Thema: Theater

  • Ingo Hoehn: Benedikt von Peter, Intendant des Luzerner Theaters

    Benedikt von Peter verlässt Luzern und geht nach Basel

    Es gab Gerüchte, dass der Intendant des Luzerner Theaters nach Basel wechselt. Nun haben sie sich bestätigt: Benedikt von Peter verabschiedet sich im Jahr 2021 von Luzern. Früher, als gedacht. Weiterlesen

  • zvg: Andréas Härry, Co-Geschäftsleiter des Le Théâtre, ist zufrieden mit dem Umzug nach Emmen.

    Le Théâtre hat ein «knüppelhartes» Jahr in Emmen hinter sich

    Vor einem Jahr ist das Le Théâtre von Kriens nach Emmen gezogen. Seither ist das Unternehmen stark gewachsen, obwohl das erhoffte Wachstum auf den Zuschauerrängen zunächst ausblieb. «Erst jetzt gibt es einen spürbaren Ruck», sagt Co-Geschäftsleiter Andréas Härry. Dazu beitragen soll auch das Restaurant, das diesen Donnerstag im neuen Kleid eröffnet wird. Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Nun erreicht die Masseneinwanderungs-Initiative die Bühne der Luzerner Theater. Die Begeisterung dort hält sich in Grenzen. So wie die von Verena Lercher als Frau Muskat in «Liliom».

    Nationalität statt Qualität? Inländervorrang wird zur Farce

    Wer ist die perfekte Besetzung für Hamlet oder Heidi? Stellen Sie sich vor, nicht der Film- oder Theater-Regisseur, sondern ein Beamter des Kantons entscheidet darüber, wie der Cast aussieht. Eine schräge Vorstellung? Aber gar nicht so weit entfernt von den Konsequenzen der Masseneinwanderungs-Initiative. Weiterlesen

  • Natalie Ehrenzweig: «Aufbrausend, ungeduldig und ruppig» sei er. Trotzdem kann es Walti Mathis gut mit Kindern.

    «Ich bin wie der Piratenkapitän: ein autoritärer Sack»

    Für den leidenschaftlichen und langjährigen Theaterpädagogen Walti Mathis ist jedes Kind gleich viel Wert, vom kleinen Knirps bis zum Jugendlichen. Er freut sich, wenn er Profikarrieren anstossen kann, verdrückt auch mal eine Träne – und er sagt, wieso er alle zwei Monate eine Rettungsinsel braucht. Weiterlesen

  • Marlis Huber: Die Tourismusexpertin, Guido Graf, die asylsuchende Afrikanerin und ein einfacher Bürger.

    Kleintheater nimmt Guido Graf und Yvette Estermann auf die Schippe

    Das Luzerner Kleintheater schenkt sich zum 50-jährigen Jubiläum eine Satire auf die Luzerner Touristenstadt. «Visit Pyöngyang» ist eine rohe Komödie, in der sich die Luzerner Politprominenz mit der Weltpolitik herumzuschlagen hat und sogar Yvette Estermann im Casting für «Die Schweiz sucht den Superintegrierten» durchfällt.  Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Nicht nur spielerisch, auch sportlich zeigen die Darstellerinnen von actNow auf der Bühne volle Leistung.

    Jugend unter Druck – mit voller Leistung auf die Bühne

    Frühförderung, Erwartungen, Ziele – Kinder und Jugendliche sind täglich mit den Anforderungen der Leistungsgesellschaft an die «künftige Elite» konfrontiert. Das Luzerner Jugendtheater actNow zeigt in seinem neuen Stück «Leistung. Karriere. Scheisse.», wie sehr der Druck belastet. Und dass der Humor trotzdem nicht verloren geht. Weiterlesen

  • Ingo Höhn: Das Stück «Nach der Arbeit» von Dominik Busch erzählt von den letzten Momenten im Leben von Reto, der seinem Leben und dem seiner Familie ein Ende bereitet.

    «Nach der Arbeit» – ein Mann macht seiner Familie ein Ende

    Das Thema ist heftig, das Wetter ungastlich, der Spielort karg. Das Theaterstück über einen Mitnahmesuizid, welches die Luzerner Gruppe «Zell:stoff» diesen Mai aufführt, ist keines, das man sich zur erheiternden Unterhaltung anschaut. Doch man sollte es sich ansehen. Weiterlesen

  • zvg/Vanessa Püntener: Das Leitungsteam für die neue Saison am Luzerner Theater (von links): Sandra Küpper (Schauspiel), Johanna Wall (Oper), Clemens Heil (Musik), Benedikt von Peter (Intendant) und Kathleen McNurney (Tanz).

    Das Luzerner Theater entert den Sonnenberg und die Viscosistadt

    Ein «Opern-Air» zu Frank Zappa auf dem Sonnenberg, die Rückkehr von Regula Mühlemann und Frischs «Biedermann» in Luzerner Wohnungen: Mit der neuen Saison erhält das Luzerner Theater durch Sandra Küpper zusätzliche Verstärkung und wagt sich vermehrt nach draussen. Weiterlesen

  • Daniela Herzog: Caspar Lamm junior (Beat Schlatter) erinnert sich mit Eberhard (Andreas Matti) an ihre erste Begegnung an der Olma.

    Schmunzeln bei Beat Schlatter – doch die grossen Lacher blieben aus

    «Die Bank-Räuber», eine Komödie von Stephan Pörtner und Beat Schlatter, sorgte am Donnerstagabend für heitere Stimmung im Kleintheater. Trotz schauspielerischer Glanzleistung wurde aber wenig Tiefgang und nichts Neues geboten. Auch Roger Federer konnte das Steuer nicht herumreissen. Weiterlesen

  • bic: Die drei Co-Präsidentinnen Marianne Kathol, Franziska Schmid und Sandra Bättig (v.l.n.r) auf der Zuschauertribüne im Dachstock des alten Rathauses.

    Das mächtigste Kulturlokal steht in Willisau

    Es ist wohl eine der ältesten Kulturstätten des Kantons Luzern. Im Dachstock des ehemaligen Rathauses in Willisau werden seit über 200 Jahren Theater und Musik gespielt. Als Ort der Kunst und der Begegnung ist das ehrwürdige Haus nicht mehr wegzudenken. Weiterlesen