Thema: Bauen

  • woz: Über und unter der Erde: So ertüchtigen sich künftig Kantischüler in Menzingen  – in der sanierten Einfachturnhalle im Hintergrund und in der neuen, riesigen Turnhalle im Boden, die durch Oberlichter zusätzlich Tageslicht erhält.

    Kanti Menzingen: Wo Schüler nun unterirdisch Sport treiben

    Immer mehr Primarschüler wollen in die Kantonsschule. Die Kanti in Zug platzt deshalb längst aus den Nähten. In Menzingen wird demnächst die Erweiterung gefeiert. Und in Cham steckt eine weitere Kanti in den Startlöchern. Doch damit sind noch nicht alle Probleme gelöst. Weiterlesen

  • woz: Diese Shedhalle auf dem Zuger LG-Areal soll neu belebt werden: Mit einer riesigen Markthalle, einem Playground sowie mit Räumlichkeiten für Festivitäten.

    Stadt Zug erhält Markthalle mit 16 Foodständen

    Wenn Siemens wegzieht vom Landis&Gyr-Areal, wird sich auf dem Zuger Industriegebiet mitten in der Stadt einiges ändern. Eine Shedhalle etwa wird durch eine riesige Markthalle mit 16 Foodständen und 500 Sitzplätzen für Hungrige und Freunde der Kulinarik zwischengenutzt. Und nicht nur das. Weiterlesen

  • zvg: Katharina Kägi von der Zuger Prime Relocation GmbH kümmert sich darum, dass Expats eine Bleibe finden.

    Vom «psychischen Druck», der auf manchem Zuger Expat lastet

    Expats verfügen zumeist über viel Geld und können sich etwas Schönes zum Wohnen leisten, wenn sie in den Kanton Zug ziehen. Doch nicht immer geht es ohne Komplikationen ab. Und am liebsten greifen auch Expats auf etwas Günstiges zurück. Weiterlesen

  • woz: Das Vereinsheim des «Centro Español» in der Zuger Kollermühle wurde Ende August 2017 durch einen Kabelbrand bis auf die Grundmauern zerstört.

    «Centro Español»-Präsident: «Die Vorfreude ist schon gross»

    Nicht nur Spanier, auch viele Zuger erinnern sich noch mit Schrecken an den Kabelbrand letzten Sommer, als das «Centro Español» in Zug ein Opfer der Flammen wurde. Nun ist das Baugesuch für den Ersatzbau eingereicht worden. Der Verein hegt einen grossen Wunsch. Weiterlesen

  • zvg: Viele Expats und Ausländer integrieren sich in Walchwiler Vereinen – wie hier im Tennsiclub.

    Die Zukunft der Flutlichtanlage liegt noch im Dunkeln

    Der Tennisclub in Walchwil braucht dringend neue Plätze. Grund: Die jetzigen in der Dürrenburg werden mit Wohnhäusern überbaut. Nun hat die Gemeinde ein neues Baugesuch eingereicht und hofft, dass endlich gebaut werden kann. Eine Sache hängt allerdings noch in der Schwebe. Weiterlesen

  • woz: Wenn in Zug eine Beiz eine Barmaid oder einen Barman neu anstellen will, muss dieser Job neuerdings beim RAV Zug gemeldet werden. Auf dem Bild zapfen gerade Jessica und Sascha im «Mr. Pickwick» ein kühles Ale.

    Bürokratie für Knechte, Gipser und Barmaids

    Suchen Sie in Zug eine Barmaid? Einen Baugipser? Eine Bauernmagd? Dann müssen diese Stellen nun dem RAV gemeldet werden – was in den ersten Tagen noch kein Zuger Arbeitgeber tat. Denn ob sich damit an der geringen Arbeitslosigkeit im Boom-Kanton mit zumeist hochqualifizierten Jobs tatsächlich etwas ändert, wird bezweifelt. Weiterlesen

  • flickr.com: Fast schon romantisch: In Steinhausen soll ab Herbst ein grosser Mercedes-Stern über den Dächern leuchten.

    Über Steinhausen soll ein heller Stern am Himmel leuchten

    In knapp drei Monaten soll die neue Mercedes-Garage in Steinhausen an der Sennweidstrasse eröffnet werden. Nur noch ein Detail muss die Gemeinde genehmigen. Dieses ist für die Marke jedoch absolut unentbehrlich. Weiterlesen

  • bic: Der gebürtige Kurde Gökhan Temizmermer möchte ein «Little Italy» am Luzerner Pilatusplatz erwecken.
 

    Aufwertung des Pilatusplatzes: «Made in Sud» und Investoren rüsten sich

    Das Restaurant «Made in Sud» an der Obergrundstrasse baut aus. Neu möchte der Inhaber Gäste auf einer Sommerterrasse empfangen. Auch der Startschuss zum Investorenwettbewerb für das 35-Meter-Hochhaus am Pilatusplatz soll bald fallen. In nächster Nähe dürfte hier ein weiterer Gastronom Platz finden. Weiterlesen

  • woz: Nur 1,5 Prozent aller Baarer Stimmberechtigten kommen im Schnitt zu den Gemeindeversammlungen. Eine Gemeindeparlament wird deswegen nicht eingeführt.

    «Irgendwann kommt man an einem Parlament nicht mehr vorbei»

    Millionenüberschüsse, drei Bauvorhaben und eine fast fundamentale Demokratie-Diskussion – an der Baarer Gemeindeversammlung gab es im Prinzip eine Menge Gesprächsbedarf. Zwar will man mehr Demokratie, doch kein Parlament – die Baarer Erfolgsformel sei eine ganz andere. Weiterlesen

  • zVg: Der Pausenplatz des zukünftigen Musikschulzentrums Sunnegrund I in Steinhausen soll aufgemöbelt werden.
 

    Neuer Spiel- und Pausenplatz: Steinhauser lassen sich nicht lumpen

    Die Steinhauser sind sich einig. Die 860’000 Franken, die in ein neues Dach des Feuerwehrdepots sowie einen neuen Spiel- und Pausenplatz beim Sunnegrund gesteckt werden sollen, sind gut investiertes Geld. Frohes Klettern und Balancieren ist bald angesagt. Weiterlesen