Thema: Mode

  • mam: Christa de Carouge.

    Stil-Ikone macht Kunsthaus Zug zur Kleiderboutique

    Eine Schweizer Modeschöpferin bespielt das Kunsthaus Zug und zeigt dort ihr Lebenswerk. Das passt nicht besonders gut zu Zug, freut aber alle Liebhaber des Fühlbaren. Weiterlesen

  • jav: Tina Glutz mag die Designs extravagant.

    Was junge Schneider fasziniert: «In der Mode gibt es keine Regeln»

    Eine Karriere in der Welt der Mode – davon träumen zahlreiche Jugendliche. Auch in Luzern, in der bekannten Ausbildungsstätte bei «LU Couture», lernen 25 Lehrlinge das Schneiderhandwerk. zentralplus hat drei von ihnen getroffen. Weiterlesen

  • jal: Schert sich nicht um Normen: Léon Schulthess aus Luzern, Finalist beim Elite Model Look Contest.

    Juso-Mitglied auf dem Sprung zum Nachwuchsmodel

    Léon Schulthess hat es in den Final eines der renommiertesten Nachwuchsmodel-Wettbewerbe des Landes geschafft. Gleichzeitig engagiert sich der Luzerner in einer Partei, die explizit gegen die Stereotypen in den Hochglanzbroschüren der Modewelt ankämpft. Für den 18-Jährigen ist das kein Widerspruch. Weiterlesen

  • hae: Eröffneten die erste Boutique am Stammsitz in Luzern: Jörg G. Bucherer, Li Bingbing und Sascha Moeri.

    Luzerns Prominenz staunte am Gold-Grendel nicht schlecht

    Wenn selbst Oscar-Gewinnerin Charlize Theron im neusten Actionfilm «Atomic Blonde» eine Luzerner Uhr trägt, ist es wohl höchste Zeit, dass Uhrenhersteller Carl F. Bucherer an der städtischen Uhrenmeile eine eigene Boutique erhält. Zur Eröffnung gab sich internationale und lokale Prominenz am Luzerner Grendel ein Stelldichein. zentralplus wollte wissen: Was ist Luxus? Weiterlesen

  • pbu: Man sieht sie selten ohne Hut: Die Luzerner Hutmacherin Caroline Felber in ihrem Geschäft an der Stiftstrasse.

    Turbane als ein Stück Lebensgefühl für Krebspatienten

    Caroline Felber ist Hutmacherin aus Leidenschaft. Mit ihrem Metier hat sie allerdings kein einfaches Nischendasein gewählt. Und doch: Das Geschäft läuft gut, seit langem. Mit Unterstützung der Stadt Luzern möchte die Idealistin jetzt nochmals durchstarten – und zielt dabei auf eine spezielle Kundschaft. Weiterlesen

  • woz: Yin- und Yang-Tattoo: Mike Deck aus Menzingen in der Zuger Männerbadi.

    Tattoos für die Liebe und das Leben

    Heutzutage sind sie absolut Kult: Tätowierungen. Wir sind in Zuger Badis den individuellen Geschichten hinter dem Körperschmuck nachgegangen – und haben nicht nur philosophische und sehr persönliche Tattoos gefunden, sondern auch viel Romantik. Weiterlesen

  • woz: Ineke und Rolf, zwei Models vom «Brocki»: Sie tragen günstige Kleidung, zum Teil Markenware, zwischen 90 und 130 Franken. All inclusive.

    Auch diese günstigen Kleider machen Leute

    Wer sich chic einkleiden möchte, braucht nicht ins Modehaus zu gehen. Im Brockehuus Zug findet man nicht nur Kleider in sehr gutem Zustand, sondern auch nigelnagelneue Markenartikel. Und das zu irre günstigen Preisen. Diese «Billigmode» der speziellen Art präsentierten Models vom «Brocki» und von der Frauenzentrale.     Weiterlesen

  • pze: Von links: Perrine Haller , Samuel Reichmuth, Miriam Rütti.

    Er bringt ein Stück Südafrika ins Neubad Luzern

    Der Grafiker Samuel Reichmuth designt seit drei Jahren seine eigenen Rucksäcke und Taschen. Nachdem die erste Kollektion restlos ausverkauft ist, folgt nun «The Cotton Collection». Damit verbindet der Megger die Länder seiner Kindheit: die Schweiz und Südafrika. Sein Ziel ist der Sprung über die Landesgrenzen. Weiterlesen

  • zvg / Dominik Wunderli: Markus Elmiger und Anna De Weerdt sind Gründer und Inhaber des Ateliers Treger an der Bruchstrasse in Luzern.

    Der Hipster-Laden, den Hipster meiden

    Der Weg in die berufliche Selbstständigkeit ist lang und mit harten Steinen gepflastert. Zwei Luzerner haben ihn trotzdem gewagt – mit einer Boutique für Hosenträger. Nach knapp sechs Jahren biegen die beiden nun völlig erschöpft und ausgelaugt auf die Zielgerade ein. Weiterlesen

  • wia: Schuhmacher Sergi wird im Sommer pensioniert. Sein jüngster Sohn übernimmt dann das Geschäft.

    Der Meister Eder der Zeughausgasse

    Giovanni Sergi ist in einer aussterbenden Branche tätig. Seit 27 Jahren ist er unabhängiger Schuhmacher in der Zuger Altstadt. Und auch wenn sein Kundenkreis aufgrund der Beliebtheit von Billigschuhen kleiner wurde, hält er sich tapfer über Wasser. Weiterlesen