Thema: Reisen

  • Instagram Michael Elsener: Michael Elsener legte ein Stück der Route durch den Iran via alten VW-Bus zurück.

    Michael Elsener: Ferien auf der «Achse des Bösen»

    Ein Land, das in den westlichen Medien zumeist nicht gut wegkommt – das nahm sich Michael Elsener als Sommer-Reiseziel vor. Die Wahl fiel auf den Iran. Was er antraf, war ein Land voller Gegensätze – und er kehrte trotz andersweitiger Ankündigungen mancher Bekannten wieder in die Schweiz zurück. Weiterlesen

  • flickr.com: Palmen, weisse Strände, smaragdgrünes Meer: Es muss aber nicht immer die Karibik sein – als attraktivstes Ferienziel. Auch nicht für Zuger Politiker.

    Hierhin schicken wir die Zuger Politiker in die Ferien

    Nun haben auch Politiker Ferien. Da hat jeder so seine eigenen Vorlieben. Doch Reisen bildet bekanntlich auch. zentralplus hat sich deshalb einige Ferienziele für Zuger Politiker ausgedacht – damit diese bei der Rückkehr ihre gesammelten Erfahrungen auch in die heimische Politik einfliessen lassen können. Weiterlesen

  • jav: Claude Sandoz in seiner Installation «The Dancing Flower Bar» im Luzerner Kunstmuseum.

    Ein Weltenbummler erschafft Karibik im Bruchquartier

    Claude Sandoz lebt in Luzern. Manchmal. Doch ganz oft reist er mit einem Dutzend Koffern durch die Welt und erlebt dabei heisse Nächte, seriöse Arbeitszeiten und beschämende Farbmassaker. Was er daraus macht, zeigt er aktuell im Kunstmuseum. Weiterlesen

  • woz: Experimentell, bunt, humorvoll: Peter Nádas zeigt im Zuger Kunsthaus seine digitalen Fotoarbeiten.

    Péter Nádas: «Mein Interesse für Pflanzen ist fast krankhaft»

    Im Zuger Kunsthaus ist eine neue Fotoausstellung des weltbekannten ungarischen Schriftstellers Péter Nádas zu sehen. Während Nádas als Literat noch vor Jahren in seinen dicken Romanen über düstere, trostlose Zeitläufe philosophierte, hat er nun als Fotograf die Welt der digitalen Fotografie entdeckt – und viel junges Gemüse an die Wände gehängt. zentralplus interviewte den lebenslustigen 75-Jährigen.  Weiterlesen

  • woz: Robert Bösch ist seit 35 Jahren Fotograf. Jüngst wurde der Oberägerer zum Zuger Fotografen des Jahres gekürt.

    Ein Fotograf – so kompromisslos wie Stein

    Auf dem Genuss Film Festival wurde er vor kurzem zum Zuger Fotografen des Jahres gekürt: Robert Bösch aus Oberägeri. Der 63-Jährige ist extrem in seinen Bildern. Das verwundert nicht. Weiterlesen

  • Benno Bühlmann: Florina Jakob, Schülerin der Kantonsschule Alpenquai, beim Besuch der Schule Edava Javahar in Varkala (Südindien).

    «Es war so, als ob wir Stars aus Hollywood wären»

    Bunt, laut und herzlich: So haben Jugendliche ihre Zeit in Trivandrum erlebt. Schüler der Kantonsschule Alpenquai schnupperten im Rahmen eines Austauschprojekts südindische Luft und lernten eine neue Kultur kennen. Die soziale Kluft, das Pflichtbewusstsein, aber auch die Herzlichkeit der indischen Bevölkerung habe die Luzerner sehr geprägt – wovon sie für die Zukunft gerne etwas mitnehmen möchten.  Weiterlesen

  • Marlis Huber: Das Schreiben ist für Stefan Kämpfen ein Ausgleich zu seinem Job als Sekretär in der Psychiatrie.

    Der Job in der Psychiatrie, das Abenteuer beim Schreiben

    Der Luzerner Autor Stefan Kämpfen liebt das Reisen und Schreiben – beides braucht er als Ausgleich zu seinem Job. Nun ist sein zweiter Abenteuerroman «Machos, Macheten & Mojitos» erschienen. Wieso er mit seiner Geschichte nicht zu kritisch sein will – und wieso er trotzdem gerne zuspitzt. Weiterlesen

  • wia: Dzehva Sabanovic ist eine der fünf Hauptprotagonistinnen, welche durch die Ausstellung «Anders.Wo.» leiten. Sie hat dafür einen Teil ihrer beeindruckenden Geschichte preisgegeben.

    Eine Ausstellung, die auch schmerzhafte Erinnerungen zutage bringt

    Eine Sonderausstellung im Museum Burg Zug bringt Geschichten von Wandernden zusammen. Von Menschen, die in Zug ankommen und von hier weggehen. Und das aus mannigfaltigen Gründen. Auch die Bosnierin Dzehva Sabanovic hat bei «Anders.Wo. Zuger Aus- und Einwanderungsgeschichten» mitgewirkt. Und dafür auch schmerzhafte Erinnerungen hervorgeholt. Weiterlesen

  • pze: Der grüne Flixbus fährt von Luzern in Richtung Norden und Süden.

    Schlaflos durch die Nacht, von Luzern gen Bologna zu

    Seit diesem Jahr bedient der deutsche Flixbus von Luzern aus zwei Strecken. Wie kommt das Angebot bei den Passagieren an und wie fährt es sich zum Tiefpreis in den Süden? Das Fazit nach zwei schlaflosen Nächten in einem streng riechenden Fernbus: Das Angebot hat trotz allem durchaus positive Seiten. Weiterlesen

  • : Catherine Meier hält die britische Fahne hoch.

    Wer hätte das gedacht: Zugs Briten unterstützen vor allem Theresa May

    Momentan sind die von Theresa May angesetzten Neuwahlen fürs britische Unterhaus im vollen Gange. In Zug verfolgen viele der 2’243 hier lebenden Briten und Doppelbürger die Wahl mit Spannung. zentralplus holte Stimmen ein. Weiterlesen