Thema: Städtebau

  • Baugesuch Visualisierung: So wird es möglicherweise ab 2021 an der Marktgasse 8 aussehen.

    Wohn- und Gewerbehaus soll nun endlich das «Rössli» ersetzen

    Seit fünf Jahren klafft an der Marktgasse in Baar eine Brache. Das Grundstück, auf dem früher das Gasthaus Rössli stand, soll endlich neu bebaut werden. Ob die Alfred Müller AG mit diesem wiederholten Anlauf Erfolg hat? Weiterlesen

  • jal: Ist Manager von fünf Entwicklungsgebieten: Christoph Zurflüh am Seetalplatz.

    Bauboom am Seetalplatz: «Teilweise prallen Welten aufeinander»

    Rund um den Seetalplatz entsteht ein neues Stadtzentrum mit tausenden Arbeitsplätzen und Wohnungen. Und das in einer Gemeinde, die sich weigert, sich Stadt zu nennen. Dass alle mit ins Boot geholt werden, ist seit kurzem Aufgabe von Christoph Zurflüh. zentralplus hat den neuen Gebietsmanager auf einem Rundgang begleitet. Weiterlesen

  • wia: Dieses Haus an der Ecke Baarer- und Göblistrasse wird abgerissen und durch ein Holzhochhaus ersetzt.

    Jetzt setzt auch die V-Zug auf Holzhochhäuser

    Das klingt doch vielversprechend. In der Stadt Zug soll mit dem Projekt «Legno» ein erstes, 80 Meter hohes Holzhochhaus entstehen. Eines, in dem Zuger kostengünstig wohnen sollen. Und zwar nicht «preisgünstig à la Zug». Sondern richtig günstig. Weiterlesen

  • : So könnte der neue Seetalplatz aussehen: Rechts ein Wohnhaus auf der Parzelle des Kantons, hinten das Geschäftshaus neben dem Busbahnhof und links die Erweiterung des Kino Maxx. (Visualisierung: Gebietsmanagement LuzernNord)

    Boom am Seetalplatz: Dem Riesenrad folgen die Baukräne

    Nach fünf Jahren Bauzeit gleicht der Seetalplatz wieder einem verkehrlichen Bienenstock. Doch bald kehren die Kräne und Bagger zurück: Bereits in rund einem Jahr soll das Kino Maxx aufgestockt werden. Und danach geht's erst richtig los. Wir zeigen die Puzzleteile der Milliardenbaustelle. Weiterlesen

  • pze: Von links: Bauleiter Daniel Grossen, SCK-«Präsi» Werner Baumgartner, Architektin Doris Wyss und Hochbauzeichner Robin Hafner.

    Das bescheidene Stadion für ambitionierte Ziele

    Der SC Kriens ist auf dem Weg in die Challenge League. Um dort zu bestehen, soll auch das neue Sportzentrum Kleinfeld helfen. Auf der Baustelle geht es vorwärts – der Klubpräsident Werner Baumgartner sagt, man sei im Fahrplan. Ob der SCK sein Stadion in der zweithöchsten Schweizer Liga einweihen darf, ist aber aus verschiedenen Gründen noch unklar. Weiterlesen

  • :

    Wo in Zug günstiger Wohnraum entsteht

    Es ist das grösste Zuger Quartier. Und wird weiter wachsen: Ladenflächen werden verdoppelt, Altersheime aufgemotzt und viele neue Wohnungen kommen dazu. Wir haben die fünf wichtigsten Veränderungen zusammengetragen, die der geplante Herti-Ausbau mit sich bringt. Gute, aber auch weniger schöne. Weiterlesen

  • Montage wia/Wikipedia CC: Wäre es nicht viel schöner, wenn aus grauen, heruntergekommenen Häusern kunterbunte Villen würden?

    Wir verschönern Zug mit Elbphilharmonie, Gaudi und Villa Kunterbunt

    Mode ist Geschmackssache. Und ganz ähnlich ist es mit der Architektur. Wir haben uns darum in Zug umgesehen, geguckt, welche Häuser uns gefallen und welche man getrost ersetzen könnte. Und das haben wir dann auch gemacht. Zumindest virtuell. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Die Luzerner Agglomeration boomt – speziell das Gebiet Luzern Nord rund um den Seetalplatz.  

    Verwaltungsgebäude: Schlägt der Kanton Emmen die Tür zu?

    Die CVP Emmen will die Gemeindeverwaltung beim neuen Bürokomplex am Seetalplatz unterbringen. Doch es ist unklar, ob der Kanton in seinem geplanten Verwaltungsgebäude überhaupt Platz dafür hat. Denn um zu sparen, wird das Projekt nochmals aufgerollt. Und weil kein Budget da ist, ist Luzern sowieso ein halbes Jahr in Verzug. Weiterlesen

  • jal: Gemeinnützige Wohnungen sollen auf dem EWL-Areal nun doch ein Thema werden.

    Günstige Wohnungen statt Bürofläche auf Luzerner «Filetstück»

    Wie weiter auf dem EWL-Areal? Der Stadtrat stellt sich nun hinter den Vorschlag, auf der Parzelle gemeinnützige Wohnungen zu erstellen. Denn die Stadt schafft es kaum, die Ziele der Wohnrauminitiative zu erfüllen. Doch günstige Wohnungen an zentraler Lage? Das sorgt bei der FDP für Kopfschütteln. Weiterlesen

  • jal: Seit Jahren als provisorischer Park angelegt, soll es am Pilatusplatz nun vorwärtsgehen. Beim Gebäude ganz rechts liegt das Restaurant «Made in Sud».

    Parlament gibt grünes Licht für Pilatusplatz-Turm

    Das Stadtparlament gibt seinen Segen zum geplanten Hochhaus am Pilatusplatz. Einstimmig wie selten bewilligte es diesen Donnerstag den Kredit für einen Investorenwettbewerb. Kritik gab es nur an eine Adresse. Weiterlesen