Thema: Sparen

  • hae: Zufrieden: Geschäftsführerin Rika Schneider mit den Bestsellern der Äss-Bar.

    Mit Brot von gestern gegen Verschwendung

    Backwaren von gestern zum halben Preis: Die Kundschaft der Luzerner Äss-Bar freut’s seit einem Monat. Was gut für die Umwelt ist, freut offenbar auch die beteiligten Bäckereien. Wie diese trotz tiefem Verkaufspreis einen Vorteil in der Zusammenarbeit sehen. Weiterlesen

  • Fotolia: Wenn nichts im Portemonnaie übrig ist, empfielt sich eine Budgetberatung. Doch genau dieses Angebot will die Zuger Regierung streichen.

    Sparen bei finanziell Gebeutelten? Zuger Regierung besinnt sich eines Besseren

    Laut dem Zuger Entlastungspaket «Finanzen 2019» will die Regierung Budget- und Schuldenberatung wegstreichen. Den eigenen Finanzhaushalt aufpolieren mit dem Risiko, dass die Schulden Privater dadurch steigen? Diese Rechnung geht auf mehreren Ebenen nicht auf. Das hat nun auch die Regierung selbst gemerkt und lenkt – zumindest teilweise – ein. Weiterlesen

  • Timeout: Gefundenes Büsi: Wird es auch in Zukunft via Meldestelle zurück nach Hause finden?

    Kanton Zug kündet dem Tierschutz die Treue

    Das neuste Sparpaket des Kantons Zug trifft auch die Meldestelle für Findeltiere. Nun hat deren Betreiber, der Tierschutzverein Zug, die Zusammenarbeit aufgekündigt, weil der Kanton nur noch für einen Internetdienst aufkommen wollte. Für Tierschutz-Präsident Robert Gottschalk ein Armutszeugnis. Weiterlesen

  • woz: Keine «Halbgötter in Weiss»: Die Chefärzte Michael Zünd (links) und Christoph Honegger am Zuger Kantonsspital.

    Was Zuger Chefärzte leisten – und wie viel sie verdienen

    Sie gelten als die Preistreiber des Gesundheitssystems: Chefärzte. Bis zu zwei Millionen Franken sollen die «Halbgötter in Weiss» in Schweizer Spitälern kassieren. zentralplus hat die Probe aufs Exempel gemacht und zwei Chefärzten des Zuger Kantonsspitals auf den Zahn gefühlt. Weiterlesen

  • mam: Wo bleibt er denn nun, der «Sparhammer», den die Junge Alternative dem Zuger Kantonsrat übergeben hat?

    So schnell ist die Zuger Steuererhöhung wieder vom Tisch

    Da waren es nur noch 92 statt 144 Millionen Franken: Die Sparmassnahmen im Rahmen des Projekts «Finanzen 2019» erfahren erhebliche Einschnitte. Zusätzliche Steuern scheinen nicht mehr gefragt, und die politische Mitte entzieht hier selbst einer temporären Erhöhung die Unterstützung. Die Linke fordert nun den Abbruch des dritten Sparprojekts.  Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Schule statt Freizeit: Emmen muss die Sekschüler auch zur Schule schicken, wenn der Klassenlehrer ausfällt (Symbolbild).
 

    Geldnot ist kein Grund, Unterricht ausfallen zu lassen

    Emmen wollte bei der Bildung drastisch sparen. Seklehrer sollten keine Stellvertretung erhalten, wenn sie nicht mehr als eine Woche ausfallen. Doch der Kanton pfiff den Gemeinderat zurück. Der Fall könnte durchaus Symbolcharakter haben. Weiterlesen

  • Jürg Küng: Seit Dezember 2017 gilt der neue Fahrplan: Manche Anschlusszeiten der ZVB-Busse sorgen für rote Köpfe.

    Warum vom ZVB-Bus nur die Rücklichter zu sehen sind

    In Zug müssen Busfahrgäste zumeist 15 Minuten auf den nächsten Bus warten – weil die eine Linie gerade abfährt, wenn die andere die Haltestelle erreicht. Die Rede ist von der Ammannsmatt in Zug. Begründung der ZVB: Es handle sich nicht um einen «geplanten Anschluss». Weiterlesen

  • jwy: «Kultur findet 2018 statt»: Regierungsrat Reto Wyss zieht Bilanz.

    Reto Wyss’ Millionenversprechen an die Luzerner Kulturszene

    Der Kanton Luzern meldet sich in der Kulturförderung zurück: Insgesamt 21,4 Millionen Franken gibt er dieses Jahr für Kultur aus. Regierungsrat Reto Wyss verspricht: Langfristig muss der Kanton wieder ohne Mittel der Privaten auskommen. Derweil hofft die Kulturszene weiter auf ihren Recherchefilm. Weiterlesen

  • nowefnoblogs.org: Vor zwei Jahren versetzte die Anti-WEF-Demo Zug in Angst und Schrecken. Ein Grossaufgebot der Zuger Polizei und anderer Einsatzkräfte stand den Protestanten gegenüber.

    Wegen Trump: Wiederholt sich Grossaufgebot gegen Demonstranten?

    Die Sparmassnahmen haben auch Auswirkungen auf die Zuger Polizei. Die liegt personell längst unterm schweizerischen Durchschnitt. Und nun steht auch noch der Besuch von Donald Trump auf dem Programm. Beat Villiger schliesst eine Demo in Zug nicht aus – mit entsprechendem Grossaufgebot der Polizei. Weiterlesen

  • jal: Hat der Kulturprotest genützt? Spargegner auf dem Theaterplatz.

    Mit Würgen und Biegen: Luzern hält Kulturförderung am Leben

    2017 hat der Kanton Luzern einen Grossteil seiner Kulturförderung eingestellt, für 2018 gibt es wieder etwas Luft: Ein Grossteil der Kulturförderung nimmt wieder Fahrt auf. Die Notlösung sorgt für ein Aufatmen, macht aber niemanden glücklich. Weiterlesen