Thema: Stadt

  • zvg: Der Stadtluzerner Kantonsrat Dieter Haller soll die städtische SVP in die Zukunft führen.

    «Eine goldene Krone gewinnt man als Parteipräsident nicht»

    Am 2. Februar wird die SVP der Stadt Luzern ihren neuen Präsidenten wählen. Für die Nachfolge von Peter With schlägt die Parteileitung nur einen Kandidat vor: Kantonsrat Dieter Haller. zentralplus hat dem Sportler, Unternehmer und Fasnächtler vorab den Puls gefühlt. Weiterlesen

  • jav: Das Haus ist im kantonalen Bauinventar als erhaltenswert aufgeführt.

    Nach Besetzung: Wiederholt sich in Luzern Geschichte der Bodum-Villa?

    Die kurze Wohnungsbesetzung in der Luzerner Güterstrasse ist nach wenigen Tagen bereits wieder vorbei, die «Belebenden» haben sich offenbar zurückgezogen. Doch etwas bleibt: der Fokus auf das Gebäude und die Frage, weshalb es die nächsten Jahre leer stehen wird. Weiterlesen

  • mbe: Blick vom Zurlaubenhof auf den Garten zur Hofstrasse.

    Im Zurlaubenhof, wo jedes Zimmer einen Übernamen hat

    Wohl jeder in Zug kennt den Zurlaubenhof, das grosse Haus mit dem markanten Turm an der Hofstrasse. War da nicht mal ein Projekt für Neubauten, was ist daraus geworden? Die Besitzerfamilie Bossard öffnete für zentralplus einen Spalt weit die Türen ihres Anwesens. Weiterlesen

  • jav: Feliciano Ponce blickt musikalisch lieber über die Landesgrenzen hinaus.

    Little Miss Sunshine – Der Hüne in Leggins

    Feliciano Ponce fällt auf – nicht nur mit seinem Stil, sondern auch mit seinen zahlreichen Projekten. Sein Ziel ist klar – er will es ausserhalb der Schweizer Grenzen schaffen. Und eines will er auf keinen Fall: bequem werden. Wie so viele Musiker in Luzern. Weiterlesen

  • jav: An der Güterstrasse 7 wurde eine Wohnung im ersten Stock besetzt. Andere Wohnungen des Gebäudes sind gleichzeitig noch bewohnt.

    Die Besetzer planen Konzerte, die SBB eine Anzeige

    Seit Dezember kommt es wiederholt zu Wohnungsbesetzungen an der Güterstrasse 7. Es dürfte sich dabei um dieselbe Gruppe handeln, die seit 2016 in Luzern aktiv ist. Während die Besetzer von einer autonomen Schule träumen, will die Hauseigentümerin SBB Anzeige erstatten. Weiterlesen

  • hae: Seine Welt ist grün und gesund: András Özvegyi im Pausenraum des Ingenieurbüros.

    András Özvegyi: «In der Stadt macht man leider keine Weltgeschichte»

    Seit drei Monaten ist András Özvegyi Präsident des Grossen Stadtrates. Der Grünliberale, der lange Jahre in Diensten der SBB stand, baut Brücken – aus Beton, für Menschen und für die Politik. Doch was treibt den Wahlluzerner mit ungarischen Wurzeln um? Weiterlesen

  • : Im Luzerner Rathaus wird über so manch Unterhaltsames diskutiert. (Bildmontage: zentralplus)

    Die skurrilsten Debatten im Luzerner Stadtparlament

    Das Luzerner Stadtparlament hat das Jahr bereits am Donnerstag mit einem Apéro ausklingen lassen. Verdientermassen: Die Zahl der Geschäfte hat 2017 leicht zugenommen – auch dank einiger skurriler Debatten. Weiterlesen

  • mma: Das Zuger Obergericht: Am Donnerstag fand der von Ex-Stadtrat Ivo Romer angestrengte Berufungsprozess statt.

    Für den Zuger Ex-Stadtrat könnte es noch heftiger kommen

    Der Rekurs gegen das erste Urteil könnte sich für Ex-Stadtrat Ivo Romer nachteilig auswirken. Denn die Staatsanwaltschaft Zug verlangt jetzt eine höhere Strafe von 5,4 Jahren. Romer wiederum ist sich keinerlei Schuld bewusst und verlangt sogar eine Genugtuung, sagte sein Verteidiger. Weiterlesen

  • mam: Ivo Romer (links) und sein Pflichtverteidiger Matthys Hausheer betreten das Gerichtsgebäude.

    Ivo Romer: «Ich fühle mich als Bürger zweiter Klasse behandelt»

    Am Donnerstag hat der Berufungsprozess gegen den ehemaligen FDP-Stadtrat Ivo Romer am Obergericht Zug begonnen. Romer ist diesmal ein wenig gesprächiger, spricht von «Blödsinn» und Fehlinformationen. Zu den eigentlichen Vorwürfen sagte er bisher nichts. Weiterlesen

  • woz: Trotz Tempo 30 eine Durchgangsstrasse: Die Dorfstrasse in Baar. Ist die Tangente fertiggebaut, soll das Zentrum attraktiver gestaltet werden. Dies fordert eine CVP-Motion, die für erheblich erklärt wurde.

    Weitere Verkehrsberuhigung soll Baar attraktiver machen

    Trotz Tempo 30-Zone fahren täglich rund 9000 Autos durch die Dorfstrasse in Baar. Dieses enorme Verkehrsaufkommen soll in Zukunft nun ein Ende haben. Beruhigte Begegnungszonen und attraktivere Einkaufsmöglichkeiten sind geplant. Höchste Zeit eigentlich. Doch funktioniert das auch? Weiterlesen