Thema: Theater

  • Ingo Höhn: Nicht nur spielerisch, auch sportlich zeigen die Darstellerinnen von actNow auf der Bühne volle Leistung.

    Jugend unter Druck – mit voller Leistung auf die Bühne

    Frühförderung, Erwartungen, Ziele – Kinder und Jugendliche sind täglich mit den Anforderungen der Leistungsgesellschaft an die «künftige Elite» konfrontiert. Das Luzerner Jugendtheater actNow zeigt in seinem neuen Stück «Leistung. Karriere. Scheisse.», wie sehr der Druck belastet. Und dass der Humor trotzdem nicht verloren geht. Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Das Stück «Nach der Arbeit» von Dominik Busch erzählt von den letzten Momenten im Leben von Reto, der seinem Leben und dem seiner Familie ein Ende bereitet.

    «Nach der Arbeit» – ein Mann macht seiner Familie ein Ende

    Das Thema ist heftig, das Wetter ungastlich, der Spielort karg. Das Theaterstück über einen Mitnahmesuizid, welches die Luzerner Gruppe «Zell:stoff» diesen Mai aufführt, ist keines, das man sich zur erheiternden Unterhaltung anschaut. Doch man sollte es sich ansehen. Weiterlesen

  • zvg/Vanessa Püntener: Das Leitungsteam für die neue Saison am Luzerner Theater (von links): Sandra Küpper (Schauspiel), Johanna Wall (Oper), Clemens Heil (Musik), Benedikt von Peter (Intendant) und Kathleen McNurney (Tanz).

    Das Luzerner Theater entert den Sonnenberg und die Viscosistadt

    Ein «Opern-Air» zu Frank Zappa auf dem Sonnenberg, die Rückkehr von Regula Mühlemann und Frischs «Biedermann» in Luzerner Wohnungen: Mit der neuen Saison erhält das Luzerner Theater durch Sandra Küpper zusätzliche Verstärkung und wagt sich vermehrt nach draussen. Weiterlesen

  • Daniela Herzog: Caspar Lamm junior (Beat Schlatter) erinnert sich mit Eberhard (Andreas Matti) an ihre erste Begegnung an der Olma.

    Schmunzeln bei Beat Schlatter – doch die grossen Lacher blieben aus

    «Die Bank-Räuber», eine Komödie von Stephan Pörtner und Beat Schlatter, sorgte am Donnerstagabend für heitere Stimmung im Kleintheater. Trotz schauspielerischer Glanzleistung wurde aber wenig Tiefgang und nichts Neues geboten. Auch Roger Federer konnte das Steuer nicht herumreissen. Weiterlesen

  • bic: Die drei Co-Präsidentinnen Marianne Kathol, Franziska Schmid und Sandra Bättig (v.l.n.r) auf der Zuschauertribüne im Dachstock des alten Rathauses.

    Das mächtigste Kulturlokal steht in Willisau

    Es ist wohl eine der ältesten Kulturstätten des Kantons Luzern. Im Dachstock des ehemaligen Rathauses in Willisau werden seit über 200 Jahren Theater und Musik gespielt. Als Ort der Kunst und der Begegnung ist das ehrwürdige Haus nicht mehr wegzudenken. Weiterlesen

  • jwy: «Ich will wissen, was bei den Jugendlichen los ist»: Lisa Bachmann hat 40 Jahre Theater unterrichtet.

    Sie hat über 1000 Luzerner Jugendliche fürs Theater begeistert

    Mit ihrer Pension geht eine Ära zu Ende: Seit 1979 unterrichtet Lisa Bachmann an der Kantonsschule Musegg Theater. Vier Jahrzehnte hat sie mit Jugendlichen Basisarbeit geleistet und diese zu Persönlichkeiten ausgebildet. Nun schaut sie mit Wehmut auf die letzte Premiere. Weiterlesen

  • jav: Sylvie Kohler (32) und Alina Trieblnig (29) entwickeln gemeinsam mit elf Spielern ein Theaterstück zum Thema Macht.

    Wie politisch darf Kindertheater sein?

    «Die Moral von der Geschicht'», heisst es oft am Ende von Kindermärchen. Der Bezug zur aktuellen Weltlage oder Politik ist selten Thema. Anders bei der diesjährigen Produktion des Luzerner Familientheaters «Stachelbeeren». Denn hier geht es um Macht und Ohnmacht und es wird politisch. Weiterlesen

  • pze: Rebekka Bünter zeigt ihren Vorstellungsraum.

    Die «Salle Modulable» steht in Neuenkirch

    In einer Sackgasse in Neuenkirch versteckt steht die «Theaterbar Bunterbünter». Mit viel Herzblut und helfenden Händen hat Rebekka Bünter hier ihr eigenes Kulturhaus erschaffen. Ihr Theater steckt voller Geschichten – inklusive die ihrer eigenen Liebe. Weiterlesen

  • Anita Imfeld-Leu: Judith Weingartner als durstige Clownfrau Gerta.

    Zuger Clownfrau hat eine verwegene Idee

    Vor bald zwei Jahren hat Judith Weingartner in der Zuger Altstadt das «Schabernack partout ... Variété» eröffnet. Trotz vorsichtig positiver Zwischenbilanz setzt sie sich dafür ein, dass das Variété noch lebendiger wird. Wer ist die Clownfrau, die Zug mehr Kleinkultur und Burlesque-Shows bescheren will? Weiterlesen

  • Daniela Herzog: Mike Müller spielt alle Rollen selber. Als schüchterne Antragsstellerin für subventionierte Kindergeburtstage schreit er ins Mikrofon.

    Mike Müller nimmt Regierungsrat Schwerzmann auf die Schippe

    Es wird eingebürgert, umgezont und fusioniert. So unterhaltsam war eine Gemeindeversammlung schon lange nicht mehr. Mike Müller brilliert in seinem neuesten Solostück mit rasanten Rollenwechseln, witziger Situationskomik und einer pointengespickten Parodie unseres kommunalen Milizsystems. Auch die Luzerner Politik muss dran glauben. Weiterlesen