Thema: Kunst

  • mam: So sieht die «Fruchtbarkeit» im Daheim Park aus.

    Nackte Frauen, versaute Brunnen und ein Mann mit Ständer

    Zug: Eine emsige, kleine Handelsstadt mit streng katholischem Hintergrund. Gibt es da Platz für erotische Kunst und die Darstellung von nackten Körpern im öffentlichen Raum? Ja! Mehr, als man sich träumen liesse. Wir stellen Zugs Nackte vor. Weiterlesen

  • jwy: Velofahrer obacht: Bei Nässe lieber nicht zu schnell in die Kurve biegen.

    Luzerner Kunstprojekt ist zu glitschig

    Nachdem eine Frau mit dem Fahrrad auf der Farbfläche des umgestalteten Theaterplatzes gestürzt ist, hat die Stadt Luzern reagiert. Es wurden Warnschilder aufgestellt und man plant eine Überprüfung der Griffigkeit. Weiterlesen

  • zvg: Preisgekrönt: Der Wegweiser nach «Liberté, Egalité und Fraternité» des Künstlers Florian Graf bei der Zuger Seepromenade.

    So toll wie kein anderes: Kunstwerk in Zug erhält Prix Visarte

    Der Schweizer Künstlerverband Visarte verleiht zum zweiten Mal der Prix Visarte – eine Auszeichnung, die unter anderem Kunst im öffentlichen Raum prämiert – verliehen. Unter den 124 Werke auf einer Shortlist, wurde der Künstler Florian Graf für sein Werk «weg weisend» ausgezeichnet. Das ist im Rahmen der Ausstellung «Ohne Rast» in der Stadt Zug enstanden. Weiterlesen

  • mbe.: Andreas Marbacher zeigt eine der restaurierten Türen des Casino-Altbaus mit den Dekorationselementen.

    Stadt Zug hat sich ihr Kulturhaus vergoldet

    Demnächst feiert Zug die Wiedereröffnung des renovierten Theater Casinos. zentralplus sprach mit dem Farbspezialisten Andreas Marbacher, der eine Menge Geschichten über das Haus erzählen kann. Auch jene, weshalb die schweinchenrosarote Fassade nun der Geschichte angehört. Weiterlesen

  • Polizei erwischt vier junge Sprayer

    Die Luzerner Polizei hat vier Jugendliche festgenommen, die Hochdorf seit vergangenem Herbst mit ihren Tags geschmückt haben. Einem 17-Jährigen wirft sie 22 Sachbeschädigungen vor. Weiterlesen

  • wom: Sam Heller vor einem der Ausstellungsstücke. Alles, was gezeigt wird, hat sie selbst ausgesucht.

    Junge Zuger stellen aus: Wilde Kunst zum Streicheln

    Eine Kunstausstellung in der Shedhalle aus der Hand junger Zuger – das klingt irgendwie vertraut. Aber was ist «Wild!»? Worin grenzt sich die Ausstellung von der Kunstpause ab? Und: Braucht es so was? Weiterlesen

  • jwy: Niklaus «Knox» Troxler in der Ausstellung im Sankturbanhof.

    «Ein Plakat lebt für 14 Tage, dann ist es vorbei»

    Niklaus Troxler ist 70 geworden – höchste Zeit für eine Retrospektive. Denn dieser Mann hat das Jazzfestival gegründet, die Marke Willisau in die weite Welt getragen und als Gestalter für Furore gesorgt. Ein Gespräch mit «Knox» über die Vergänglichkeit seiner Kunst, sein Leben zwischen Willisau und Berlin und die junge Szene. Weiterlesen

  • hae: Geniesst die Narrenfreiheit: Velvet-Mitgründer und Kreativkopf Jürg Schaffhuser. 

    Diese kleinen Luzerner denken gross über die Grenzen hinweg

    Es gibt einen äusserst kreativen Austausch über die deutschsprachigen Grenzen hinweg: Während viele Unternehmen wie das Lucerne Festival ihre Plakate in Deutschland gestalten lassen, greifen die besten Theaterhäuser im Norden gerne auf eine kleine, feine Luzerner Agentur zurück: das Velvet-Team mit Kreativkopf und Mitgründer Jürg Schaffhuser. Weiterlesen

  • lob: Luca «Rokis» (links) und Dario «RasOne» von der Zuger IGP-Crew vor einem ihrer Kunstwerke bei der i45.

    «Der Mensch hat den Drang, sich zu verewigen»

    Sie nennen sich «Inter Galactic Pigs»-Crew – kurz IGP – und bringen Farbe auf karge Zuger Wände. Zwei Mitglieder stellen die Truppe vor: Sie erzählen von Jugendsünden, Polizeijagden und davon, dass sie jetzt nur noch legal Wände besprayen. Sowie vom Road-Trip, den sie vom Preisgeld unternehmen wollen. Weiterlesen

  • lih: Von links nach rechts: Remo Hegglin, Rico Furter und Horst, das Dreissig-Zentimeter-Modell.

    Warum nur wollen die Zuger einen Hochsitz?

    Zwei Zuger Künstler stellen in Zug einen Hochsitz auf. Eine simple Idee, bei der man schnell ins Philosophieren kommt. Offenbar auch bei vielen Zugern, die das Projekt bei einem Publikumsvoting wählten. Aber braucht Zug wirklich so einen «Horst»? Weiterlesen