Thema: Bauen

  • nidfeld-kriens.ch/webcam: So sieht es momentan auf dem Nidfeld-Areal aus: 2024 sollen ein 60-Meter-Hochhaus und 445 neue Wohnungen bereitstehen.

    Krienser Quartier macht mobil gegen geplantes 60-Meter-Hochhaus

    Was auf dem einstigen Pilatusmarkt in Kriens entstehen soll, stösst nicht nur auf offene Ohren. Ein früherer Einwohnerrat hat gegen die Nidfeld-Überbauung eine Sammeleinsprache eingereicht. Die Bauherren sollen sich an die Regeln halten. Auch fordert er eine Tempo-30-Zone. Weiterlesen

  • mam: Diese Häuserzeile in der Zuger Gartenstadt muss weichen.

    Zuger Gartenstadt: Was sich am Bauprojekt geändert hat

    Das Neubauprojekt der Zuger Gebäudeversicherung und der Wohnbaugenossenschaft Familia in der Zuger Gartenstadt entfernt günstigen Wohnraum und verändert das geschützte Ortsbild. So lautet die Kritik. Nun liegt das Projekt öffentlich auf. Eine genaue Durchsicht der Pläne und eine Begehung des Quartiers zeigt: Es kursieren viele Missverständnisse über die Gartenstadt. Weiterlesen

  • woz: In der Dreiklang-Tiefgarage, dem ersten öffentlichen Parkhaus mit Videoüberwachung, wirken die Hinweise auf Kameras sehr nebulös.

    Fast inkognito: Videoüberwachung in öffentlicher Tiefgarage

    In Zug gibt es viele Tiefgaragen – private und kommunale. Seit 2017 hat Steinhausen unter dem neuen Dorfzentrum Dreiklang mit Gemeindesaal, Coop und Alterswohnungen eine neue Parkgarage. Es ist die erste öffentliche, die videoüberwacht ist. Für Benutzer ist das aber kaum ersichtlich. Weiterlesen

  • Beat Holdener: Das Kino Gotthard in der Stadt Zug ist sehr beliebt bei Cineasten – es wird allerdings quersubventioniert durch die anderen Zuger Kinos. Nun ist eine neue Zukunft geplant. 

    Im Zuger Kino dürfte es künftig mehr als nur Filme geben

    In einer Zeit, in der man fast jeden Film innert Sekunden auf ein TV-Gerät streamen kann, liegt es nahe, dass es gerade den kleinen Kinos zunehmend schlechter geht. Dass dies nicht sein muss, zeigt sich am Beispiel der Zuger Kinos. Mangels Expansionsmöglichkeiten soll nun die Qualität der Zuger Kinos gesteigert werden. Weiterlesen

  • zvg: Der verflixte 24. Stock: Seit 2011 das das Seilziehen um das Nutzungsrecht der Stadt schon an.

    Park-Tower-Nutzung: Nun will der Stadtrat sogar noch mehr Geld investieren

    Die Geschichte um den öffentlichen Raum im Park Tower hat längst schildbürgereske Züge angenommen. Nachdem der Stadtrat befand, eine Abtretung der Nutzungsrechte am Raum sei nicht mehr möglich, serviert er dem GGR nun einen neuen Vorschlag. Einen teureren als jenen, den die Räte vor drei Jahren abgelehnt hatten. Ob das gut kommt? Die Gegner horchen jedenfalls bereits auf. Weiterlesen

  • mam: Nach wie vor sind Ideen und Investoren für die Überbauung des alten Kantonsspitalareals in Zug gesucht.

    Zugs schöner Süden ist noch immer ein blinder Fleck

    So langsam wird die Sache zur unendlichen Geschichte. Zehn Jahre sind ins Land gezogen, nachdem der Gedanke aufkam, das Areal des früheren Kantonsspitals in Zug zu bebauen. Noch immer tut sich nichts in Zugs Süden. Das ganze Projekt wird noch Jahre dauern. Weiterlesen

  • woz: Der Zuger Regierungsrat hat den gesamten Alpenblick unter Schutz gestellt. Dagegen wehrt sich nun auch die Gemeinde Cham.

    Cham will wegen Regierungsentscheid vor Gericht ziehen

    Gegen den Entscheid, die Hochhäuser am Chamer Alpenblick unter Denkmalschutz zu stellen, bringen sich weitere Parteien in Stellung. Nicht nur einer der Hauseigentümer läuft Sturm gegen die Massnahme des Zuger Regierungsrats. Nun will auch die Gemeinde Cham diesen Entscheid vor Verwaltungsgericht anfechten. Weiterlesen

  • woz: In Baar bleibt die Kirche im Dorf – und der Steuersatz bei 53 Prozent. Damit ist Baar noch immer besser als die Stadt Zug mit 54 Prozent und gleichzeitig die steuergünstigste Gemeinde in der Schweiz.

    «Wir haben keinen Appetit auf Steuernomaden!»

    Baar, schon heute die steuergünstigste Gemeinde der Schweiz, heizt den Wettbewerb nicht weiter an. Die Mehrheit der 350 Stimmbürger votierte an der Gemeindeversammlung für den momentanen Steuersatz von 53 Prozent. Die Finanz- und Investitionspolitik wurde teils heftig kritisiert.   Weiterlesen

  • zVg: Visualisierung des Dorfplatzes. Im Hintergrund ragt ganz unauffällig der 70-Meter-Bau empor.

    70-Meter-Hochhaus am Bahnhof Rotkreuz geplant

    Rotkreuz putzt sich heraus. Während der kommenden Jahre sollen mehrere Bauprojekte realisiert werden, aus dem Dorf wird plötzlich eine Stadt. Neben einer Alterssiedlung soll ein Hochhaus realisiert werden, welches es locker mit den bestehenden Bauten in der Suurstoffi aufnehmen kann. Die Verantwortlichen haben keine Angst vor Widerstand aus der Bevölkerung. Weiterlesen

  • zvg: Animation der umkämpften Überbauung am Baumgarten.
 

    St. Anna: Bürgerinitiative gegen Grossinvestor in Unterägeri

    Am Montag ist in Unterägeri Gemeindeversammlung. Die Überbauung auf dem St.Anna-Areal könnte dabei wieder ein heiss diskutierter Programmpunkt werden. Neu mischt der Verein Pro Sankt Anna mit, der unbequeme Fragen stellt. Weiterlesen