Thema: Geschichte

  • giw: Der kantonale Denkmalschützer Mathias Steinmann führt durch das Baselstrasse-Quartier und erklärt die Stadtgeschichte.

    Die Luzerner Baselstrasse beherbergt verborgene Bauschätze

    Wer durch die bunte und zuweilen laute Baselstrasse schreitet, denkt kaum an wertvolle Architektur und Stadtgeschichte in der Umgebung. In der Realität trieft das Quartier von Geschichte, wie ein Rundgang durch das Gebiet zeigt. Die Historie kann dabei in den Augen des modernen Stadtbewohners durchaus unangenehm sein. Weiterlesen

  • zvg: Der Luzerner Sportclub wird 1924 Innerschweizer Fussballmeister. Unter den Spielern sind Namen wie Hippolyt Kempf (Grossvater des Olympiasiegers von 1988) oder Jules Gut (späterer LSC-Präsident und Leichtathlet) zu finden.

    «Wer Fussball spielte, konnte in Sursee keine Hostien empfangen»

    Früher war Fussball in Luzern verpönt. Dennoch entwickelten sich Sportvereine, die auf das Spiel mit den runden Leder setzten. Einst bot dabei gar der Luzerner Sportclub LSC dem FCL Paroli, wie ein Blick in die bewegte Geschichte zeigt. Die Zeiten sind vorbei. Heute setzt der 100 Jahre alte Traditionsverein auf den Nachwuchssport. Weiterlesen

  • Ernst Scagnet, «Luzerner Tagblatt»: Alfred Schmidiger in seinem Atelier im Jahr 1968.

    Als Luzerner Katholiken wegen eines Bildes auf die Barrikaden gingen

    «Geschmacklosigkeit», «Ärgernis», «Entweihung»: Die sakrale Strassendekoration des Luzerner Malers und Restaurators Alfred Schmidiger liess die hiesigen Katholiken wütend aufschreien. Das Werk hat er für die traditionelle Fronleichnamsprozession 1938 geschaffen. Die öffentliche Schmähung hat er seinen Mitbürgern äusserst übel genommen. Weiterlesen

  • admin.geo.ch: Vom Bauernkaff zur Wirtschaftsstadt: Baar ist nicht die einzige Zuger Gemeinde, die sich im letzten Jahrhundert stark verändert hat.

    In 20 Jahren vom Bauernkaff zur Hochschulstadt

    Der Kanton Zug entwickelt sich im Sauseschritt. Besonders wenn man den Kanton aus der Vogelperspektive betrachtet, zeigt sich: Aus ehemaligen Bauernkäffern wachsen regelrechte Städte heran. Doch sehen Sie selbst in unseren Vorher-Nachher-Vergleichen. Weiterlesen

  • giw: Restaurator Martin Hüppi und Hauseigentümerin Anita Dennler-Moser neben dem Hauseingang am Löwenplatz 5.

    In unscheinbarem Wohnhaus wurde einzigartiges Wandbild gefunden

    Dank einer Renovation wurde in einem unscheinbaren Haus im Wey-Quartier ein aussergewöhnlich farbenprächtiges und einzigartiges Wandbild entdeckt. Dem Engagement der Besitzerin ist es zu verdanken, dass das Entrée nun erhalten bleibt – und in neuem Glanz erstrahlt. Dabei erzählt das Werk nicht nur Familien-, sondern auch Stadtgeschichte. Weiterlesen

  • giw: Das Haus der Schützen auf der Lidowiese, im Hintergrund das Verkehrshaus der Schweiz.

    Wie aus der Muggenburg das Haus der Schützen wurde

    Als vor 100 Jahren noch die Mückenschwärme auf der heutigen Lido-Wiese um die Wette tanzten, baute ein Luzerner eine prunkvolle Villa auf dem ehemaligen Sumpfland. Heute bildet das stolze Anwesen das finanzielle Rückgrat der Schweizer Schützen. Weiterlesen

  • Jules Bonnet ZHB Sondersammlung PS 4:5: Zu Jules Bonnets Zeiten scheinen Streifen total en vogue gewesen zu sein.

    Der Luzerner, der Stadt-Indianer und Nietzsche fotografierte

    Jules Bonnet war Fotograf in einer anderen Zeit. In einer Zeit der grossen Namen und der grossen Kleider. Und sie alle kamen in sein Studio, um ein Bildnis von sich zu bekommen – aufwändig inszeniert und ausstaffiert. Wir haben im Archiv gewühlt. Weiterlesen

  • zVg: Eine Postkarte Luzerns von 1917 mit dem noch nicht offiziell eröffneten Kuppelgebäude der Suva. Dieses wurde in den Jahren 1914/1915 erbaut.

    Ein Wahrzeichen gegen den Luzerner Minderwertigkeitskomplex

    Es thront seit 103 Jahren majestätisch über der Stadt Luzern. Die Kuppel des monumentalen Suva-Gebäudes ist heute aus dem Luzerner Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Doch dass sich die Luzerner Silhouette heute so präsentiert, ist keineswegs selbstverständlich. Denn auch weitere interessante Projekte lagen vor. Weiterlesen

  • Jabez Hughes/Royal Collection Trust: Queen Victoria auf ihrem Pferd Flora mit John Brown in Osborne.

    Als die Weltenherrscherin Luzern mit «Winkelried» inkognito bereiste

    Zwei Ponys und eine Kutsche brachte sie aus der Heimat mit, drei Dienstmädchen und sogar ein ganzes Dampfschiff standen ihr alleine zur Verfügung: Die britische Monarchin Queen Victoria setzte vor 150 Jahren bei ihrem Besuch in Luzern Massstäbe für luxuriöses Reisen. Trotz all den Amüsements war sie todtraurig. Weiterlesen

  • sib: Sie bilden drei Viertel der Chamapedia-Projektgruppe (v.l.n.r.): Michael van Orsouw, Thomas Gretener und Philippe Bart.

    «Komme mir vor wie ein Schatzgräber auf der Pirsch»

    Von A wie Apotheke Aklin bis Z wie Zollbrugg: Auf Chamapedia lässt sich so gut wie alles zur Geschichte der Gemeinde Cham finden. Obwohl die Website seit über einem Jahr online ist, haben Initiant Thomas Gretener und sein Team nach wie vor an verschiedenen Fronten zu kämpfen. Weiterlesen