Thema: Bauen

  • zvg/IG Industriestrasse: Der Wettbewerb für die Neugestaltung der Industriestrasse ist lanciert.

    21 Architekten buhlen um die Luzerner Industriestrasse

    Der Architekturwettbewerb für die Siedlung Industriestrasse geht in die erste Phase. Dabei müssen sich die Büros gegen 20 Mitbewerber durchsetzen. Wie steigen die Architekten in das Rennen? zentralplus hat bei verschiedenen Bewerbern nachgefragt und festgestellt: Die Chancen stehen besser als gedacht. Weiterlesen

  • wia.: Der städtische Neubau am Kolinplatz: Im Erdgeschoss wird das «Bistro zum Pfauen» einziehen.
 
 
 

    «Bistro zum Pfauen» will Gäste bis Mitternacht bewirten

    Der Neubau am Kolinplatz 21 ist fast fertig. Im Spätherbst will die Confiserie Speck ihr Bistro im Erdgeschoss eröffnen. Statt bis 22 Uhr – wie bewilligt – will Speck bis Mitternacht offen halten. Ob das bei der heiklen Nachbarschaft gut ankommt? Weiterlesen

  • Bildmontage jwy: Durch diese Tür geht's in den Neubad-Keller – doch momentan ist er noch geschlossen.

    Neubad: «Im Keller war nie jemand gefährdet»

    Das Neubad muss Hausaufgaben nachholen und seinen Keller nachrüsten. Trotzdem sollte der Raum mit Einschränkungen im September wieder offen sein. Gegen den zuletzt wiederholt geäusserten Vorwurf, die Sicherheit vernachlässigt zu haben, wehrt man sich entschieden. Auch wenn das Neubad den Spielraum wohl zu grosszügig ausgelotet hat, fragt man sich: Sind die Regeln der Stadt für Zwischennutzungen überhaupt machbar? Weiterlesen

  • pbu: «Wir lassen die Mieter nicht im Regen stehen», verspricht Bauherr Nicolas von Schumacher hinsichtlich der Massenkündigung im Aalto-Hochhaus. Im Hintergrund die Baustelle der «Schönbühl Allee».

    Besitzer des Luzerner Aalto-Hochhauses zum Mieter-Rausschmiss

    Bauherr und Grundbesitzer Nicolas von Schumacher investiert gerade kräftig an Luzerns südlichem Stadtrand. Sein Ziel: ein einheitliches Quartierbild, kreiert von finnischen Stararchitekten. Eine Autogarage inklusive Tankstelle wurden bereits plattgemacht. Und das Aalto-Hochhaus wird gerade komplett geräumt. Weiterlesen

  • zVg: Nicht mehr nur Take Away, sondern auch Take and Stay soll im Yoojis im Zuger Bahnhof bald möglich sein.

    Sushi-Boom in der Zuger Innenstadt

    Zuger Sushi-Freunde dürfen sich freuen. Die Yooji’s-Filiale in der Bahnhofspassage baut derzeit aus. Neu sollen Kunden ihr erstandenes Essen gleich vor Ort konsumieren können. Und die Konkurrenz? Die freut sich überraschenderweise. Weiterlesen

  • woz: Der Orris-Wohnblock in Zug: von aussen nicht unbedingt schön, aber …

    Aussen: na ja, innen: aber hallo!

    Orris Speisefett war früher ein Klassiker in der Zuger Lebensmittelbranche. Ein Klassiker in Sachen Architektur ist dagegen noch immer das Gebäude, wo die Firma untergebracht war. Genauso wie der Wohnblock daneben in der Untermüli. Letzterer hat schon öfters sein Fett abbekommen. Dabei verfügt das Haus über innere Werte. Weiterlesen

  • Wuchtiger Glas-Klotz auf der Alp ausgezeichnet

    Möchten sie auf der Rigi postmoderne «Tötschli»-Wohnblöcke sehen? Der Kanton Luzern will das und hat deshalb das Mehrfamilienhaus «Bellevue» auf Rigi-Kaltbad als «gute Baukultur» ausgezeichnet. Der Weggiser Gemeinderat gratuliert. Weiterlesen

  • mam: Baumaschinen in der alten Kiesgrube Chrüzegg am Kreuzhügel.

    Kies abbauen ist nicht schwer, Gruben auffüllen dagegen sehr

    Mit Kies wird in der Region Zug seit Langem eine Menge Kies gemacht. Nur wenn es darum geht, die Löcher vom Abbau in der Landschaft zu füllen, dauert das länger manchmal als geplant. Wie im Moment am Kreuzhügel bei Sihlbrugg. Weiterlesen

  • lih: Die Namen der Zunft-Mitglieder sind bekannt in Zug.

    Die Zunft, die kaum einer kennt: Wo sich die Zuger Elite trifft

    Drei- bis viermal jährlich trifft sich die Zuger Elite über den Dächern der Kolinstadt und debattiert bei Speis und Trank über Geschäft und Politik. Die Zunft der Bauleute gilt als exquisiter Klub mit Top-Verbindungen. Wir gingen der Frage nach, wie man reinkommt – und warum die Mitgliedschaft laut einem Experten alles Andere als verwerflich ist. Weiterlesen

  • lob: Die Überbauung «Riverside» in Cham (r.) ist ein Beispiel für Holzbautechnik. Vis à vis ein älterer Vertreter.

    Bauen in Zug: Alles Holz, oder was?

    Bauen mit Holz liegt im Trend. Auch in Zug finden sich bereits Holzbaugebäude. In einigen Fällen hat man im Kanton Pionierleistungen erbracht. Trotzdem wird vor allem bei grösseren Bauten noch sehr zögerlich auf das natürliche Baumaterial gesetzt. Was sind die Gründe für die Blockade? Weiterlesen