Thema: Politik

  • jwy: Hier ist momentan noch die Fachklasse Grafik zuhause: Eingang zur Rössligasse 12.

    Fachklasse Grafik muss aus Luzerner Altstadt ausziehen

    Immer wieder steht die Fachklasse Grafik vor einer ungewissen Zukunft. Nun verliert sie auf 2024 ihren Schulstandort in der Luzerner Altstadt. Ob auch sie auf das Viscose-Areal in Emmenbrücke ziehen kann, ist jedoch noch nicht geklärt. Weiterlesen

  • jal: Walter Baumann vor der Visualisierung des Qube-Quartiers in Ebikon.

    Wieso die Migros plötzlich Wohnquartiere plant

    Wer an Migros denkt, hat Regale mit Lebensmitteln vor Augen. In Ebikon mischt die Luzerner Genossenschaft mit dem geplanten Quartier Qube nun auch den Wohnungsmarkt auf. Sie wäre nicht die einzige, die dort ihr finanzielles Glück sucht. Doch die Verantwortlichen sprechen von einem Einzelfall – und geben ein Versprechen. Weiterlesen

  • wia: Karl Kobelt wünscht sich für die Stadt Zug Vielfalt.

    So verändert sich nun die Stadtzuger Politik

    Die Wahlen sind geschlagen: Der Freisinnige Karl Kobelt ist mit deutlicher Stimmenmehrheit zum neuen Zuger Stadtpräsidenten gekürt worden. Was heisst das nun für die Stadt? Wird der Stadtrat nach dem Verlust eines linken Sitzes und dem Abgang von Dolfi Müller nun komplett bürgerlich? Weiterlesen

  • zvg: Für eine gute Million Franken kauft die Gemeinde Cham den Schulhauspavillon Röhrliberg, um einen Teil der Engpässe in der Schule Kirchbühl zu decken.

    Von sprudelnden Steuerquellen und maroden Schulhausfassaden

    Cham geht es gut. Die Steuereinnahmen sprudeln, das Budget 2019 ist mehr als ausgeglichen. Und 255 Stimmberechtigte sind sich auch bei allen anderen Geschäften rundum einig. Nur ein Beitrag brachte die vorweihnachtliche Harmonie an der Gemeindeversammlung vom Montag kurz ins Wanken.   Weiterlesen

  • Zuger Polizei: Bürgernähe erwünscht: Zuger Polizisten (hier bei einem Einsatz auf dem Ägerisee) bleiben in fast allen Zuger Gemeinden stationiert.

    Kanton Zug verzichtet auf Schliessung von drei Polizeiposten

    Der Zuger Kantonsrat nahm am Donnerstag eine bereits beschlossene vorübergehende Steuererhöhung zurück. Deswegen wollte er es auch beim Sparen nicht übertreiben. Die Zuger Polizei bleibt weiterhin in Steinhausen, Hünenberg und Menzingen stationiert. Weiterlesen

  • Kilian Bannwart: Heinz Tännler: Bekam am Donnerstag so einiges zu hören.

    «Unglaublich, Affront, Verhöhnung»: Heinz Tännler massiv in der Kritik

    Weil der Kanton Zug seit kurzem 70 Millionen Franken an Steuern zusätzlich erwartet, Zuger Kantonsparlament am Donnerstag auf die vorübergehende Steuererhöhung verzichtet. Aber Finanzdirektor Heinz Tännler (SVP) musste sich massive Vorwürfe anhören. Und nichts regt ihn so auf, wie der Vorwurf, ein Hasardeur zu sein. Weiterlesen

  • wia: An der Seestrasse in Cham befindet sich eine Firma, über welche die deutsche AfD unterstützt worden sei.

    Reichen die Tentakel der AfD bis nach Zug?

    Nun erreicht der Skandal um die Finanzierung der deutschen Rechtspartei AfD auch den Kanton Zug. Medienberichten zufolge soll eine Zuger Firma ihre Finger im Spiel gehabt haben. Während die Jungen Alternativen Kritik ausüben, dementiert der Geschäftsführer des Unternehmens, mit der AfD Geschäftsbeziehungen gehabt zu haben. Weiterlesen

  • woz: Beton-Legende in Zug: Fritz Stucky und Rudolf Meuli bauten die ersten Terrassenhäuser in der Schweiz. Sie sind nicht unbedingt schön, aber einzigartig.

    Zuger Architekt: «Auch Betonkisten sind schützenswert»

    Wie viel Denkmalschutz braucht Zug? Eine Frage, welche die Gemüter immer wieder erregt. Nun muss der Kantonsrat über eine Gesetzesnovelle abstimmen, die Unterschutzstellungen noch erschwert. Das findet Thomas Baggenstos vom Bauforum Zug skandalös. Weiterlesen

  • Adobe Stock: Planungsarbeiten im Kanton Zug kommen ins Stocken – Symbolbild.

    Nächsten Mai wird der Kanton Zug vom Bund bestraft

    Die Zuger Regierung hat die Abstimmung über die Änderung des kantonalen Bau- und Planungsgesetzes auf den 19. Mai festgelegt. Deswegen trifft nun der Bannstrahl des Bundes den Kanton. Ab 1. Mai 2019 darf kein Land mehr eingezont werden. Das könnte den Bau der Kanti Ennetsee gefährden. Weiterlesen

  • Guido Gloor Modjib/Flickr.com: Das Berner Parlamentsgebäude in voller Pracht: Hier residiert auch der Bunderat – seit Jahrzehnten, allerdings ohne Zuger Beteiligung.

    Warum es kein Zuger mehr in den Bundesrat schafft

    Seit knapp 40 Jahren hat Zug keinen Bundesrat mehr. Nun ist jüngst auch der Zuger CVP-Ständerat Peter Hegglin gescheitert. Alles nur ein Ergebnis von speziellen politischen Konstellationen – von Glück und Zufall? Oder hat Zug ein Problem in Bern? zentralplus analysiert die Gründe für Zugs Bundesratsmisere. Weiterlesen