurm drin. Die Preise für Aufträge brechen zusammen – und nicht alle Mitbewerber spielen mit fairen Karten. Weiterlesen

  • PD: Die plakative Kampagne des «bürgerlichen Komitees Zug bleibt Zug!» um Willi Vollenweider hat bei den Stadtzugern nicht verfangen.

    Bürgerliche jubeln – rechte Wachstumskritiker und Linke befürchten Bauboom

    Das Hochhausreglement war ein kontroverses Thema, das schon fast an die Stadttunnel-Abstimmung erinnerte. Das Ja der Zuger Stimmberechtigten ist ein Erfolg für die bürgerlichen Parteien im Grossen Gemeinderat und eine Niederlage für die Gegner aus verschiedenen politischen Lagern. Erste Stimmen und Einschätzungen dazu. Weiterlesen

  • woz: Mit sensiblen architektonischen Konzepten baut der gebürtige Luzerner Melk Nigg Kindergärten. Ein neuer in Steinhausen aus heimischen Hölzern ist gerade am Entstehen.

    Der «Chindsgi»-Architekt: «Wir bauen, was Kinder brauchen»

    In Steinhausen baut ein Zuger Architekt einen Kindergarten ganz aus Holz. Holz, das direkt aus dem Steinhauser Wald stammt. Aber nicht nur der ökologische Fussabdruck wirkt bei diesem Kindergarten faszinierend. Das Projekt ist ganz auf die Bedürfnisse der Kinder ausgelegt. Weiterlesen

  • woz: Die neue Rotkreuzer Skyline: Michel Ebinger kann sich damit nicht identifizieren.

    Rotkreuzer Original: «Hier geht die ganze Seele verloren»

    Rotkreuz wächst und wächst. Aus dem ehemaligen Bauerndorf mit Bahnhof wird zunehmend ein grosser Bahnhof – aus Hochhäusern, Fremden und Neubauten. Alles Alte und Identitätsstiftende wird abgerissen. So denkt Michel Ebinger, der ehemalige FDP-Kantonsrat und ein Dorf-Original. Weiterlesen

  • woz: Die Skyline von Zug: «Zug war noch nie eine linke Stadt», sagt SP-Politiker Urs Bertschi.

    Warum Hochhäuser «zum Symbol des Bösen» wurden

    Zug will sich ein Hochhausreglement geben – um die Stadtentwicklung in Zug und den Wildwuchs an Hochhäusern durch konkrete Regeln für Bauherren in geordnete Bahnen zu lenken. Was hat es eigentlich mit Hochhäusern auf sich? Warum haben immer noch viele Menschen Angst vor ihnen? Ein Gespräch mit «Hochparterre»-Journalist und Architekt Werner Huber. Weiterlesen

  • Archiv: So sollte die Überbauung im Unterfeld zwischen Zug und Baar aussehen: Nach der Ablehnung des Projekts durch den Souverän beginnt die Planung in Baar wieder quasi bei Adam und Eva.

    Satte 200'000 Franken kostet die komplette Neuplanung

    Der Gemeinderat Baar hat den Startschuss zu einer Neuplanung gegeben. Diese beginnt quasi bei Adam und Eva – weil der Widerstand gegen das Unterfeld-Projekt bei der Abstimmung so gross gewesen sei. In einer ersten Phase wird ein Planungsteam von Städtebauern und Landschaftsarchitekten, begleitet von Fachexperten und Behördenvertretern, neue städtebauliche Konzepte entwickeln. Weiterlesen

  • jwy: Die Bodum-Villen an der Obergrundstrasse standen im Frühling im Fokus der Öffentlichkeit.

    Lion Lodge, Bodum-Villa und Kantonalbank: Warum Bauprojekte scheitern

    Ein Haus abbrechen und ein neues bauen – in der Stadt Luzern wird dies oft durch die Ortsbildschutzzone erschwert. Mehrere Projekte scheiterten oder stagnierten in den letzten Monaten. Politisch herrscht von Links bis Rechts Einigkeit: Die Regelung ist unpraktikabel. Ein FDP-Vorstoss macht dem Stadtrat jetzt Beine – denn die Zeit drängt. Weiterlesen

  • zvg: So sollen die Neubauten am Zuger Lauriedhofweg aussehen, wenn sie im Herbst 2019 fertig gestellt sind.

    40 preisgünstige Wohnungen werden im Zuger Lauriedhof-Quartier gebaut

    Im Zuger Lauriedhof-Quartier wohnen viele, die sich anderswo Zug nicht mehr leisten könnten. Nun baut die Wohnbaugenossenschaft Heimat Zug dort 40 neue Wohnungen. Im Juni 2018 soll Baustart sein. Dann werden die Häuser aus den 50-er Jahren abgerissen. Weiterlesen