Thema: Stadt

  • zvg/ Montage les: Lisa Zanolla wehrt sich gegen eine Legalisierung von Cannabis.

    Lisa Zanolla: Was gegen Hanf-Legalisierung spricht

    In einer Studie soll der legale Cannabis-Verkauf in Apotheken getestet werden. Das Stadtparlament entscheidet diesen Donnerstag über einen Kredit von 140'000 Franken. Die zweifache Mutter, Lisa Zanolla, lehnt die Legalisierung ab. Jedoch scheut sie einen inhaltlichen Schlagabtausch. Weiterlesen

  • les: André Bachmann begrüsste die Mitglieder der City Vereinigung.

    Gibt's dank City Vereinigung Luzern bald längeren Shopping-Samstag?

    Der Luzerner Detailhandel rüstet sich für die Zukunft. Die City Vereinigung traf sich zum ersten Mal seit dem überraschenden Tod von Präsident Franz Stalder. Dieser wurde gewürdigt, und dennoch ist allen klar: Es muss weitergehen. Weiterlesen

  • mbe.: Der Zuger Stadtpräsident Dolfi Müller mit dem Velo auf dem Weg zu einem Termin. Den Velohelm hat er fürs Foto abgenommen.

    Dolfi Müller: «Ich fühle mich nicht als lahme Ente»

    Dolfi Müller ist noch über ein Jahr im Amt. Dennoch verspürt der Zuger Stadtpräsident bereits jetzt ein Gefühl von Leichtigkeit. Warum das so ist und was er für Pläne für die Zukunft schmiedet, hat er zentralplus verraten. Weiterlesen

  • jwy: Hmm, was gilt jetzt? Die Inseli-Abstimmung und die Carparkplätze sind zu einem Glaubenskrieg geworden.

    CVP-Politiker sagen erst Ja, dann Nein zur Inseli-Initiative

    Die Fronten sind abgesteckt bei der Abstimmung über die Inseli-Initiative – Rätsel gibt aber die CVP auf: Die Mitglieder sagen deutlich Nein, während die Mehrheit der Fraktion im Stadtparlament noch dafür stimmte. Was ist passiert? Weiterlesen

  • zvg: Blick von oben auf das abgedeckte Dach und das offene Fenster der Bodum-Villa an der Obergrundstrasse 99.

    Verlotterte Villen: Der Stadt Luzern sind die Hände gebunden

    Wenn Eigentümer ihre Liegenschaften verlottern lassen, ist das ein Ärgernis. Insbesondere wenn sie in Schutzzonen stehen, wie die Bodum-Villen an der Obergrundstrasse. Trotzdem kann und will die Stadt Luzern Eigentümer nicht zur Sanierung ihrer Objekte zwingen. Weiterlesen

  • mbe.: Karl Kobelt: «Ich habe meine Wahlheimat und ihre Bevölkerung gerne.»

    Herr Kobelt, haben Sie genug Charisma für das Amt des Stadtvaters?

    Dolfi Müller tritt ab, Zug braucht 2018 einen neuen Stadtpräsidenten. Ambitionen hat FDP-Stadtrat Karl Kobelt, seine Nomination gilt nur als Formsache. Doch auch der Bundesrats-Enkel geht davon aus, dass weitere Zuger Stadträte in den Ring steigen werden. Wir haben den «mitfühlenden Freisinnigen», wie er auch schon genannt wurde, in die Zange genommen. Weiterlesen

  • giw: Kulturinteressiert, aber auch FCL-Fan: der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli.

    «Die Zeit der Kuschelbär-Stadtpräsidenten ist vorbei»

    Seit einem Jahr wird Luzern von einem linken Stadtpräsidenten regiert. Seither ist die Salle Modulable bachab gegangen, dafür streitet man weiterhin über Cars und Parkhäuser. Wir haben uns mit Beat Züsli über seinen ersten Misserfolg, die Billettsteuern des FCL und das angespannte Verhältnis zum Kanton unterhalten. Weiterlesen

  • Archiv/mbe.: Wer beerbt den Zuger Stadtpräsidenten Dolfi Müller (links)? Karl Kobelt (vorne links) wird von seiner Partei fürs Stadtpräsidium portiert. Doch auch andere hätten Ambitionen.

    Kampf ums Stadtpräsidium: Karl Kobelt will – Vroni Straub auch

    Die FDP Zug will 2018 einen zweiten Sitz im Stadtrat erobern – und erhebt Anspruch aufs Stadtpräsidium. Karl Kobelt soll  nächster Zuger Stadtpräsident werden. Es könnte eine Kampfwahl werden, denn es gibt weitere Interessenten. Weiterlesen

  • screenshot: Was für eine Villa: «Nur» rund 800 Franken kostet die Nacht im 6’000-Quadratmeter-Luxustempel.

    Alles andere als eintönig: Diese 11 Airbnb-Typen findet man in Luzern

    Der Online-Dienst Airbnb wird immer beliebter. Auch in Luzern bieten zahlreiche Menschen ihr Kämmerchen, ihr Gästezimmer oder gar die ganze Wohnung zur Übernachtung an. Die Profile machen aber nicht immer den besten ersten Eindruck. Weiterlesen

  • woz: Der Spanische Verein ist abgebrannt: Noch sind alle geschockt.

    «Die Bestürzung ist gross, unsere Heimat wurde zerstört»

    Der Schock lastet schwer auf dem Spanischen Verein Zug: Nach dem verheerenden Brand am Sonntag ist nichts mehr so, wie es war. Die Stadt Zug hat indes gute Nachrichten: Sie schliesst einen Neubau in der Chollermühle nicht aus. Und man will dem Verein grundsätzlich helfen, eine neue Bleibe zu finden. Weiterlesen