Thema: Gesellschaft

  • zVg: Wollen mehr Demokratie in Baar: v.l. Fabio Fölmli, Isabel Liniger, Samuel Imfeld, Laura Hürlimann, Kai Imholz und David Uster

    Diese jungen Wilden wollen die Baarer Politik revolutionieren

    Weg mit den verstaubten Strukturen! Eine Gruppe junger Baarer setzt sich dafür ein, dass die Gemeindeversammlung durch einen Einwohnerrat abgelöst wird. Das aktuelle System sei nämlich weder zeitgemäss noch demokratisch genug. Weiterlesen

  • zvg: Im Büro auf dem Smartphone heimlich WM-Spiele anschauen? Das kommt nicht gut, wenn es der Chef nicht erlaubt. In Zuger Firmen gibt es teilweise flexible Lösungen.

    Wenn Angestellte lieber Fussball-WM schauen statt arbeiten

    Die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland steht vor der Tür. Das interessiert in Zug, wo rund 120 Nationen leben, besonders viele. Aber was ist, wenn ein Spiel am Nachmittag während der Arbeitszeit läuft? Dürfen Mitarbeiter einen Blick live auf den Fernseher riskieren? zentralplus hörte sich bei Zuger Firmen um – und klärte auch die Frage, ob man im Nati-Trikot ins Büro gehen darf. Weiterlesen

  • Fabienne Felder: Jahn Graf in der Chamer Villette: Der 28-Jährige ist von Geburt an behindert.

    Wie ein Behinderter mit YouTube-Videos für mehr Rechte kämpft

    Wer mit sich dem 28-jährigen Jahn Graf unterhält, hat nicht das Gefühl, mit einem behinderten Menschen zu sprechen. Im Gegenteil. Der sympathische Chamer wirkt so aktiv und kreativ – und kämpft für die Rechte von Behinderten. Er ist überzeugt, dass sich nur so etwas in der Gesellschaft ändern kann. Weiterlesen

  • rah: Auch in Hünenberg gibt es zahlreiche Wohnblocks.

    Welche Zuger Gemeinde ihre Bevölkerung verfünffacht hat

    Was das Bevölkerungswachstum angeht, sind die Zuger Gemeinden in den letzten 50 Jahren regelrecht explodiert. Allerdings nicht alle gleich. Und manche finden sich sogar überraschenderweise auf den letzten Plätzen wieder. Weiterlesen

  • woz: Stolzer Kapitän seiner 120'000-Franken-Yacht: Wolfgang Hass geht dreimal pro Woche auf dem Zugersee segeln.

    Kapitän mit grosser Yacht: «Segeln ist kein exklusiver Sport»

    Ein Hobby für 120'000 Franken: Warum gibt jemand so viel Geld aus fürs Segeln? Bei einem Törn auf dem Zugersee mit Wolfgang Hass, dem Präsidenten des Yacht-Clubs Zug, erfährt man, warum diese Leidenschaft so viel kosten kann. Es geht aber auch viel günstiger.  Weiterlesen

  • Reto Jehli: Seit die Turnhalle in den 1950er erbaut worden ist, wurde bisher kaum etwas daran modernisiert.

    Unterägeri: Schüler sollen in alter Turnhalle unterrichtet werden

    Die Acher-Schulhäuser in Unterägeri werden voller und voller. Damit weiterhin alle Kinder Platz finden, müssen neue Schulräume her. Nun ist klar: Die alte Turnhalle wird teilweise zu Schulräumen umgewandelt. Doch bis die Umbauarbeiten abgeschlossen sind, ist erst mal Zusammenrücken angesagt. Weiterlesen

  • woz: Eine Art Tempel: Das «Euro Business Center» in Rotkreuz. Eigentlich waren mehrere Gebäude geplant – wie der Name «Euro1» impliziert.

    Der verspielte Businesstempel mit den falschen Säulen

    Jedem, der nach Rotkreuz fährt, ist das klotzige Gebäude schon aufgefallen: das «Euro1» beziehungsweise das «Euro Business Center», wie es offiziell heisst. Das Haus mit spezieller Architektur steht allein auf weiter Flur. Dabei war es einmal als Teil eines grossen Investitionsprojekts geplant. Weiterlesen

  • : Rolf Lindenmann, Direktor der Ausgleichskasse, begrüsst eine Vermögensschwelle für EL-Bezüger.

    5 Millionen Franken Ergänzungsleistungen gehen an vermögende Zuger

    Ergänzungsleistungen sichern die Lebenskosten von Personen, die mit ihrer Rente finanziell nicht über die Runden kommen. Im Kanton Zug erhalten jedoch auch 255 vermögende Personen solche Beiträge, letztes Jahr waren das gegen 5 Millionen Franken, Tendenz steigend. Der Direktor der Zuger Ausgleichskasse hält dies für unnötig. Weiterlesen

  • zvg: Welche Geschichte steckt hinter diesen Blicken? 
 

    Ein Blick und tausend Worte: 80 Menschen erzählen Intimes

    Was passiert, wenn man fremde Menschen nach ihrer Geschichte fragt? Die gebürtige Luzernerin Sandra Bühler hat mit ihrer Freundin Sandra Schmid genau das gemacht. Aus den Begegnungen ist ein Bildband entstanden – dabei sind mehr als einmal Tränen geflossen. Weiterlesen

  • sib: Filialleiterin Ruth Bühler versuchte in der Metalli, die «moderne» Post unters Volk zu bringen.

    Post setzt in Zug auf Abholfächer – nur weiss es kaum einer

    Die Post betreibt in Zug seit gut zwei Jahren zwei Automaten, bei denen man rund um die Uhr Pakete aufgeben oder abholen kann. Das Problem ist nur: Bei der Bevölkerung scheint dieses Angebot noch nicht wirklich angekommen zu sein. Weiterlesen