Thema: Sparen

  • jwy: «Kultur findet 2018 statt»: Regierungsrat Reto Wyss zieht Bilanz.

    Reto Wyss’ Millionenversprechen an die Luzerner Kulturszene

    Der Kanton Luzern meldet sich in der Kulturförderung zurück: Insgesamt 21,4 Millionen Franken gibt er dieses Jahr für Kultur aus. Regierungsrat Reto Wyss verspricht: Langfristig muss der Kanton wieder ohne Mittel der Privaten auskommen. Derweil hofft die Kulturszene weiter auf ihren Recherchefilm. Weiterlesen

  • nowefnoblogs.org: Vor zwei Jahren versetzte die Anti-WEF-Demo Zug in Angst und Schrecken. Ein Grossaufgebot der Zuger Polizei und anderer Einsatzkräfte stand den Protestanten gegenüber.

    Wegen Trump: Wiederholt sich Grossaufgebot gegen Demonstranten?

    Die Sparmassnahmen haben auch Auswirkungen auf die Zuger Polizei. Die liegt personell längst unterm schweizerischen Durchschnitt. Und nun steht auch noch der Besuch von Donald Trump auf dem Programm. Beat Villiger schliesst eine Demo in Zug nicht aus – mit entsprechendem Grossaufgebot der Polizei. Weiterlesen

  • jal: Hat der Kulturprotest genützt? Spargegner auf dem Theaterplatz.

    Mit Würgen und Biegen: Luzern hält Kulturförderung am Leben

    2017 hat der Kanton Luzern einen Grossteil seiner Kulturförderung eingestellt, für 2018 gibt es wieder etwas Luft: Ein Grossteil der Kulturförderung nimmt wieder Fahrt auf. Die Notlösung sorgt für ein Aufatmen, macht aber niemanden glücklich. Weiterlesen

  • zvg: Das Wachstum in der Gemeinde Emmen führt zu einer schiefen Finanzlage.

    Finanzdebakel komplett – Einwohnerrat weist Budget zurück

    Die Gemeinde Emmen befindet sich in finanziellen Turbulenzen. Der Gemeinderat wollte eine Steuererhöhung, scheiterte damit jedoch bereits im Einwohnerrat. Nun startet die Gemeinde mit einem budgetlosen Zustand ins neue Jahr. Die Sorge vor dem Rotstift geht um. Weiterlesen

  • woz: Der Gemeinderat Hünenberg musste sich Kritik anhören wegen der Postagentur-Subventionierung.

    «Es kann doch nicht sein, dass die Gemeinde plötzlich zum Pöschtler wird»

    Bekanntlich schiesst die Gemeinde Hünenberg der Postagentur in Hünenberg See Geld zu, damit diese weiterbesteht ( zentralplus berichtete ). Das stösst allen Parteien im Dorf sauer auf. Und trotzdem stimmt die grosse Mehrheit der Gemeindeversammlung am Montag dem Budget 2018 und damit dem Betrag von 12'000 Franken zu, mit der die Postagentur nächstes Jahr weiter unterstützt wird. Weiterlesen

  • hae: Empfiehlt einen sorgsamen Umgang mit den Ressourcen Luzerns: Urs Thaler.

    «Imageprobleme? – Die reden sich die Luzerner doch nur ein»

    Tourismus-Überdosis, Sparpolitik und Polizeikrise: Man klagt allerorts in Luzern. Stellt sich die Frage: Hat man auch nach aussen ein Imageproblem? Der Wahlluzerner und PR-Profi Urs Thaler sieht den Ruf im Ausland zwar intakt – nicht aber bei der Bevölkerung. Und hat als Möchtegernberater von Regierungsrat Paul Winiker einen Tipp für ihn. Weiterlesen

  • lwo, CVP Kanton Luzern: Betrachten die momentane Situation als unbefriedigend: Sicherheitsdirektor Paul Winiker (links), SP-Kantonsrätin Ylfete Fanaj und CVP-Kantonsrat Peter Zurkirchen.

    Ylfete Fanaj: «Paul Winiker macht seinen Job nicht»

    Die Luzerner Polizei kann ihren politischen und gesetzlichen Auftrag nur bedingt erfüllen. Dabei hatte der Sicherheitsdirektor noch im Mai eine Offensive angekündigt. Das Problem: Die finanzielle Situation des Kantons hat wichtige Entwicklungen in den letzten Jahren verhindert. Weiterlesen

  • bic: Rektor René Theiler auf dem Pausenplatz des St. Klemens.

    «… dann würde das St. Klemens wieder zu einem exklusiven Angebot werden»

    Die finanzielle Situation des Kantons macht auch dem St. Klemens zu schaffen. Nach drei Kürzungen der Kantonsbeiträge steht das Gymnasium am Scheideweg. Auch wenn die Lehrer auf einen Teil ihres Lohnes verzichten. Sollten weitere Mittel ausbleiben, müssten die Elternbeiträge erhöht werden – und das private Gymi wieder einer exklusiven Klientel vorbehalten sein. Weiterlesen

  • wia: Ein letztes Sparpaket solle es werden, befand Heinz Tännler bei der Medienkonferenz zu den «Finanzen 2019».

    Tännler: «Wir haben alles versucht, um die Zitrone vernünftig auszupressen»

    Das Ziel klingt einfach: Der Kanton Zug soll finanziell aus dem Schlamassel und nachhaltig in die schwarzen Zahlen gelangen. Und auch wenn die Umsetzung dann doch nicht so einfach ist, sieht der Finanzdirektor Heinz Tännler per 2020 das Ende des Tunnels. Falls nicht wieder Widerstand aufflammt. Weiterlesen

  • zvg: Hauptsitz des Krankenversicherers Concordia am Bundesplatz in Luzern.

    Prämienverbilligung: Concordia weist alleinerziehende Mutter ab

    Für die Übernahme von wegfallenden Prämienverbilligungen für Familien erntete der Krankenversicherer Concordia viel Sympathie. 2'100 Familien müssen die Prämienverbilligung dadurch nicht zurückzahlen. Doch nicht alle Hoffnungen haben sich erfüllt, wie der Fall einer alleinerziehenden Mutter zeigt. Weiterlesen