Thema: Fussball

  • ens: Ivo Frey fühlt sich in Schötz zu Hause.

    Der finanzielle Überlebenskampf im Schatten des FCL und Kriens

    Immer wieder stranden FCL-Talente beim FC Schötz und lancieren ihre Karriere beim Landverein neu. Doch trotz externen Geldgebern stösst der FC Schötz an finanzielle Grenzen. Nach der Entlassung des Trainers umso mehr. Das hat mehrere Gründe.  Weiterlesen

  • Martin Meienberger/freshfocus: Der neue FCL-Stürmer Blessing Eleke steckt sich hohe Ziele.

    Wird Blessing Eleke für den FC Luzern zum Segen?

    Sein Vorname, seine Frisur und sein Spielstil: Am neuverpflichteten FCL-Stürmer Blessing Eleke ist einiges nicht ganz alltäglich. Der 22-jährige Nigerianer mit der Körpergrösse von 1,90 m hat in Luzern schon ziemlich Eindruck hinterlassen. Und auch seine Posts in den sozialen Medien sind aussergewöhnlich. Weiterlesen

  • pze: Bauherrenvertreter Christian Haas (links) und Bruno Galliker vom SC Kriens freuen sich über den neu verlegten Rasen.

    Der SC Kriens verlegt seinen «heiligen Rasen»

    Das neue Kleinfeld-Stadion bekommt sein Herzstück, einen 400’000 Franken teuren Kunstrasen. Die Verantwortlichen planen optimistisch: Bereits in zwei Wochen soll hier um wichtige Punkte gekämpft werden. Dafür braucht es neben fleissigen Helfern aber auch gutes Wetter. Weiterlesen

  • Facebook/Stephan Lichtsteiner: Voll fokussiert: Stephan Lichtsteiner im Training.

    Lichtsteiner: «Von Federer können wir uns eine Scheibe abschneiden»

    Die jungen Schweizer Talente sollen diesen Herbst in der Nati die Chance bekommen, sich aufzudrängen. Das hat Cheftrainer Vladimir Petkovic so angeordnet. Von dieser Massnahme ist auch Captain Stephan Lichtsteiner (34) betroffen. Und auch bei seinem neuen Arbeitgeber Arsenal steht der Adligenswiler aktuell hinten an. Weiterlesen

  • les: 100 Jahre Innerschweizer Fussballverband werden auf knapp 400 Seiten dargestellt.

    Die elf besten Anekdoten aus 100 Jahren Luzerner Fussball

    Duschen neben einem frisch geschlachteten Tier, Lehrer und Pfarrer, die gegen Fussballvereine rebellieren, oder ein abgeschossener Hund: Der Innerschweizer Fussballverband hat in seinen 100 Jahren Geschichte viel erlebt. Nun ist ein knapp 400-seitiges Buch darüber erschienen. Weiterlesen

  • PD: Juniorenfussballer unter 10 Jahren können von ihren Eltern leicht beeinflusst werden.

    Eltern dürfen nicht mehr an der Seitenlinie stehen

    Fanatische Fussball-Eltern können eine Gefahr sein – für Trainer, Schiedsrichter, andere Eltern – und den eigenen Nachwuchs. Deswegen müssten sie in der Zentralschweiz bei Juniorenspielen mindestens drei Meter vom Fussballfeld weg bleiben. Der Innerschweizer Fussballverband will dies nun unangekündigt kontrollieren. Weiterlesen

  • Martin Meienberger/freshfocus: Sportkoordinator Remo Meyer hatte an der Transferfront diesen Sommer einiges zu tun.

    Remo Meyer: «Wir hätten Pascal Schürpf gar nicht abgegeben»

    Hätte es das FCL-Happyend mit dem Last-Second-Tor von Pascal Schürpf zum 2:1 gegen GC um ein Haar gar nicht geben können? Weil der 29-jährige Offensivspieler kurz vor einem Transfer stand? «Nein, weil er ein wichtiger Baustein für uns ist», entgegnet FCL-Sportchef Remo Meyer und äussert sich zu seiner Transferkampagne. Weiterlesen

  • Madeleine Duquenne/freshfocus: Siegtorschütze Pascal Schürpf lässt sich von Blessing Eleke feiern.

    Last-Minute-Sieg gegen GC als Schlüsselerlebnis für Weilers FCL?

    Es gibt diese Momente im Fussball, die man nicht so schnell vergisst. Weder als Torschütze, als Mitspieler, als Trainer und schon gar nicht als Fan. Der willensstarke FCL schuf ihn gegen GC, als Pascal Schürpf mit dem 2:1 in allerletzter Sekunde für einen vulkanartigen Ausbruch der Glückshormone in der Swissporarena sorgte. Ist das der Startschuss für Coach René Weiler? Weiterlesen

  • Martin Meienberger/freshfocus: Shkelqim Demhasaj hatte im Cup gegen Gland allen Grund zum Jubeln.

    «Ein fauler Siech bin ich sicher nicht»

    Eine schöne Karriere in der Super League ist nicht die Erfüllung seiner sportlichen Ambitionen. Der 22-jährige Shkelqim Demhasaj will dereinst in ausländischen Ligen Spuren hinterlassen. Doch vor dem nächsten Meisterschaftsspiel am Sonntag in St. Gallen muss er sich erst beim dritten Trainer durchsetzen, seit er sich vor einem Jahr als Begabung in Luzern verpflichtet hat. Weiterlesen

  • : Der Rasen in der Swissporarena sieht beim Spiel gegen Olympiakos Piräus wenig erspriesslich aus. (Screenshot: SRF)

    «Hundslausiger Acker»? – Mehr gibt der FCL-Rasen nicht mehr her

    Das Spielfeld in der Swissporarena sorgt für hämische und kritische Kommentare. Doch der Chef der Stadtgärtnerei, die den Rasen pflegt, wehrt sich: Seine Mitarbeiter gäben ihr Bestes. Beim siebenjährigen Rasen liegt aber offenbar nicht mehr drin – und einen neuen kann sich der FCL nicht leisten. Weiterlesen