Thema: Wahlen

  • flickr/zvg: Regieren bald mehr Frauen im Kanton Zug? Symbolbild mit einer Darstellung von Jeanne d'Arc.

    Machen Freisinnige die Zuger Regierung weiblicher?

    Von Geschlechterquoten will die FDP absolut nichts wissen. Und doch könnten die Freisinnigen der Sache der Frau im Kanton Zug zum Durchbruch verhelfen. Obwohl die FDP-Frauen keinerlei Ansprüche auf einen Sitz in der Regierung erheben. Ein Paradox.   Weiterlesen

  • woz: Bei der Dreikönigskonferenz der CVP in Zug der «König»: Sicherheitsdirektor Beat Villiger hatte das entsprechende Kuchenglück.

    Zuger CVP will mehr Frauenpower in ihren Reihen

    Wer der Dreikönigskonferenz der kantonalen CVP beiwohnte, musste sich die Augen reiben. Denn die bürgerliche Partei will künftig zwar mit mehr Frauen politisieren. Doch anwesend sind nur männliche Politiker. Keine Überraschung ist es deshalb, dass Sicherheitsdirektor Beat Villiger und Gesundheitsdirektor Martin Pfister wieder für die Regierungsratswahlen kandidieren. Weiterlesen

  • zVg: Vroni Straub-Müller (Bild) will 2018 erste Stadtpräsidentin in der Geschichte von Zug werden.

    Vroni Straub: «Ich muss von Frauen wie von Männern gewählt werden»

    Die Zuger Stadträtin Vroni Straub-Müller ist von den Christlichsozialen der Stadt Zug für eine dritte Legislatur nominiert worden. Ausserdem kandidiert Straub im Oktober 2018 als erste Frau fürs Zuger Stadtpräsidium. zentralplus hat die viel beschäftigte Schulvorsteherin am Telefon erwischt. Weiterlesen

  • zvg: Wurde nominiert als CVP-Gemeinderatskandidat: Baars Gemeindeschreiber Walter Lipp.

    Wenn ein Gemeindeschreiber Politiker werden will

    Wenn ein Gemeindeschreiber plötzlich die Seiten wechselt, um in die Politik zu gehen, ist das nicht gerade alltäglich. Zumal ein solcher Wechsel in der Regel mit einer Lohnreduktion verbunden ist. Doch genau dies ist die Absicht von Walter Lipp, der in Baar Gemeinderat werden will. Was also steckt hinter seiner Absicht? Weiterlesen

  • zvg: Wer wird neuer Gemeindepräsident? Wohl kein Freisinniger.

    Warum die Baarer FDP nun wohl für die CVP stimmen wird

    Das Amt des Gemeindepräsidenten in Baar ist eigentlich traditionell eine Bastion der Freisinnigen. Nachdem aber bekannt wurde, dass Andreas Hotz bei den Wahlen nicht mehr fürs Gemeindepräsidium 2018 antreten will, herrscht bei der FDP eine Kandidatenkrise. Nun bahnt sich eine bequeme Lösung an: Man wählt einfach jemanden von der CVP als Dorfchef. Weiterlesen

  • zvg: ALG-Stadtratskandidatin Astrid Estermann.

    Astrid Estermann: «Meine Kandidatur ist keine Alibigeschichte»

    Astrid Estermann will im Herbst 2018 erste Stadträtin der Alternative – die Grünen Zug (ALG) werden. Die langjährige Gemeinderätin wünscht sich ein «Zug für alle» und eine Stadt, die velo-, fussgänger- und frauenfreundlicher ist als heute. Weiterlesen

  • woz: Stets engagiert und gerne unter den Leuten: CVP-Gemeindepräsidentin Barbara Hofstetter. Sie tritt bei den nächsten Gemeinderatswahlen nicht mehr an.

    Gemeindepräsidentinnen im Kanton Zug werden rar

    Dann ist es nur noch eine. Die Rede ist von Gemeindepräsidentinnen im Kanton Zug. Klar ist: Steinhausens Gemeindepräsidentin Barbara Hofstetter tritt bei den nächsten Wahlen 2018 nicht mehr an. Ihr Nachfolger steht dagegen schon in den Startlöchern. Weiterlesen

  • woz: Full House: Nicht in der Baarer Kirche, sondern im Pfarreiheim bei den Kirchenratswahlen.

    Fasnacht sucht die Nähe zur Kirche

    Viele Kirchen sind sonntags immer leerer. Als am Montagabend jedoch Thomas Inglin zum neuen Baarer Kirchenratspräsidenten gewählt wurde, platzte das Pfarrheim aus allen Nähten. Kurios: Nicht nur die Parteien wollen mit der Kirche verbandelt sein – sondern noch eine ganz andere Institution sucht die Nähe zum Kirchenamt. Weiterlesen

  • Carlo Schuler / zentralplus: Wer wird von der Zuger FDP in das Regierungsgebäude einziehen und Matthias Michel nachfolgen? Noch ist kein Favorit in Sicht.
 

    Nach Michel-Rücktritt: Weit und breit kein Kronprinz in Sicht

    Während die Freisinnigen in der Stadt Zug den SP-Sitz von Dolfi Müller angreifen, tun sich für die Partei andernorts Fronten auf. Seit Dienstag ist klar, dass es im Zuger Regierungsrat nächstes Jahr einen Ersatz für Regierungsrat Matthias Michel braucht. Und weitere könnten folgen. Dabei ist schon heute klar: Es wird nicht leicht, Zugpferde zu finden. Weiterlesen

  • mbe.: Der Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel.

    Matthias Michel tritt zu den Wahlen 2018 nicht mehr an

    Matthias Michel hat die Parteileitung der kantonalen FDP informiert, dass er 2018 nicht mehr zur Regierungsratswahl antreten will. Es sei wichtig, dass jüngere Kräfte die politische Führungsverantwortung übernehmen würden, sagt Michel. Der Jurist will sich beruflich neu orientieren. Weiterlesen