Thema: Stadtplanung

  • wia: Reto Ruch ist Experte in Sachen Mobilität und Smart City.

    Zuger ZVB-Hauptstützpunkt: Beim Experten tun sich Fragen auf

    Für 190 Millionen Franken planen die Zugerland Verkehrsbetriebe einen neuen Hauptstützpunkt. Auch das Kantonsparlament sprach sich diese Woche für den Bau an der Aa aus, mitten im «Filetstück» Zugs. Eine Verschwendung dieser guten Lage? Eine Verschwendung von Geld? Ein Mobilitätsexperte liefert Antworten. Und stellt wichtige Fragen. Weiterlesen

  • ida: Das Restaurant Rossini würde sich über mehr Aussicht aufs Wasser statt auf die Autos freuen.

    «All die Autos und Lastwagen, das ist ein riesiges Chaos»

    Das Luzerner Stadtparlament will bei der Neugestaltung der Bahnhofstrasse vorwärtsmachen. Grosse Jubelsprünge löst das bei den betroffenen Geschäften nicht aus. Manche wollen zwar den Platz nutzen, doch andere sind skeptisch. Stadtrat Adrian Borgula macht derweil klar, dass die Bahnhofstrasse an Ostern bestimmt noch nicht autofrei sein wird. Weiterlesen

  • : FDP-Grossstadtrat Rieska Dommann verlangt, dass der Stadtrat beim Schädrüti-Schulhaus nochmals über die Bücher geht. (Bildmontage: zentralplus)

    Streit um das alte Schädrüti-Schulhaus flammt wieder auf

    Die Zukunft des Schulhauses Schädrüti im Würzenbachquartier ist fünf Jahre nach der Schliessung noch immer offen. Eine überparteiliche Gruppe verlangt nun, dass die Stadt ein gemeinsames Projekt mit der Reformierten Kirche prüft. Doch dem Abriss kommt ein altes Problem in die Quere. Weiterlesen

  • : Yannick Gauch (SP) will die Autos bereits 2019 aus einem Teil der Bahnhofstrasse verbannen. (Bildmontage: zentralplus)

    Yannick Gauch attackiert Stadtrat: «Es geht zu schleppend vorwärts»

    Die Stadt macht zu wenig schnell vorwärts: Das kritisiert die Stadtluzerner SP. Die Urheberin der Initiative für eine autofreie Bahnhofstrasse lässt nicht locker – und beharrt auf einer vorzeitigen Sperrung bereits nächsten Frühling. Wieso das nötig ist und weshalb die SP sich gegen die geplante Finanzspritze für eine Zwischennutzung wehrt, erklärt Grossstadtrat Yannick Gauch im Interview. Weiterlesen

  • bic: Die oberirdischen Veloparkplätze an der Bahnhofstrasse werden aufgehoben – künftig geht's in den Untergrund.
 

    12'400 Franken pro Parkplatz – Stadt plant neue Velostation

    Unter der Bahnhofstrasse plant die Stadt Luzern eine Velostation für 1100 Fahrräder. Damit soll endlich Schluss sein mit dem Velochaos entlang der Reuss. Kostenpunkt: über 13 Millionen Franken. Was die Velofahrer dafür zahlen, ist hingegen noch offen. Weiterlesen

  • Visualisierung Koepfli Partner: So soll die Bahnhofstrasse in Zukunft aussehen – aber erst 2023.

    Teurer, später, anders: So wird die autofreie Bahnhofstrasse

    Die Luzerner Bahnhofstrasse soll zur autofreien Promenade werden, doch erst in fünf Jahren. Denn das Projekt ist komplexer und deshalb teurer als erwartet. Eine vorzeitige Sperrung für den Autoverkehr macht laut Stadtrat nur unter einer Bedingung Sinn. Weiterlesen

  • jal: Es sei einfacher, den Wert des Luzerner Wasserturms zu vermitteln als jener von Gebäuden aus dem 20. Jahrhundert, sagt Adrian Schmid, Geschäftsführer der Schweizer Heimatschutzes.

    Oberster Heimatschützer spart nicht mit Kritik an Luzern

    Nach zehn Jahren tritt der Luzerner Adrian Schmid nächsten Frühling als Geschäftsführer des Schweizer Heimatschutzes zurück. Der 62-Jährige wirft Stadt und Kanton Luzern mangelnde Wertschätzung für Baukultur vor – und möchte sie gerne in eine Weiterbildung schicken. Weiterlesen

  • wia: Der alte ZVB-Standort soll auch der neue werden.

    Ein Busbahnhof, mitten im «Filetstück» von Zug

    Die Zuger Busse brauchen ein neues Obdach. Eines, das so viel kostet, dass der Kanton sich massgeblich am Projekt beteiligt. Unbestritten ist die neue Busgarage nicht. Und nicht nur, weil sie teuer ist. Ein Überblick. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Besonders entlang der Reuss glänzt die Stadt Luzern nicht gerade mit besonders ansprechenden Ecken.

    Stadt am Wasser: alles andere als Postkartenidylle

    Da werden nicht nur Basler und Berner neidisch: Luzern hat sowohl einen Fluss als auch einen See. Doch vielerorts am Wasser zeigt sich unsere Stadt nicht von der schönsten Seite. Eine externe Studie zeigt, wo am meisten Potenzial schlummert – und wo sogar New York als Vorbild herhalten könnte. Weiterlesen

  • mam: Bundesplatz in Zug: Sollte eine Fussgängerzone sein, bleibt auf Jahre hinaus ein Parkplatz.

    Zug: Auch auf dem Bundesplatz sollen alle Parkplätze weg

    Seit Monaten herrscht in der Stadt Zug ein politischer Ausnahmezustand, weil die Parkplätze auf dem Postplatz wohl wegkommen. Jetzt kündigt sich die nächste Baustelle an – der Bundesplatz. Dort liegt der beliebteste Parkplatz der Stadt mit Dauersuchverkehr. Eigentlich ist es beschlossene Sache, dass auch dieser Platz vom Verkehr befreit wird. Was fast vergessen ging. Weiterlesen