Thema: Architektur

  • ida: Rolf Mühlethaler und Christian Schläppi posieren vor ihrem Siegerprojekt «mon oncle».

    «Mutig» und «poetisch» wird die Luzerner Industriestrasse belebt

    Die Genossenschafts-Kooperation der Luzerner Industriestrasse präsentierte am Donnerstag 13 Projektideen zur Belebung des Quartiers. Das Konzept «mon oncle» eines Berner Architektenteams gewann. Doch auch Luzerner Architekten werden in die Planung miteinbezogen. Weiterlesen

  • zvg: So sieht die Sicht auf Zug mit dem virtuellen Stadtmodell aus.

    Nun kann mit der Stadt Zug «SimCity» gespielt werden

    Das Zeitalter der Digitalisierung hat nun auch die Stadtplaner erreicht. Ein virtuelles Stadtmodell wird die bisherigen Holzklötze ablösen. Einzelne Gebäude oder Strassenzüge lassen sich per 3D-Drucker auch zukünftig händisch erfahren. Doch das Modell ist nicht für alle gedacht. Weiterlesen

  • zvg: Bunte Geschichtslektion mit 3-D-Effekt: So soll das Wandgemälde des Zürcher Künstlers Patrick Wehrli, das an die «Milchsüdi» erinnert. unter der Chamer Bärenbrücke aussehen.

    Poppig-historisches 3D-Wandbild verschönert Unort

    Bis jetzt ist es dort vor allem dunkel und es liegt viel Taubenkot auf dem Boden. Ein klassischer Unort. Deshalb will die Gemeinde Cham zur Eröffnung des sanierten Lorzenstegs die Wand zwischen dem Brückenbogen mit einem 3D-Bild verzieren. Weiterlesen

  • mam: Der Zugang zum Aabach ist abgeriegelt und videoüberwacht.

    In Rischer Schutzzone: Stararchitekten bauen für Daniel Vasella

    In der Rischer Landwirtschaftszone sind hinter hohen Hecken die Baumaschinen aufgefahren. Auf dem Landgut von Ex-Novartis-Boss Daniel Vasella realisiert das bekannte Basler Architekturbüro Diener und Diener einen Neubau. Noch vor vier Jahren betonte der Gemeindepräsident, Neubauten seien hier nicht möglich. Weiterlesen

  • woz: Sie brauchen dringend ein neues Dach über dem Kopf: Familie Strainjevic mit Sohn Angel im Lauriedhofweg. Dort werden preisgünstige Wohnungen abgerissen.

    Radoslav und Familie: Aus der Genossenschaftswohnung auf die Strasse?

    Die Wohnbaugenossenschaft Heimat Zug reisst im Lauriedhof-Quartier drei Wohnblocks ab, um 40 neue Wohnungen zu bauen. Die Mieter müssen bis Ende Mai alle raus. Doch Radoslav Strainjevic und seine Familie haben noch kein neues Dach über dem Kopf. Es droht ihnen, bald auf der Strasse zu stehen. Weiterlesen

  • jwy: Der pensionierte Bruno Ackermann und der Kasernenplatz im Hintergrund: Die «städtebauliche Wunde» lässt ihm keine Ruhe.

    Er will den Luzerner Kasernenplatz retten – mit einem Riesenparkhaus

    Er spottet gern über Architekten und provoziert mit Ideen. Doch wenn’s um den Kasernenplatz geht, hört beim pensionierten Architekten Bruno Ackermann der Spass auf. Die «städtebauliche Wunde» beschäftigt ihn seit 20 Jahren. Nun fordert der Adligenswiler ein neues Parkhaus unter anderem für Cars. Doch er dürfte erneut scheitern. Weiterlesen

  • woz: Der Baarer Bahnhof präsentiert sich nach zehn Jahren wie ein  Chamäleon: Die unterschiedlichen Rottöne sind so nicht geplant gewesen. Verwitterung und Sonnenstrahlung haben dies bewirkt.

    Deshalb sieht der Baarer Bahnhof so rostig aus

    Eigentlich sollte der Baarer Bahnhof ganz anders aussehen. Doch auch zehn Jahre nach seiner Fertigstellung sieht er immer noch sehr rostig aus. Und nicht nur das. Doch es gibt auch positive Neuerungen. Weiterlesen

  • woz: Riesig und golden: das neue Geschäftshaus «Quadrolith» von Alfred Müller in Baar.

    Goldpalast von Alfred Müller in voller Pracht

    Salopp gesagt hat sie den halben Kanton gebaut: die Alfred Müller AG in Baar. Nun wird ein markanter Neubau mitten auf der grünen Wiese demnächst fertig – ein güldener Palast. Der Beginn eines goldenen Zeitalters? Die Strategie der Immobilienunternehmung jedenfalls ist so simpel wie erfolgreich: Zeitlose Bauten für Kundenbedürfnisse statt stilbildende Bauten. Weiterlesen

  • ida: Der Filmemacher auf dem Balkon seiner Wohnung: Ein perfekter Ausblick auf die Mall of Switzerland.

    Auch nach drei Jahren ist die Mall nicht seine grosse Liebe

    Rolf Arnet aus Dierikon warf – stets mit seiner Filmkamera ausgerüstet – über drei Jahre lang einen Blick über die Schulter der Bauarbeiter der Mall. Der Hobbyfilmer ist hin- und hergerissen zwischen Faszination und Groll über den neuen Giganten. Der 77-Jährige erklärt, weshalb er so viel Zeit und Mühe in dieses Grossprojekt investiert hat. Weiterlesen

  • wia: Wo bald ein Hochschul-Campus steht, klafft heute noch ein ziemliches Loch.

    HSLU-Campus: Ein «Tentakel» beginnt sich zu regen

    Nun geht's aufwärts. In Rotkreuz beginnt mit der Grundsteinlegung offiziell der Bau des neuen Hochschulcampus, und damit auch des künftig höchsten Holzhochhauses der Schweiz. Viel schiefgehen darf nun aber nicht mehr, denn der Zeitplan ist äusserst sportlich ausgelegt. Weiterlesen