Thema: Wahlen

  • les: Wer hat künftig im Regierungsgebäude des Kantons Luzern das Sagen? Drei von fünf Regierungsräten haben hier ihre Büros.

    Nach SP-Männervorschlag: Welche Partei findet noch eine Frau?

    Die Parteien bringen sich für die Luzerner Wahlen 2019 zunehmend in Stellung. Die SP will mit Jörg Meyer zurück in die Regierung. Nun sind alle Augen auf Finanzdirektor Marcel Schwerzmann gerichtet. Tritt er nicht nochmals an, dürften die Chancen auf eine Frau in der Regierung deutlich steigen. Weiterlesen

  • mam: Sie wären alle gern für die FDP Regierungsrat geworden: Roger Bosshart (links) und Carina Brüngger schafften es nicht, Florian Weber und Andreas Hostettler werden kandidieren.

    Brüngger: «Vielleicht hätte ich meine Pfadi-Gspänli mitbringen sollen»

    Die Nichtberücksichtigung von Carina Brüngger als FDP-Kandidatin für den Regierungsrat wirft im Kanton Zug hohe Wellen. Nicht nur die politische Linke fordert einen höheren Frauenanteil in der Regierung. Weiterlesen

  • mam: Andreas Hostettler (links) und Florian Weber werden von der FDP für die Regierungsratswahlen aufgestellt.

    Hostettler und Weber – heissen so die neuen Zuger Regierungsräte?

    Die Zuger Freisinnigen müssen bei den Regierungsratswahlen kommenden Herbst zwei zurücktretende Magistraten ersetzen. Aus vier Kandidaten wählte die Nominationsversammlung ausgerechnet jene beiden, die keine Exekutiverfahrung haben. Weiterlesen

  • Montage wia: Es ist stürmisch bei den Zuger Bürgerlichen.

    Der Haussegen bei den Zuger Bürgerlichen hängt schief

    Nachdem der Zuger CVP-Präsident den Finanzdirektor Heinz Tännler aufforderte, die SVP zu verlassen, geben sich die Zuger Bürgerlichen nun mittels Leserbriefe Saures. Hängt da etwa der Haussegen schief? Oder ist dies der Startschuss zum Wahlkampf? Weiterlesen

  • zvg: Stehen für Frauenförderung ein (von links): Maria Pilotto (SP), Lisa Zanolla (SVP), Rosy Schmid (FDP), Claudia Bernasconi (CVP), Katharina Meile (Grüne), Claudia Huser (GLP).

    Frauen vereint: Damit sich die Wand schwarzer Anzüge lichtet

    Die Politik ist im Kanton Luzern fest in Männerhand: Seit drei Jahren sitzt keine Frau mehr in der Regierung, der Frauenanteil im Kantonsrat liegt bei rund 25 Prozent. Das will ein Netzwerk ändern – und holt dafür Bundesrätin Doris Leuthard nach Luzern. Auf die knallharte Tour will man hingegen verzichten. Weiterlesen

  • Fransiss: Architekt und Siedlungsplaner aus Zug, Regierungsrat in spe – Daniel Stadlin.

    Zuger Grünliberale wollen endlich richtig mitreden

    Die Zuger Grünliberalen wollen endlich mehr in der Zuger Politik zu sagen haben. Ab Herbst möchten sie im Kantonsrat und im Stadtparlament Fraktionsstärke erreichen – und ausserdem in drei Gemeinderäte und in die Kantonsregierung. Dafür haben sie sich professionelle Hilfe geholt. Weiterlesen

  • mam: Beat Villiger (links) und Martin Pfister – ein Platz auf dem CVP-Regierungsratssofa bleibt zu besetzen.

    Jobangebot: Wer will für die CVP dritter Regierungsrat in Zug werden?

    Die grösste Partei im Kanton Zug will bei den Wahlen im Herbst einen zusätzlichen Sitz in der Regierung gewinnen – und so die Gunst der Stunde nützen, die durch den Doppelrücktritt zweier Freisinniger entsteht. Doch der Plan ist noch nicht unter Dach und Fach. Weiterlesen

  • mam: Barbara Gysel.

    «Die Wirtschaft sollte der Gesellschaft dienen, nicht umgekehrt»

    Als neue Zuger Stadtpräsidentin würde Barbara Gysel dafür sorgen, dass die Stadt nicht zum reinen Reichen-Biotop wird. Nicht die Verbesserung des Wirtschaftsstandorts ist nach ihrer Ansicht das grösste Problem. Sondern, dass die Bewohner von Zug sich das Leben in der Stadt immer weniger leisten können. Weiterlesen

  • mam: Urs Raschle.

    «In Zug gibt es Gefahren, die man sich näher anschauen sollte»

    Er ist ein Christdemokrat, der gern auch mal deutliche Worte wählt. Der Zuger Stadtrat Urs Raschle will im Herbst zum Stadtpräsidenten gewählt werden, denn er sieht den Wohlstand und die Lebensqualität in der Stadt Zug in Gefahr. «Wir sind zu passiv geworden», lautet seine Diagnose. Dagegen kennt er die passende Medizin. Weiterlesen

  • woz: Angepackt und aufgestellt: Peter Stalder holt die Wahlurne für die Abstimmung am Sonntag.

    Nur wenige gehen noch an die Urne – und doch braucht's Stimmenzähler

    Wenn das nicht ein Service public par excellence ist: Am Sonntag ist wieder Abstimmung. Dabei geht fast keiner mehr an die Urne. Peter Stalder und seine Kollegen stehen in Cham wie zig andere ehrenamtliche Stimmenzähler in den Zuger Gemeinden trotzdem parat. Weiterlesen