Thema: Politik

  • zvg: Abreissen oder nicht? Das Schulhaus Grenzhof in Littau.

    Schulhaus Grenzhof: Stadtrat will Abriss notfalls vor Gericht erzwingen

    Der Kanton Luzern stellt das Littauer Schulhaus Grenzhof unter Denkmalschutz und stoppt somit die Abrisspläne der Stadt. Der Luzerner Stadtrat macht sich auf einen Gerichtsprozess gefasst – es sei denn, Regierungsrat Reto Wyss kippt den Entscheid seiner Dienststellenleiterin noch. Weiterlesen

  • woz: Die Wohnqualität in allen Alpenblick-Hochhäusern ist sehr akzeptabel – allerdings ist aufgrund der verschiedenen Eigentümer der Ausbaustandard unterschiedlich.

    Hochhaus im Chamer Alpenblick droht der Abriss

    Eigentlich sind die meisten Hochhäuser hässlich oder abschreckend. Dies gilt nicht für das Ensemble der Riesen im Chamer Alpenblick, das zwischen Bäumen und See wie eine Oase Ruhe ausstrahlt. Nun will ein Eigentümer eines der Hochhäuser abreissen – weil es Baumängel aufweist. Wie lebt es sich dort tatsächlich? Weiterlesen

  • woz: Johnson & Johnson ist das grösste Life-Science-Unternehmen in Zug – ein Sektor, der immer mehr Anteil hat am wirtschaftlichen Boom des Kantons.

    Life-Science-Unternehmen machen Zug immer reicher

    Das Image von Zug ist vielfach immer noch das von tiefen Steuern, Rohstoffhändlern und Finanzdienstleistern. Doch längst tragen in erheblichem Masse ganz andere Faktoren dazu bei, dass die Wirtschaft in Zug brummt. Ein Sektor floriert dabei ganz besonders. Weiterlesen

  • «Das ist artfremd: Keine staatlichen Menüpläne»

    Ernährungsfragen haben im städtischen Energiereglement nichts zu suchen, findet der frühere Littauer Sozialvorsteher und CVP-Politiker Rico de Bona. Er hat eine klare Meinung, wie man am 23. September in der Stadt Luzern abstimmen sollte. Weiterlesen

  • swiss-image.ch/Andy Mettler: Guido Graf, Regierungspräsident Kanton Luzern, begrüsst die Teilnehmer des 33. Europa Forum Luzern im Kultur- und Kongresszentrum.

    Guido Graf will es noch mal wissen

    Die CVP Pfaffnau/St. Urban möchte ihre beiden erfolgreichen Amtsträger bei den Wahlen im März 2019 erneut ins Rennen schicken: Neben dem Kantonsrat Thomas Grüter ist auch Gesundheitsdirektor Guido Graf bereit dafür. Für den 60-Jährigen wäre dies die dritte Legislatur. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Parkdienst am Schwanenplatz – muss er bald auch Tickets kontrollieren?

    Reisecars sollen 160 Franken Eintritt nach Luzern bezahlen

    Cars, welche Touristen am Schwanen- oder Löwenplatz ein- und aussteigen lassen, sollen 160 Franken bezahlen, fordern die Stadtluzerner SP und Juso in einem Postulat. Das soll zusätzliche sechs Millionen Franken Einnahmen bringen, mit denen die Innenstadt aufgewertet werden könnte. Weiterlesen

  • woz: Zuerst zusammen mit Florian Weber auf dem Plakat, nun ganz alleine: Andreas Hostettler, FDP-Regierungsratskandidat.

    «Raus aus der Kuschelecke, rein in den Wahlkampf»

    Die Sommerferien hindern Zuger Politiker nicht daran, sich schon mal für die Wahlen im Oktober zu positionieren. Ganz eifrige haben ihre Plakate noch vor den Ferien an der Strasse aufgestellt, andere treten jetzt stramm in die Pedale. Doch fängt der frühe Vogel wirklich den Wurm, respektive den Wähler? Weiterlesen

  • zvg/Montage sib: Na, wer hat denn nun bei der feucht-fröhlichen 1.-August-Feier die überzeugendsten Worte gefunden?

    Das Beste aus den Zuger 1.-August-Reden

    Ansprachen am 1. August müssen nicht zwingend ein trockenes, verschleppendes Element vor der grossen Mahlzeit darstellen. Zumindest nicht bei zentralplus, denn wir haben die besten Passagen aus den Zuger 1.-August-Reden rausgepickt. Und scheuen uns selbst vor grossen Namen der Schweizer Geschichte nicht. Weiterlesen

  • woz: Mit Transparenten protestierte die Junge Alternative Zug gegen den Auftritt der 1. August-Rednerin.

    Stiller Protest begleitete den Auftritt der Glencore-Frau

    Eine ungewöhnliche Ambiance herrschte beim Geburtstag der Schweiz in Baar. Während der Rede von Festrednerin Gerda Schwindt von Glencore protestierten still junge Alternative gegen das internationale Rohstoffhandelsunternehmen, das seinen Sitz in der Gemeinde hat.  Weiterlesen

  • jwy: Per Klick ins schicke Altstadt-Loft: Immer mehr teure Apartments werden nicht mehr bewohnt, sondern auf Airbnb vermietet.

    Von der Kontaktbar zum Luxusloft: Heizt Airbnb den Wohnungsmarkt an?

    «Es hat genügend freie Wohnungen!», sagen die kommerziellen Anbieter von Airbnb. «Falsch», entgegnen Befürworter einer stärkeren Regulierung. Leer seien die Wohnungen nur, weil sie zu teuer seien. Doch das Beispiel einer ehemaligen Kontaktbar in Luzern steht exemplarisch für die teure Airbnb-Welt. Weiterlesen