Thema: Rezension

  • hae: Hält zum Glück gerne Lesungen: Bestseller-Autor Peter Stamm.

    Peter Stamm offenbart in Zug seine Social-Media-Vorlieben

    Vor 20 Jahren hatte Peter Stamm mit «Agnes» sein Debüt. Jetzt ist der «Schweizer Hemingway» mit seinem siebten Buch auf Tour und war in der Zuger Bibliothek hautnah zu erleben. Ist der Profi-Vorleser aber auch eine Rampensau? Weiterlesen

  • Marlis Huber: Der Künstler Erwin Wurm vor einer Wand mit seinen Zeichnungen.

    Erwin Wurm: Ein Künstler mit viel Selbstironie

    Der österreichische, international erfolgreiche Künstler Erwin Wurm stellt im Luzerner Kunstmuseum 600 neue Zeichnungen aus. Ironisch, intuitiv und mehrdeutig verarbeitet er darin, was ihn so umtreibt im Leben. Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Diese beiden Streicher sind hoch konzentriert während des Konzerts.

    Zaubersee-Festival überzeugt mit Spezialisten

    Rachmaninoff, Tschaikowsky, Prokofjew. Diese klangvollen Namen brachte das jährliche Zaubersee-Festival in den letzten Tagen im Hotel Schweizerhof und im KKL zu Gehör. In Meggen standen dagegen gestern mit Weinberg und Schebalin zwei weniger bekannte Komponisten auf dem Programm. Weiterlesen

  • Mischa Scherrer/zvg: Womöglich schmerzt es den Zuschauer mehr als die Artistin.

    «Was brauchen wir nicht mehr? Die Kultur!»

    Badeplausch und gute Stimmung. Im Programm «Le Resort» des Broadway Variété in Zug geht’s leicht und flockig zu und her. Jedenfalls vordergründig. Denn eigentlich ist es ein Programm voller Wehmut. Kein Wunder, kennzeichnet diese Saison doch das Ende des Spiel- und Verzehrtheaters. Weiterlesen

  • Marco Masiello: Kniefall vor den Fans: Foreigner-Sänger Kelly Hansen ist ein Entertainer von Gottes Gnaden.

    Foreigner kamen, spielten – und alle lagen sich in den Armen

    Orchestrale Kraft und Rockpower, kann das gutgehen? Foreigner gastieren im Rahmen des Luzerner Retro-Festivals mit 100-köpfigem Orchester und Chor im KKL. Alte Songs in neuen Kleidern ergeben zwei Abende mit grossen Gefühlen. Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Rauschebart Ben Caplan bei seinem Auftritt im Luzerner Hinterland.

    Wenn Mani Matter aus Tel Aviv und die Schönheit aus Guatemala kommt

    Das Stimmen-Festival in Ettiswil ist ein Hochfest des menschlichen Lautorgans. Am Samstagabend sangen Gäste aus aller Welt – und stiessen auf ein Publikum, das alles andere als maulfaul war. Weiterlesen

  • Sarah Brühlmann: Szenenbild aus dem Krienser Kulturquadrat.

    Toter Kultsänger wird durch Comic lebendig

    Die Musik des legendären Sängers Johnny Cash begeistert auch fünfzehn Jahre nach seinem Tod noch. Im Krienser Jugend- und Kulturzentrum Schappe Süd, das neuerdings Kulturquadrat heisst, widmeten Gisela Nyfeler und Manuel Kühne dem «Man in Black» eine Show der ganz besonderen Art. Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Nicht nur spielerisch, auch sportlich zeigen die Darstellerinnen von actNow auf der Bühne volle Leistung.

    Jugend unter Druck – mit voller Leistung auf die Bühne

    Frühförderung, Erwartungen, Ziele – Kinder und Jugendliche sind täglich mit den Anforderungen der Leistungsgesellschaft an die «künftige Elite» konfrontiert. Das Luzerner Jugendtheater actNow zeigt in seinem neuen Stück «Leistung. Karriere. Scheisse.», wie sehr der Druck belastet. Und dass der Humor trotzdem nicht verloren geht. Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Das Stück «Nach der Arbeit» von Dominik Busch erzählt von den letzten Momenten im Leben von Reto, der seinem Leben und dem seiner Familie ein Ende bereitet.

    «Nach der Arbeit» – ein Mann macht seiner Familie ein Ende

    Das Thema ist heftig, das Wetter ungastlich, der Spielort karg. Das Theaterstück über einen Mitnahmesuizid, welches die Luzerner Gruppe «Zell:stoff» diesen Mai aufführt, ist keines, das man sich zur erheiternden Unterhaltung anschaut. Doch man sollte es sich ansehen. Weiterlesen

  • hae: Chef ganz in Weiss: Goran Bregovic, Taktgeber und Entertainer von grossen Gnaden.

    Zum Schluss versetzt Goran der Grosse seine Oma für eine Kalashnikov

    «Wenn du jetzt nicht verrückt wirst, dann bist du nicht normal.» Goran Bregović schrie es, fuchtelte dazu wild herum und verwandelte am Dienstagabend den heiligen KKL-Saal in eine balkanische Festhütte. Ein herrlicher Abend zwischen Leben und Tod, zum Lachen und Weinen, zum Tanzen und Mitsingen. Weiterlesen