Thema: Geschichte

  • jwy: Gibt es das «echte Alte» überhaupt? Blick auf die Luzerner Altstadt von der Spreuerbrücke.
 

    «Luzern galt lange Zeit als hässliche Stadt»

    Die Türme der Kirche, das Holz der Brücke, die Freske in der Altstadt: In Luzern ist vieles nicht «echt», und oft viel neuer, als man denkt. Über unsere Sehnsucht nach dem Authentischen hat der Luzerner Historiker Valentin Groebner ein Buch geschrieben. Ein Spaziergang durch falsches und richtiges Altes in Luzern. Weiterlesen

  • zvg: Was sagt der Umgang mit Sexualität über unsere Gesellschaft aus? Diesen Fragen geht ein neues Buch nach.

    Die Akzeptanz sexueller Vielfalt ist keine Selbstverständlichkeit

    Wie hat sich der Umgang mit der Sexualität in der Schweiz entwickelt und was sagt das über unsere Gesellschaft und die Politik aus? Diesen Fragen geht ein Buch nach, welches an der Hochschule Luzern erschienen ist. Eine zentrale Erkenntnis: Errungenschaften wie die sexuelle Freiheit sind alles andere als gesichert. Weiterlesen

  • sib: Regisseur Yves Raeber (rechts) sagt, wie er es gerne auf der Bühne hätte.

    Der Aufstieg und Fall des Zuger Ammanns

    Weil der Burgbachkeller 50-jährig wird, bringen die Zuger Spiillüüt ein besonderes Stück auf die Bühne. «De schwarz Schuemacher» handelt von Joseph Anton Schumacher, der einst einer der mächtigsten Männer der Stadt Zug war. zentralplus hat sich bei den Proben reingeschlichen und geschaut, wo noch Handlungsbedarf besteht. Weiterlesen

  • : Als die Kühe noch von Hand gemolken wurden: Mit Zeitzeugen blickt Alois Hodel zurück auf alte Zeiten. (Ausschnitt aus dem Film Egolzwil im Wandel).

    Was bringt Ex-Gemeindepräsi Alois Hodel dazu, sein Dorf zu verfilmen?

    Im Rahmen des Projekts «Egolzwil im Wandel» hat der ehemalige Gemeindepräsident Alois Hodel vier Filme realisiert. Darin kommen Zeitzeugen zu Wort, die Erinnerungen aus ihrem persönlichen Alltag festhalten und so ein lebhaftes Bild vergangener Epochen schaffen. Zum Beispiel der letzte Leichenführer des Dorfes. Weiterlesen

  • zvg: Ziel ertasten: Die Schläger sehen unter der Maske nichts und sind leicht beschwipst.

    Weshalb noch nie eine Frau der armen Gans den Kopf abschlug

    Am Sonntag wird in Sursee wieder eine Gans geköpft. Ist die Gansabhauet nicht ein alter Zopf in Zeiten grassierender Tierliebe? Oder doch eine tolle Tradition, zumal seit 2012 Unesco-Kulturerbe? Und wieso gelang das Köpfen noch nie einer Frau? Viele Fragen – zentralplus sucht Antworten. Weiterlesen

  • Amt für Denkmalpflege und Archäologie des Kantons Zug, Direktion des Innern (Archiv Denkmalpflege): Chalet Alpina in Zug. In diesem Turm wurde das Funkgerät gefunden.

    Und unser Funkgerät? Die Auflösung

    Auf den Spuren des Funkgeräts: Dieser Mann ist höchst verdächtig. Weiterlesen

  • Bibliothek Zug: Soldaten in Zug

    Zum Tode verurteilt und in Hedingen erschossen

    Auf den Spuren des Funkgeräts: Zwei junge Zuger, die ihre Spionage mit dem Leben bezahlten. Weiterlesen

  • zvg: So sah das Haus Oberer Roost aus, als es noch nicht dem Erdboden gleich gemacht worden war.

    Warum in Zug ein über 400-jähriges Haus abgerissen wurde

    Es war eine eigentliche Perle: das aus dem Jahre 1591 stammende Haus Oberer Roost in der Stadt Zug. Vor acht Jahren dann das unrühmliche Ende: Das Haus wurde dem Erdboden gleich gemacht. Pikant: Es gehörte der Stadt Zug. Weiterlesen

  • Bibliothek Zug: Guisan im «Ochsen»

    Die Zuger Nazi-Partei

    Auf der Suche nach den Spuren rund ums Zuger Funkgerät: Nazi-Sympathisanten in Zug. Weiterlesen

  • fam: Das Haus Alpina von aussen.
 

    Der Spion in der Turmspitze

    Ein Funkgerät aus dem Dritten Reich wurde mitten in Zug in einer geheimen Dachkammer versteckt. Klingt nach einer Räuberpistole? Dachten wir auch. Ist es aber nicht. Wir machen uns in einer Artikelreihe auf die Suche nach dem Spion hinter dem Funkgerät, und tauchen tief ein in die Zeit des Zweiten Weltkriegs in Zug. Luft holen. Los geht's. Weiterlesen