Thema: Religion

  • Gabriel Ammon/AURA: Verteilaktionen beim Torbogen gibt es immer wieder.

    Luzerner Freikirche verteilt am Bahnhof Energy-Drinks

    Gleich mehrere Freikirchen waren diese Woche am Bahnhof Luzern unterwegs. Eine davon, die «Glow Church», hat ihren Sitz in Luzern. Sie schenkte Passanten Energy-Drinks und Gratis-Kaffee aus. Weshalb wird von der Stadt eine Bewilligung erteilt, während andere Städte religiöse Verteilaktionen auf öffentlichem Grund verbieten? Weiterlesen

  • Fotolia: Vom Sonntag auf den Montag wird Beltane gefeiert. Ein Fest, das sich voll und ganz der Fruchtbarkeit widmet.

    «Solche Orgien finden durchaus statt»

    In der Nacht auf den 1. Mai feiern die Heiden den Frühlingsanfang. Stimmt es, dass Walpurgisnacht vor allem eines bedeutet: wilde Orgien und sexuelle Riten? Kann, sagt eine Hünenberger Hexe. Muss aber nicht. Weiterlesen

  • : Immer weniger sind bereit, den Kirchen Steuern abzuliefern. (Symbolbild: Fotolia)
 

    Luzerner wird bedroht wegen Kirchenaustritten

    Den Kirchen laufen die Schäfchen davon, selbst im konservativen Luzern gibt es immer mehr Konfessionslose. Das Netz enthält dazu unzählige Infos, manche Seiten bieten sogar einen kompletten Austrittsservice. Doch das Geschäft ist umstritten – ein Luzerner Anbieter kämpft gar mit Drohungen. Weiterlesen

  • Remo Wiegand): War ebenfalls Bestandteil unserer Testreihe: Die Pfarrei St. Michael, Zug

    Gottesdienste kritisieren, darf man das? Aber sicher!

    Darf man Gottesdienste bewerten? Diese Frage stellten wir uns bei zentralplus letzten Herbst und entschieden uns selbstbewusst dafür. In der Zwischenzeit besuchten wir zehn Kirchen in Luzern und Zug, ernteten viel Resonanz, aber auch Kritik. Vor allem eine Beurteilung gab zu reden. Weiterlesen

  • jal: Jung, modern und gläubig – dass dies kein Widerspruch ist, beweist Jacqueline Straub.

    Luzernerin will erste katholische Pfarrerin werden

    Die katholische Kirche ist eine der letzten Bastionen des Patriarchats. Dagegen kämpft Jacqueline Straub an: Die 26-Jährige will katholische Pfarrerin werden. Dass sie dafür Kritik einstecken muss, schreckt sie nicht ab, ganz im Gegenteil: Sie setzt stattdessen für einen modernen Glauben – mit Rosenkranz-App, einem Verlobten und viel Gottvertrauen. Weiterlesen

  • Remo Wiegand: Die Kids sind heiter vergnügt, fahrig verspielt und singen mehr oder weniger falsch.

    Lebendiges Wasser toppt abgestandene Cola

    In Zug finden zwei Gottesdienste in einem statt: Eine energiegeladene Katechetin gestaltet einen Familiengottesdienst, daneben verwaltet der Pfarrer den Glauben und liest eine katholisch korrekte Messe. Ein Mischmasch ohne Melange. Weiterlesen

  • Paul Senn/www.wiedergutmachung.ch: Die Bilder, die der Fotoreporter Paul Senn von den mageren und traurigen Buben in der Erziehungsanstalt Sonnenberg in Kriens in den 40er-Jahren machte, wurden archetypisch für das Los von Heim-, Anstalts- und Verdingkindern.

    Schläge und Essensentzug als trauriger Alltag

    Versorgt, verwahrt oder verdingt wurden Kinder aus «schwierigen Verhältnissen» auch im Kanton Zug. Die Zuger Historikerin Gisela Hürlimann hat die traurigen Schicksale von Zöglingen erforscht, die im Kinderheim Marianum in Menzingen lebten. Es ist ein Blick in Abgründe. Weiterlesen

  • Sara Marty, doku-zug: Historiker sorgen für ein volles Haus: Pirmin Meier (l.), Moderator Thomas Zaugg und Josef Lang (r.) am Podium in der Bibliothek Zug.

    Als in Baar die Gemeindeversammlung in eine wüste Schlägerei ausartete

    Freisinnig oder Konservativ? Wegen dieser Frage schlug man sich früher nicht nur in der Zentralschweiz die Köpfe ein. Der Zuger Historiker und Ex-Nationalrat Josef Lang und der Luzerner Pirmin Meier, Insider des Kulturkampfs, haben dazu ein Buch geschrieben. Beide sind Publikumsmagnete, ihr Thema immer noch ein Gassenhauer. Weiterlesen

  • giw: Marek Kolman, Pastor und Vereinspräsident der Markuskirche Luzern.

    Luzerner Freikirche zwischen Casino und Clubs

    Die unscheinbare, aber hübsche Markuskirche an der Haldenstrasse wird umgebaut. Geplant ist eine «multifunktionale Begegnungs- und Service-Insel» für eine kleine Glaubensgemeinschaft. Wer trifft sich hier und wie reagiert die Freikirche auf die Reizthemen Missionierung und Homosexualität? Weiterlesen

  • mam: Weihnachten kann kommen: Tedros Belay, zum Gottesdienst gewandet.

    Weihnachten ist erst im neuen Jahr

    Tedros Belay ist Vorsänger in der Gemeinschaft der eritreisch-orthodoxen Christen, welche im Kanton Zug im Entstehen begriffen ist. Er richtet sich in reilgiösen Dingen nach einem andern Kalender als wir. Und kann sich so noch auf ein baldiges Weihnachtsfest freuen. Weiterlesen