Thema: Literatur

  • woz: Experimentell, bunt, humorvoll: Peter Nádas zeigt im Zuger Kunsthaus seine digitalen Fotoarbeiten.

    Péter Nádas: «Mein Interesse für Pflanzen ist fast krankhaft»

    Im Zuger Kunsthaus ist eine neue Fotoausstellung des weltbekannten ungarischen Schriftstellers Péter Nádas zu sehen. Während Nádas als Literat noch vor Jahren in seinen dicken Romanen über düstere, trostlose Zeitläufe philosophierte, hat er nun als Fotograf die Welt der digitalen Fotografie entdeckt – und viel junges Gemüse an die Wände gehängt. zentralplus interviewte den lebenslustigen 75-Jährigen.  Weiterlesen

  • hae: Hält zum Glück gerne Lesungen: Bestseller-Autor Peter Stamm.

    Peter Stamm offenbart in Zug seine Social-Media-Vorlieben

    Vor 20 Jahren hatte Peter Stamm mit «Agnes» sein Debüt. Jetzt ist der «Schweizer Hemingway» mit seinem siebten Buch auf Tour und war in der Zuger Bibliothek hautnah zu erleben. Ist der Profi-Vorleser aber auch eine Rampensau? Weiterlesen

  • jwy: «Das Buch stirbt nicht aus»: Jörg Duss in seiner Buchhandlung.

    Eine Luzerner Buchhandlung trotzt der Bücherkrise

    Lädelisterben, Büchersterben – es gäbe viele Gründe, wieso man als kleiner Buchhändler aufgeben könnte. Doch die Buchhandlung «Hirschmatt» in der Luzerner Neustadt feiert lieber. Und blickt optimistisch in die Zukunft. Geschäftsführer Jörg Duss ist überzeugt, dass das Buch eine Zukunft hat. Weiterlesen

  • jav: Federica de Cesco ist dieses Jahr 80 Jahre alt geworden. Tatsächlich.

    Ein schnelles, wildes Date mit Federica de Cesco

    Federica de Cesco lebt in Luzern, schon eine Weile. Ja, sie schreibt noch. Auch für Erwachsene. Mit 15 Jahren hat sie den ersten Roman geschrieben. Ja, den roten Seidenschal. Heute ist sie 80 Jahre alt. Doch so fühlt es sich bei einem Treffen mit der Bestsellerautorin überhaupt nicht an. Weiterlesen

  • yr: Severin Hofer schmökert vor der PH Zug in seinem Büchlein.

    «Ich habe das Risiko einer Ablehnung bewusst in Kauf genommen»

    Der Hünenberger Severin Hofer hat den Alltag an der PH Zug in einer kreativen und kritischen Bachelorarbeit reflektiert. Doch diese wurde aufgrund des mangelhaften Erfüllens wissenschaftlicher Kriterien abgelehnt. Am Freitag erscheint die Arbeit als feines Büchlein in verschiedenen Buchhandlungen. Weiterlesen

  • zvg: Der «furchtlose Pädagoge» Dominic Deville.

    «Erfolgreich an Kindern getestet»: Devilles pädagogisches Manifest

    Heute tritt er in Krawatte im Fernsehen auf, früher mit Punk-Shirts vor der Kindergartenklasse. Dominic Deville hat seine pädagogischen Gehversuche in einem Buch veröffentlicht. Hier 15 zentrale Aussagen daraus. Weiterlesen

  • jav: Er beherrscht das Spiel mit den Buchstaben. Hier etwas sehr bildhaft dargestellt.

    Beruf: Worterfinder. Nur, was macht der Mann den ganzen Tag?

    Der Luzerner Künstler René Gisler ist ein Neologist, ein Worterfinder. Er baut aus alten Worten neue. Und das tut er beispielsweise, indem er in der Zeitung Wörter anstarrt. Weiterlesen

  • ida: Im Kloster St. Urban will Ulrich Suter, der seit Jahren die Lyrik-Lesungen koordiniert, nichts von verpassten Chancen hören.

    Wie die Lyrik im Kloster ihr Potenzial entfaltet

    Das Kloster St. Urban ist ein mystischer, beinahe verträumter Ort. Ebenso im Inneren: Einmal pro Monat hoffen Liebhaber der Reihe «Lyrik im Kloster» auf poetische Glücksmomente. Der Organisator der Lesungen erzählt, was ihn an der Aussenseitergattung der Literatur fasziniert und weshalb die Lesungen auch ein Gefühl des Nackt-Seins mit sich bringen. Weiterlesen

  • mam: Drei Zebrafanten: Robert Henrik von Dewitz (links), Debora Baumgartner und Thomas Wolfisberg.

    Zebrafanten preschen durch die Zuger Kulturwüste

    Weil es keinen Poetry Slam im Ort gab, haben sie selber eine Veranstaltungsreihe auf die Beine gestellt: die Zebrafanten. zentralplus hat einen Slam des Vereins besucht – und ist auf ein volles Haus getroffen. Weiterlesen

  • ida: Damian Frick, hier im Festsaal des Stiftstheaters Beromünster – oder «Little Versailles», wie er es gerne nennt.

    Vom Kornspeicher zum Kulturhaus für den Hip-Hop

    Wo imposante Architektur auf Kultur trifft: Das Stiftstheater Beromünster soll «ein Haus für alle sein», sagt Damian Frick – denn der 39-jährige Betreiber möchte für frischen Wind sorgen. Statt kirchlicher Stücke soll nun auch die Hip-Hop-Szene Fuss fassen können. Weiterlesen