Thema: Wasser

  • zentralplus/ Montage wia: Ein NZZ-Journalist ging hart ins Gericht mit dem Tavolago-Essen. Zu hart, findet die Gastro-Firma.

    Heftige NZZ-Kritik bringt Luzerner Schiffsgastronomen ins Schwitzen

    Eine Fahrt auf dem Vierwaldstättersee ist lustig und schön. Jedenfalls, so lange man kein Essen bestellt, glaubt man der Kritik eines NZZ-Journalisten. Der teilt nämlich zünftig aus gegen das Essen und den Service der Tavolago AG. Das Ganze ist gespickt mit viel Humor. Dennoch findet das der Luzerner Gastrobetrieb alles andere als lustig. Weiterlesen

  • flickr CC/tico_24: Dass Hahnenwasser gratis ausgeschenkt werden soll, ist bei Weitem nicht die Haltung aller Zuger Gastwirte.

    Gratis oder nicht? So gehen Zuger Restaurants mit Hahnenwasser um

    Wie bitte? 3.50 Franken für ein Glas Leitungswasser? Dass für Hahnenburger bezahlt werden muss, führt immer wieder zu Diskussionen. Ein Zuger Gastronom findet es denn auch kleinkariert, wenn ein Wirt dafür Geld verlangt. Andere sehen Wasser als Dienstleistung wie jede andere. Wir haben die Übersicht, wer in Zug wieviel verlangt. Weiterlesen

  • KDiving David Krüger: Unter Wasser im Zugersee: Claudia und David Krüger von der Tauchschule KDiving in Rotkreuz. Immer mehr Taucher – auch viele Auswärtige – tauchen gerne im Zugersee ab.

    «Tauchen im Zugersee hat etwas Mystisches»

    Die Badesaison steht vor der Tür. Das kümmert die Taucher im Zugersee kaum – gehen sie doch fast das ganze Jahr über unter Wasser. Doch macht das in der trüben Brühe überhaupt Spass? Taucher, die hier regelmässig abtauchen, geraten ins Schwärmen, wenn sie über ihre Unterwassererlebnisse berichten. Weiterlesen

  • jwy: Noch ist das riesige Reservoir unter dem Quellwasserwerk leer, bald wird es mit Trinkwasser gefüllt.

    Aus diesem Reservoir fliesst bald das Luzerner Trinkwasser

    In Kürze sprudelt mehr Quellwasser aus unseren Wasserhähnen – und Luzerner können sich auf weniger Kalk freuen. zentralplus konnte einen Blick in das neue Werk am Sonnenberg werfen, bevor der erste Tropfen fliesst. Mit Hightech aus Japan betritt Luzern Neuland. Weiterlesen

  • Nick Mijnssen: Rudern und nur der Pilatus schaut zu: Beim Seeclub Zug kommen sowohl ambitionierte Sportler wie auch Naturliebhaber auf ihre Kosten.

    Nur fliegen ist schöner

    Der See-Club Zug gehört zu den ältesten, grössten und erfolgreichsten Ruderclubs der Schweiz. Die Zuger pflegen ihren Sport ebenso wie den Verein. Und so sind weitere sportliche Spitzenleistungen garantiert. Weiterlesen

  • pze: Joel Schürch in Sarnen. Dort lebt und trainiert der 23-Jährige.

    Dank Spiegelei und Speck an die Olympiade

    Der Luzerner Ruderer Joel Schürch isst seit Anfang des Jahres 7000 Kalorien pro Tag. Sein Ziel: schwerer werden. Und es klappt: Bereits 20 Kilogramm mehr zeigt die Waage an. Das Ziel der ganzen Schlemmerei: Olympia 2020 in Tokio.  Weiterlesen

  • neh: Will seine Kunst nicht erklären müssen: Linus von Moos alias Rips1.

    Kunstschule nicht geschafft – dafür Spass an der Arbeit

    Ab Donnerstag wird das Neubad wieder zur grössten Galerie in Luzern: Mit Musik, Bildung und Kunst werden am Neusicht-Festival neue Perspektiven auf die Themen Wasser, sanitäre Anlagen und Hygiene eröffnet. Mit seinen Prints ist auch Linus von Moos alias Rips1 dabei. Was das mit Spareribs zu tun hat und wieso er an der Kunstschule abgelehnt wurde. Weiterlesen

  • wia: Der Gemeindepräsident von Oberägeri, Pius Meier, ist zugleich auch der Verwaltungsratspräsident des Ägeribades.

    Ein erster Blick auf das neue Zuger Badeparadies

    Am Samstag steht das Ägeribad der Bevölkerung erstmals offen. Zwar dauert es bis zur Eröffnung noch ein ganzes Jahr. Dennoch zeigen sich auf der Grossbaustelle schon deutliche Konturen der neuen Zuger Bade- und Wellnesslandschaft. zentralplus warf einen exklusiven Blick ins Innere des 36-Millionen-Baus. Weiterlesen

  • mam: Südseestimmung am Tschuopis, Vitznau.

    Südsee-Feeling im Kanton Luzern: Kennen Sie diese Badeplätze?

    Der Sommer ist zurück – ab in die Badi! Damit man nicht immer am gleichen Ort ins kühle Nass springen muss, haben wir eine Auswahl an Badeplatz-Geheimtipps herausgesucht. Diese Sandstrände und Badeplätze sind noch nicht mit Menschen überlaufen – und erst noch gratis. Weiterlesen

  • jwy: Service für potenziell Ertrinkende: Rettungsbox beim Mühlenplatz.

    Diese Dinger retten Leben – tun aber dem Auge weh

    Vor der Kapellbrücke, am Quai, beim Theater: Knallige rote Plastikboxen prägen seit Neustem zu Dutzenden das Luzerner Altstadtbild. Was findet man darin? Und wieso sind die neuen Rettungsgeräte so gross geraten? Eine Spurensuche. Weiterlesen