Thema: Geschichte

  • giw: Das Haus der Schützen auf der Lidowiese, im Hintergrund das Verkehrshaus der Schweiz.

    Wie aus der Muggenburg das Haus der Schützen wurde

    Als vor 100 Jahren noch die Mückenschwärme auf der heutigen Lido-Wiese um die Wette tanzten, baute ein Luzerner eine prunkvolle Villa auf dem ehemaligen Sumpfland. Heute bildet das stolze Anwesen das finanzielle Rückgrat der Schweizer Schützen. Weiterlesen

  • Jules Bonnet ZHB Sondersammlung PS 4:5: Zu Jules Bonnets Zeiten scheinen Streifen total en vogue gewesen zu sein.

    Der Luzerner, der Stadt-Indianer und Nietzsche fotografierte

    Jules Bonnet war Fotograf in einer anderen Zeit. In einer Zeit der grossen Namen und der grossen Kleider. Und sie alle kamen in sein Studio, um ein Bildnis von sich zu bekommen – aufwändig inszeniert und ausstaffiert. Wir haben im Archiv gewühlt. Weiterlesen

  • zVg: Eine Postkarte Luzerns von 1917 mit dem noch nicht offiziell eröffneten Kuppelgebäude der Suva. Dieses wurde in den Jahren 1914/1915 erbaut.

    Ein Wahrzeichen gegen den Luzerner Minderwertigkeitskomplex

    Es thront seit 103 Jahren majestätisch über der Stadt Luzern. Die Kuppel des monumentalen Suva-Gebäudes ist heute aus dem Luzerner Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Doch dass sich die Luzerner Silhouette heute so präsentiert, ist keineswegs selbstverständlich. Denn auch weitere interessante Projekte lagen vor. Weiterlesen

  • Jabez Hughes/Royal Collection Trust: Queen Victoria auf ihrem Pferd Flora mit John Brown in Osborne.

    Als die Weltenherrscherin Luzern mit «Winkelried» inkognito bereiste

    Zwei Ponys und eine Kutsche brachte sie aus der Heimat mit, drei Dienstmädchen und sogar ein ganzes Dampfschiff standen ihr alleine zur Verfügung: Die britische Monarchin Queen Victoria setzte vor 150 Jahren bei ihrem Besuch in Luzern Massstäbe für luxuriöses Reisen. Trotz all den Amüsements war sie todtraurig. Weiterlesen

  • sib: Sie bilden drei Viertel der Chamapedia-Projektgruppe (v.l.n.r.): Michael van Orsouw, Thomas Gretener und Philippe Bart.

    «Komme mir vor wie ein Schatzgräber auf der Pirsch»

    Von A wie Apotheke Aklin bis Z wie Zollbrugg: Auf Chamapedia lässt sich so gut wie alles zur Geschichte der Gemeinde Cham finden. Obwohl die Website seit über einem Jahr online ist, haben Initiant Thomas Gretener und sein Team nach wie vor an verschiedenen Fronten zu kämpfen. Weiterlesen

  • zvg: Die Schriftstellerin Isabelle Kaiser 1899 an ihrem Schreibtisch.

    Selbst Nobelpreisträger beteten diese Zuger Hohepriesterin an

    In einer Zeit, in welcher Frauen kaum in die Öffentlichkeit traten, war Isabelle Kaiser eine Erscheinung. Die Zuger Schriftstellerin war zu Lebzeiten die wohl bekannteste Schweizerin. Sie galt als Naturtalent und war als dichtende Hohepriesterin vor allem eine exotische Erscheinung. Nun wird ihr Werk und Leben wiederentdeckt. Weiterlesen

  • Archiv Hans Eggermann/Fotodok im Staatsarchiv Luzern: Das Parterre zu Beginn seiner Zeit. Viel hat sich scheinbar nicht verändert.

    Im «bundeshaus», wo die Luzerner Gastronomen gross geworden sind

    Fast alle Luzerner Gastronomen hätten irgendwann mal im «Parterre» hinter dem Tresen gestanden, heisst es. Das erste öffentliche Internet und das erste Sushi Luzerns seien hier konsumiert worden. Und die Form des grossen Tisches stelle eine Vagina dar. Was stimmt und was nicht? Weiterlesen

  • giw: Der «Wilden Mann» an der Bahnhofstrasse Luzern.

    Wo seit 500 Jahren Luzerner Meinungen gemacht werden

    Auch nach 500 Jahren geht es im «Wilden Mann» hoch zu und her. Mysteriöse Bünde, Politiker und Reisende aus aller Welt finden in einem der ältesten Gasthäuser Luzerns einen Ort zum Verweilen. Ein Rundgang durch ein wunderliches Gemäuer, das zugleich schaurige und belustigende Geschichten beherbergt. Weiterlesen

  • zvg: Das Zuger Kupferbeil (rechts oben im Bild) und Ötzi – hier in der Gestalt des deutschen Schauspielers Jürgen Vogel, der den Steinzeitmann im Film «Der Mann aus dem Eis» spielt (Kinostart ab November).

    Die Zuger untersuchen das Beil von Ötzi

    Es gehörte zwar nicht dem Gletschermumien-Mann persönlich, aber es ist das dasselbe Modell: das 5000-jähriges Kupferbeil, das 2008 in der Zuger Riedmatt gefunden wurde. Eine aktuelle Studie zeigt: «Made in Italy» stand schon damals für gutes Design. Weiterlesen

  • zvg: Aktuell können private Gebäude in Zug vom Kanton unter Denkmalschutz gestellt werden. Ohne dass der Eigentümer einverstanden ist damit. Drei SVP-Politiker wehren sich nun dagegen.

    Wie sich die SVP für einmal heimatlos gibt

    Es ist nicht das erste Mal, und wird wohl auch nicht das letzte Mal sein: Drei Zuger SVP-Kantonsräte wollen die Denkmalpflege schröpfen. Alles, was nicht rechtlich vom Bund auferlegt wurde, soll weg. Und auch das Zwangs-Unterschutzstellen privater Häuser soll verunmöglicht werden. Weiterlesen