Thema: Politik

  • Emanuel Ammon/Aura: KKL: Die Weltklasse-Akustik im Konzertsaal wird von den Zugern hoch geschätzt.

    Das sind die kulturellen Lieblingslocations der Zuger

    Die Zuger SVP möchte den Kulturlastenausgleich am liebsten abschaffen und mit ihm die ordentlichen Zahlungen an Kultureinrichtungen ausserhalb der Zuger Kantonsgrenzen. Doch die Besucherzahlen zeigen: Zuger gehen gern ins Opernhaus nach Zürich oder ins Luzerner Theater. Aber noch viel lieber ist ihnen ein schickes Haus am See. Weiterlesen

  • jal: Der Luzerner Stadtrat gibt das ehemalige Zentralbahn-Gebäude am Freigleis für eine Zwischennutzung frei.

    Pulpa-Besetzer beziehen neues Gebäude – diesmal legal

    Der Tintenfisch zieht von der Museggmauer ans Freigleis: Die Gruppe, die im April unter dem Namen Pulpa ein städtisches Gebäude besetzte, stellt an der Horwerstrasse eine legale Zwischennutzung auf die Beine. Geplant ist ein Ort für Begegnung und Austausch, Partys sind explizit verboten. Denn die Stadt Luzern stellt Bedingungen – und kontert der Kritik. Weiterlesen

  • Elias Wyrsch: Beat Villiger entscheidet dieser Tage, wie er mit seinem Amt weiterfährt.

    Beat Villiger verschiebt Entscheid über möglichen Rücktritt

    Beat Villiger tritt als Zuger Regierungsrat nicht zurück. Nach einem Gespräch mit seiner Kantonalpartei hat er beschlossen, noch länger über einen allfälligen Rückzug aus dem Regierungsrat nachzudenken. Ein solcher würde im Kanton Zug zu Ersatzwahlen führen. Weiterlesen

  • Killian Bannwart: Nachdenklich im Kantonsrat: Manuela Weichelt-Picard, die vorläufig letzte linke Regierungsrätin im Kanton Zug.

    Wer ist schuld am Rauswurf der Linken aus der Zuger Regierung?

    Nach 95 Jahren purzelt die Linke aus der Zuger Kantonsregierung. Doch warum? Haben sich SP-Kandidatin Barbara Gysel und der alternative Anwärter Andreas Hürlimann gegenseitig ausgebremst? Hat Gysels Frauenbonus Hürlimann entscheidende Stimmen gekostet? Oder ist der späte Verzicht von Regierungsrätin Manuela Weichelt (ALG) schuld? Hier gibt's 10 Thesen dazu. Weiterlesen

  • wia: So sieht der neue Zuger Stadtrat aus. Wer das Präsidium übernehmen wird, ist noch offen.

    Zuger Stadtpräsidium: Raschle verzichtet, Wicki zögert

    Die Wahl um das Zuger Stadtpräsidium geht in die zweite Runde. Offen ist noch vieles. Dennoch üben einige bereits Selbstkritik, während andere finden: Nach diesen Regierungsratswahlen brauche es sie erst recht. Weiterlesen

  • zvg: «Ich hasse die Schweiz überhaupt nicht», sagt Anna Spescha. Dafür habe sie auch einen Beweis.

    Sitzgewinne im Zuger Kantonsrat: Trostpflästerchen für die Linke

    Nachdem die Linke krachend aus der Zuger Regierung geflogen ist, können sich Alternative und Sozialdemokraten über Zugewinne im Kantonsrat freuen. Die Grünliberalen verpassen ihr erklärtes Ziel, im Kantonsparlament endlich Fraktionsstärke zu erreichen. Weiterlesen

  • woz: Zugs Sicherheitsdirektor Beat Villiger weiss noch nicht, ob er weitermacht oder zurücktritt.

    Villiger: «Heute werde ich auf jeden Fall noch nicht zurücktreten»

    Am Wahlabend wird er nicht zurücktreten: Zugs Sicherheitsdirektor Beat Villiger. Der 61-jährige CVP-Politiker, der öffentlich in die Bredouille gekommen ist durch ein eingestelltes Strafverfahren sowie durch eine geheimgehaltene Liebesaffäre mit unehelichem Kind, will abwarten. Weiterlesen

  • woz: Kristina Lazic aus Neuheim möchte irgendwann mal wählen gehen – «jetzt aber noch nicht».

    «Politiker sollten das Interesse der jungen Generation wecken»

    Gerade sind sie 18 geworden. Also, nichts wie an die Urnen am 7. Oktober bei den Zuger Gesamterneuerungswahlen am «Super Sunday»? Wie eine nicht repräsentative Umfrage von zentralplus unter Lehrlingen und Berufsmaturanden am Kaufmännischen Bildungszentrum in Zug ergeben hat, scheut so mancher den Wahlzettel. Aus den verschiedensten Gründen. Weiterlesen

  • zvg: Er hat eine volle Ladung an Schmierereien auf seinem Wahlplakat abgekriegt: SVP-Gemeinderatskandidat Roland Müller in Unterägeri.

    Wenn Politiker plötzlich einen Schnauz tragen

    Ein Schnauz der eindeutigen Art. Eine dicke Monobraue. Eine Zahnlücke. Ein Pickel auf der Stirn. Auf solche und ähnliche Weise werden Wahlplakate von Kandidaten in Zug verschandelt. Ist das spontaner und lustiger Protest gegen bestimmte Politiker? Oder ist das wirklich böse gemeint? Weiterlesen

  • zvg: So sollen die Dächer dereinst aussehen.

    Bahnhof Mattenhof bekommt ein Riesendach für 800’000 Franken

    Kriens wird den Bahnhof Mattenhof mit einem grossen Dach aufwerten. Damit möchte der Einwohnerrat eine städtebauliche Duftmarke setzen. Im Parlament waren damit aber nicht alle einverstanden. Die Gegner warnten von finanzieller Verantwortungslosigkeit. Weiterlesen