Thema: Bauen

  • ida: Ein multifunktioneller Spielraum: Tagsüber spielen hier Kinder, abends wird der Raum zum Ping-Pong-Spielen und als Backstage-Raum genutzt.

    Schluss mit Windelnwechseln im Luzerner Neubad-Bistro

    Das Neubad baut und investiert. Der Ping-Pong-Raum wird zu einem Spielraum umgestaltet – welcher über einen Gang vom Bistro abgetrennt wird. Dies führt zu Gesprächsstoff unter den Familien: Wird man vom Rest abgekapselt? Weiterlesen

  • woz: Faszinierende Deckenmalerei in einer der Wohnungen am Lauriedhofweg: Josef Furrer führte zentralplus durch die Abrisshäuser.

    Was es in den «Geisterhöhlen» am Zuger Lauriedhofweg zu sehen gibt

    Irgendwie mutet das Ganze gespenstisch an. Drei Mietshäuser am Zuger Lauriedhofweg werden demnächst abgerissen. Die Gebäude sind alle leer geräumt, sie warten nur noch auf die Bagger. Dabei stösst man in ihrem Innern noch auf Spuren menschlichen Lebens – wie zentralplus auf einem Rundgang entdeckt hat. Weiterlesen

  • les: Die LUKB baut ihre Räumlichkeiten beim Obertor im Sempacher Städtli um.

    Fährt nun die Abrissbirne im historischen Städtli auf?

    Der Sempacher Stadtrat hat die Bewilligung für den Abriss des Restaurants «Ochsen» im historischen und schützenswerten Städtli erteilt. Muss nun das ganze Haus weichen? Weiterlesen

  • woz: Eine Wohnmaschine mit Penthouse-Flair – zumindest, was die Aussicht in den obersten Etagen betrifft: eines der «Scheibenhäuser» in Baar/Inwil, das 1966 gebaut wurde und früher Landis&Gyr gehörte.

    In diesem Scheibenhaus fühlt man sich fast wie in einem Penthouse

    Wer an diesen riesigen Häusern im kleinen Inwil vorbeifährt, der fragt sich: Will man hier tatsächlich wohnen? Doch die zehnstöckigen Scheibenhäuser wirken innen nicht nur sehr wohnlich. Sie sind auch ein Beispiel für firmeneigenen Wohnungsbau – als Zuger Unternehmen noch danach schauten, dass ihre Mitarbeiter ein gutes Dach über dem Kopf haben. Weiterlesen

  • nightnurse images: So wird das «Baufeld Mitte» auf dem Ziegeleipark-Areal dereinst aussehen.

    300 neue Wohnungen in Horw: Das müssen Sie wissen

    Beim Ziegeleipark in Horw wird im grossen Stil gebaut. Die Tradition des Areals soll hochgehalten werden, Backsteine spielen weiter eine zentrale Rolle. Aktuell suchen die Verantwortlichen noch Ideen für eine Zwischennutzung. Weiterlesen

  • woz: Auf der 3,8 Hektar grossen Parzelle Allmendhof soll die Kantonsschule Cham gebaut werden. Doch es gibt Einsprachen – unter anderem vom Verein Mehr Wert Cham.

    Verein will den Bau der Kanti Ennetsee blockieren

    Der Kanton Zug will in Cham eine neue Mittelschule bauen – das ist im Richtplan so festgesetzt. Und der Grundstückskauf wurde mit dem Eigentümer bereits ausgehandelt. Doch bevor der Kauf über die Bühne gehen kann, braucht es eine Umzonung von Landwirtschaftsland. Doch ein Verein wehrt sich vehement dagegen. Weiterlesen

  • woz: Viele Häuser leben in Zug nicht allzu lange: Es fehlt immer mehr die Balance zwischen Altem und Neuem, meinen Zuger Denkmalschützer.

    Warum in Zug so schnell Häuser abgerissen werden

    In Zug verwandeln sich Häuserlandschaften wie im Zeitraffer. Überall ragen Kräne in die Höhe. Altes weicht Neuem fast überall, wo eine saftige Rendite winkt. Der Zuger Denkmalschutz betrachtet die Entwicklung mit immer mehr Sorge, schöpft aber auch neue Hoffnung.  Weiterlesen

  • Andrea Zimmermann: Asylsuchende im Durchgangszentrum Steinhausen

    Widerstand gegen neues Asylzentrum in Steinhausen

    Nach 27 Jahren soll die Durchgangsstation für Asylbewerber in Steinhausen ersetzt werden. Der Regierungsrat plant einen Neubau für 150 Asylbewerber mit einer Kapazität für 250 Menschen, sollte Bedarf bestehen. Nun regt sich in der Gemeinde bereits erster Widerstand. Das kleine Dorf wäre überfordert mit dieser Anzahl, findet etwa die FDP. Weiterlesen

  • woz: Das Baarer Unterfeld von der Nordzufahrt gesehen: links die Liegenschaft Stocker, einer der Grundeigentümer; rot die S-Bahn-Haltestelle Lindenpark; ganz rechts die Zuger Feldhof-Überbauung.

    Nach Unterfeld-Schlappe: Baar präsentiert abgespecktes Projekt

    Noch immer steckt den Baarern und Zugern in den Knochen, dass das geplante Mega-Bauprojekt Unterfeld vom Volk abgelehnt wurde. Beide Gemeinden planen nun getrennt weiter. Baar hat bereits einen ersten Entwurf vorgelegt, der ganz wohnlich anmutet.  Weiterlesen

  • woz: Der Zuger Regierungsrat hat den gesamten Alpenblick unter Schutz gestellt. Dagegen wehrt sich nun auch die Gemeinde Cham.

    Hochhaus im Chamer Alpenblick droht der Abriss

    Eigentlich sind die meisten Hochhäuser hässlich oder abschreckend. Dies gilt nicht für das Ensemble der Riesen im Chamer Alpenblick, das zwischen Bäumen und See wie eine Oase Ruhe ausstrahlt. Nun will ein Eigentümer eines der Hochhäuser abreissen – weil es Baumängel aufweist. Wie lebt es sich dort tatsächlich? Weiterlesen