Thema: Kultur

  • zvg/ewl: Eine besondere Herausforderung für die Schauspieler: Die Bühne auf dem EWL-Areal besteht aus einem künstlichen Eisfeld.

    Eisfeld als Bühne bringt Schauspieler an die Grenzen

    Die Brache hinter dem EWL-Gebäude an der Luzerner Industriestrasse wird zur Kulisse für die Freilichtspiele Luzern. Als Bühne dient dabei ein künstliches Eisfeld, das schon für den einen oder anderen Sturz und für Muskelkater sorgte. Weiterlesen

  • mam: Kaum Fenster: neuer Bau der Kunstsammlerin Nicola Erni bei der Autobahn in Steinhausen.

    Was hinter dem Bunkerbau von Steinhausen steckt

    Neben der Autobahn in Steinhausen entsteht ein voluminöser Betonklotz, der kaum Fensteröffnungen aufweist. Es ist der zweite Streich der Fotografie-Liebhaberin Nicola Erni, deren Mann mit der Vermögensverwaltungsfirma Partners Group steinreich geworden ist. Sie realisiert eine private Kunstgalerie, die als Bürogebäude getarnt ist. Weiterlesen

  • zvg/Nina Steinemann: Künstlerisch, radikal und unbequem: So will die Regisseurin und Schauspielerin Ursula Hildebrand inszenieren.

    «Ich verstehe meine Theaterarbeit politisch»

    Kaum eine bewegt sich länger und beharrlicher in der Luzerner Theaterszene als sie: Die Luzerner Schauspielerin und Regisseurin Ursula Hildebrand inszeniert mit der «schwarzen Spinne» nun eine ungewohnt grosse Kiste. Zurück schaut sie nicht gern, lieber voraus auf ihr anstehendes halbes Jahr in Buenos Aires. Weiterlesen

  • sah: Abbrechen? Ja, sagt das Luzerner Theater und wünscht einen Neubau anstelle des alten Gebäudes.

    Lobby erhöht Druck auf Luzerner Theaterneubau

    Das Luzerner Theater macht Druck in Sachen Theaterneubau und verspricht einen Architekturwettbewerb im Laufe der nächsten Saison. Doch zuerst hat das Stadtparlament das Sagen – und dann liegt der Ball beim Kanton. Weiterlesen

  • hae: Respekt: Kathleen McNurney begegnet ihrem Umfeld stets auf Augenhöhe, das macht ihren Erfolg aus.

    Kathleen McNurney: «Schreien, das ist nicht mein Stil»

    Die Amerikanerin Kathleen McNurney ist am Luzerner Theater nicht mehr wegzudenken: Seit 2009 brachte sie viel Wirbel auf die Tanzbühne. Ihre Kreativität bleibt der Region zwei weitere Jahre erhalten, macht zwölf Jahre. Ein Rückblick in zwölf Fragen. Weiterlesen

  • Priska Ketterer/Lucerne Festival: Das beliebte Opening von Piano Off-Stage im Luzerner Saal im November 2018.

    Lucerne Festival schafft Oster- und Piano-Festival ab

    Das Lucerne Festival will sein Profil schärfen und setzt künftig ganz auf das renommierte Sommerfestival. Das heisst, dass das Oster- und Piano-Festival dieses Jahr zum letzten Mal stattfinden. Stattdessen gibt's im Frühling und Herbst je ein Konzert-Wochenende. Weiterlesen

  • jwy: Muss noch sein «Papierlabor» aufräumen, bevor er geht: Niklaus Zeier, Kommunikationschef der Stadt Luzern.

    Luzerner Kommunikationschef: «Ein Politiker hat mich an der Gurgel gepackt»

    Er ist nicht mehr wegzudenken im Stadthaus. Trotzdem hört Niklaus Zeier nach 24 Jahren als Kommunikationschef der Stadt Luzern auf. Im 50-Fragen-Interview verrät er, wann er geweint hat vor Freude. Und wie er vom Boa-Gänger zum KKL-Verfechter wurde. Weiterlesen

  • zvg/Ingo Höhn: Ina Karr kommt als neue Intendantin vom Staatstheater Mainz nach Luzern.

    Warum die künftige Intendantin richtiggehend bedrängt wurde

    Ina Karr wird auf 2021 neue Intendantin am Luzerner Theater. Es spricht viel für die gebürtige Stuttgarterin, die zuerst gar nicht wollte. Sie war nach über 60 abgelehnten Bewerbungen die richtige Frau am richtigen Ort. «Die absolute Wunschkandidatin», schwärmt man beim Luzerner Theater. Weiterlesen

  • jwy: Freut sich auf ihre Arbeit in Luzern: Die neue Intendantin Ina Karr (rechts) mit Stiftungsratspräsidentin Birgit Aufterbeck Sieber.

    Ina Karr wird neue Intendantin am Luzerner Theater

    Viel wurde gemunkelt, wer ab 2021 die künstlerische Leitung am Luzerner Theater übernimmt. Nun ist der Name bekannt: Die Dramaturgin Ina Karr wird neue Intendantin. Die gebürtige Stuttgarterin folgt auf Benedikt von Peter, der nach fünf Spielzeiten nach Basel wechseln wird. Weiterlesen

  • Montage mam: Als der französische Sonnenkönig Louis XIV durch Europa ritt, wurde das Haus an der Leihgasse 15 in Baar gebaut.

    Bruchbude als Zankapfel zwischen Zug und Schweizer Denkmalkommission

    «Unentbehrlich» und «von sehr hohem wissenschaftlichen Wert» ist ein aus der Barockzeit stammendes Haus an der Baarer Leihgasse. Dies findet die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege. Doch der Baarer Gemeinderat will das Gebäude abreissen. Denn er hat nicht gemerkt, dass er ein tolles Baudenkmal gekauft hat. Die Zuger Regierung stärkt ihm dabei den Rücken.   Weiterlesen