Thema: Wasser

  • Adobe Stock: Im Ägeribad werden Gäste unter Wasser gefilmt. Auch wenn das Ganze der Sicherheit dient, gibt es Richtlinien, sagen Experten.

    Unterwasserkameras im Ägeribad: Was ist legitim?

    Im Ägeribad werden Badegäste mittels Unterwasseraufnahmen gefilmt. Die Aufnahmen sind nicht nur für den Bademeister, sondern auch auf einem Bildschirm in der Badehalle für alle sichtbar. Das ist bezüglich Datenschutz nicht unproblematisch. Weiterlesen

  • jwy: Ungewohntes Bild beim Reusszopf: Die Kleine Emme führt zehnmal weniger Wasser als üblich.

    Der Pegel der Kleinen Emme ist auf Jahrhunderttief

    Kein Tropfen Regen seit einem Monat, und dies nach dem extremen Trocken-Sommer. Die Pegel der Flüsse und Bäche in Luzern sinken stetig. Die Kleine Emme führte sogar noch nie so wenig Wasser seit Messbeginn. Erkundung entlang des trockenen Flussbetts. Weiterlesen

  • Lionel Hausheer: Die Zuger Badi Seeliken: Rund 500 Gäste täglich kamen von Juni bis August hierher zum Baden.
 

    Dank Hitzesommer: Rekordandrang in den Zuger Badis

    Dieser Sommer war bekanntermassen der heisseste nach 2003 – und er dauert immer noch an. Am kommenden Sonntag endet offiziell die Badesaison. Ein Rekordsommer also für die Zuger Badis? Nicht überall. Weiterlesen

  • sib: Auf dem Seeplatz herrscht reger Betrieb.

    Trotz Verbot: Beim Oberägerer Seeplatz wird weitergebadet

    Der Seeplatz in Oberägeri erhitzt während der heissen Tage die Gemüter. Denn trotz Badeverbot lässt es sich manch einer nicht nehmen, dort ins Wasser zu steigen. Für einen zentralplus-Leser kommt es deswegen immer wieder zu heiklen Situationen mit Booten und Kursschiffen. Die Gemeinde appelliert an die Eigenverantwortung. Weiterlesen

  • wia: Die Gärtner auf dem Golfplatz Holzhäusern kämpfen auch manuell gegen die Trockenheit an.
 

    «Golfspielen kann man auch auf braunem Gras»

    Während andernorts der englische Rasen bereits zu betrüblichen Mondlandschaften verkommen ist, hält sich der grüne Rasen auf dem Golfplatz Holzhäusern hartnäckig. Viel Fleiss steckt dahinter. Und jede Menge Wasser. Wie lange jedoch die Greenkeeper noch saftiges Gras herzaubern können, ist ungewiss. Weiterlesen

  • Adobe Stock: Manche mögen's weniger heiss. Kühe etwa. Und auch Gemüse.

    «Kühe haben lieber null statt dreissig Grad»

    Wir sitzen mitten in der Hitzephase. Die Wiesen sind schon ziemlich braun, die Waldbrandgefahr steigt, die Kühe sind unproduktiver. Während Bauern nun innovativ werden müssen, ist die Trockenheit für seltene Pflanzenarten eine Chance. Blöderweise aber auch für unerwünschtes Kraut. Weiterlesen

  • wia: Wo hängt wohl das nächste AED-Gerät? In der Regel gibt es keinen Grund, sich die Standorte zu merken.

    Nach Todesfall in Siehbach-Badi: Der weite Weg zum Defibrillator

    Am Mittwochabend kam es in der Zuger Siehbach-Badi zu einem Badeunfall. Dabei verstarb ein 80-jähriger Mann. Während der ersten Rettungsmassnahmen versuchten einige Helfer, ein Wiederbelebungsgerät aufzutreiben. Doch der Weg zum nächsten Defibrillator ist weit. Hätte der Todesfall verhindert werden können? Weiterlesen

  • zentralplus/ Montage wia: Ein NZZ-Journalist ging hart ins Gericht mit dem Tavolago-Essen. Zu hart, findet die Gastro-Firma.

    Heftige NZZ-Kritik bringt Luzerner Schiffsgastronomen ins Schwitzen

    Eine Fahrt auf dem Vierwaldstättersee ist lustig und schön. Jedenfalls, so lange man kein Essen bestellt, glaubt man der Kritik eines NZZ-Journalisten. Der teilt nämlich zünftig aus gegen das Essen und den Service der Tavolago AG. Das Ganze ist gespickt mit viel Humor. Dennoch findet das der Luzerner Gastrobetrieb alles andere als lustig. Weiterlesen

  • flickr CC/tico_24: Dass Hahnenwasser gratis ausgeschenkt werden soll, ist bei Weitem nicht die Haltung aller Zuger Gastwirte.

    Gratis oder nicht? So gehen Zuger Restaurants mit Hahnenwasser um

    Wie bitte? 3.50 Franken für ein Glas Leitungswasser? Dass für Hahnenburger bezahlt werden muss, führt immer wieder zu Diskussionen. Ein Zuger Gastronom findet es denn auch kleinkariert, wenn ein Wirt dafür Geld verlangt. Andere sehen Wasser als Dienstleistung wie jede andere. Wir haben die Übersicht, wer in Zug wieviel verlangt. Weiterlesen

  • KDiving David Krüger: Unter Wasser im Zugersee: Claudia und David Krüger von der Tauchschule KDiving in Rotkreuz. Immer mehr Taucher – auch viele Auswärtige – tauchen gerne im Zugersee ab.

    «Tauchen im Zugersee hat etwas Mystisches»

    Die Badesaison steht vor der Tür. Das kümmert die Taucher im Zugersee kaum – gehen sie doch fast das ganze Jahr über unter Wasser. Doch macht das in der trüben Brühe überhaupt Spass? Taucher, die hier regelmässig abtauchen, geraten ins Schwärmen, wenn sie über ihre Unterwassererlebnisse berichten. Weiterlesen