Thema: Wasser

  • zvg: Ist nach der Unwetter-Katastrophe wieder guten Mutes: Joseph Brunner, Inhaber der Bäckerei Brunner.

    «Es geht langsam wieder bergauf»

    Anfang Juni zerstörte ein Unwetter die gesamte Backstube der Bäckerei Brunner in Dierikon. Beim Team von Joseph Brunner, Geschäftsleiter und Inhaber, sass der Schock tief. Nun zeigen sich erste Silberstreifen am Horizont. Was aber bleibt, ist ein Millionenschaden. Und es läuft noch nicht alles so rund, wie es sollte.  Weiterlesen

  • jav: Auf der Luzerner «Ufschötti» legen sich Leiber an Leiber.

    Ein gewöhnlicher Nachmittag auf dem Fleischberg

    Die Hitze lockt ans Wasser. Und dort tummelt sich der Mensch in all seinen Varianten und seltsamen Verhaltensformen. zentral+ hat sich zwischen nasse Hunde und enthaarte Brustmuskeln an die Ufschötti gelegt und beobachtet: Was kreucht und fleucht denn da an Luzerns beliebtestem Badeort? Weiterlesen

  • zvg: Planschen mit Blick auf die Berge: Dieses Bild vom Bürgenstock (Hotel Waldheim) entstand um 1960.

    Sittlich Sünnele vor schönster Kulisse

    Das Nonplusultra eines Ferienaufenthaltes: Badeanstalten boomten in der Nachkriegszeit als tragende Elemente der Freizeitkultur. Im Alpinen Museum der Schweiz in Bern zeigt die Ausstellung «Bikini in den Bergen», wie vor rund vierzig Jahren in der Schweiz gebadet wurde – auch in Luzern. Weiterlesen

  • les: Unwetterschäden in Dierikon: Machen Aufräumarbeiten unabdingbar und lassen neue Schwachstellen entstehen.

    Schäden von 7,5 Mio. Franken – und es werden immer mehr

    Ein Trümmerfeld blieb zurück. Die Folgen des Unwetters vom letzten Monat waren verheerend – und bringen die Luzerner Hochwasserschutzbemühungen durcheinander. Immerhin: Am Götzenbach scheint sich eine Trendwende abzuzeichnen. Weiterlesen

  • cha: Immer im Fluss: Die Luzerner Brunnen – hier der restaurierte Zeughausbrunnen – sprudeln rund um die Uhr – und verursachen entsprechend hohe Kosten.

    Teure Erfrischung: Trinkwasser aus 225 Brunnen

    Der Sommer macht durstig. Neben dem hauseigenen Wasserhahn kann man seinen Durst in der Stadt an 225 Brunnen löschen. zentral+ weiss, was die Brunnen mit dem Internet verbindet, wo das Wasser herkommt, warum sie im Katastrophenfall so wichtig sind — und aus welchem Brunnen man besser nicht trinken sollte. Weiterlesen

  • Christian H.Hildebrand              : Wenn die Sonne scheint, ist der Zuger Nacktbadestrand voll.

    Am Nacktbade-Strand – ein Selbstversuch

    Nacktbaden, das muss gut sein. Denn noch nie hat jemand das Gegenteil behauptet. Und dann gibt es viele, die finden, dass Nacktheit grundsätzlich ganz toll sei – bei jeder Tätigkeit. Wir machen den Selbstversuch. Und haben eine Erkenntnis. Weiterlesen

  • Geoportal Kanton Luzern/zentral+ : Zonenansicht: Das Gasthaus Fräkmüntegg liegt genau auf der Kantons- und Gemeindegrenze zwischen Kriens und Hergiswil.

    Wer bezahlt den Scheiss?

    Es stinkt zum Himmel am Abhang des Luzerner Hausbergs. Die Gemeinden Kriens und Hergiswil liegen sich in den Haaren. Grund: Die Abwasserleitung vom Gasthaus Fräkmüntegg muss für 1,5 Millionen Franken saniert werden. Zahlen will aber offenbar niemand. Jetzt wird gefeilscht. Droht nun eine Schlammschlacht? Weiterlesen

  • srf: Schweiz Aktuell: Joseph Brunner trifft am Montagmorgen in der Backstube der Bäckerei Brunner ein gewaltiges Bild der Zerstörung an.

    «Wir haben vor Freude geweint»

    Die Backstube der Bäckerei Brunner in Dierikon wurde vom Unwetter vollständig zerstört. Trotzdem verkauft die Bäckerei weiterhin Brot. Dahinter steckt Spontaneität und eine grosse Portion Menschlichkeit. Weiterlesen

  • Linus Estermann: Der Dorfbach in Dierikon nach dem Unwetter vom Sonntag. Die Wassermassen haben für enorme Verwüstungen gesorgt.

    «Es kann bei jedem Dorfbach passieren»

    Das Unwetter vom Sonntag forderte zwei Todesopfer und richtete grosse Verwüstungen an. Pikant: Weil der Kanton sparen muss, hat sich das Hochwasser-Schutzprojekt beim Dieriker Dorfbach verzögert. Das wirft Fragen auf: Wo überall lauern weitere Gefahren für die Bevölkerung? Und: Ist der Kanton haftbar dafür, dass er aus Geldmangel auf Hochwasserschutz verzichtet? Weiterlesen

  • les: Die gewaltigen Wassermassen hinterliessen ein Bild der Zerstörung durch Dierikon.

    Tiefe Bestürzung in Dierikon

    Schwere Regenfälle haben am Sonntagabend innert Kürze für grosse Verwüstungen in der Stadt Luzern und Agglomeration gesorgt. In Dierikon ertranken zwei Personen in ihrem Haus. Polizei und rund 20 Feuerwehren standen im Einsatz. Weiterlesen