Thema: Kultur

  • zvg/Ingo Höhn: Ina Karr kommt als neue Intendantin vom Staatstheater Mainz nach Luzern.

    Warum die künftige Intendantin richtiggehend bedrängt wurde

    Ina Karr wird auf 2021 neue Intendantin am Luzerner Theater. Es spricht viel für die gebürtige Stuttgarterin, die zuerst gar nicht wollte. Sie war nach über 60 abgelehnten Bewerbungen die richtige Frau am richtigen Ort. «Die absolute Wunschkandidatin», schwärmt man beim Luzerner Theater. Weiterlesen

  • jwy: Freut sich auf ihre Arbeit in Luzern: Die neue Intendantin Ina Karr (rechts) mit Stiftungsratspräsidentin Birgit Aufterbeck Sieber.

    Ina Karr wird neue Intendantin am Luzerner Theater

    Viel wurde gemunkelt, wer ab 2021 die künstlerische Leitung am Luzerner Theater übernimmt. Nun ist der Name bekannt: Die Dramaturgin Ina Karr wird neue Intendantin. Die gebürtige Stuttgarterin folgt auf Benedikt von Peter, der nach fünf Spielzeiten nach Basel wechseln wird. Weiterlesen

  • Montage mam: Als der französische Sonnenkönig Louis XIV durch Europa ritt, wurde das Haus an der Leihgasse 15 in Baar gebaut.

    Bruchbude als Zankapfel zwischen Zug und Schweizer Denkmalkommission

    «Unentbehrlich» und «von sehr hohem wissenschaftlichen Wert» ist ein aus der Barockzeit stammendes Haus an der Baarer Leihgasse. Dies findet die Eidgenössische Kommission für Denkmalpflege. Doch der Baarer Gemeinderat will das Gebäude abreissen. Denn er hat nicht gemerkt, dass er ein tolles Baudenkmal gekauft hat. Die Zuger Regierung stärkt ihm dabei den Rücken.   Weiterlesen

  • mam: Die Wirtschaft Schiess in Cham. Anbau und Haupthaus.

    Richter müssen entscheiden: Chamer Uralt-Beiz in Gefahr

    Im Kanton Zug soll der Denkmalschutz aufgeweicht werden. Dabei geht es jetzt schon vielen alten Häusern an den Kragen. Auch die Zukunft der Wirtschaft Schiess im Chamer Kirchbüelquartier ist ungewiss. Gegen den Denkmalschutz für das jahrhundertealte Gebäude wurde eine Beschwerde eingereicht, nun hat das Verwaltungsgericht das letzte Wort. Weiterlesen

  • Privat / zvg: Kann auch zuhören: Thomas Häberli (rechts) vor zehn Jahren an einem Turnier mit Bänz Friedli.

    «Häbi hat sich noch nicht diese langweilige Profi-Coolness zugelegt»

    Beim Spiel gegen die Young Boys steht ein Mann im Zentrum: Thomas Häberli, Erfolgscoach des FCL und einst Legende bei den Bernern. Bänz Friedli, der bald im Luzerner Kleintheater über Fussballer herzieht, kennt den Ballwiler gut. zentralplus hat mit dem Kabarettisten über Satire im Fussball, den «ordinären Geldgeber» des FCL und den Kultstatus von Häberli in Bern gesprochen. Weiterlesen

  • jwy: Die Pflanzen wachsen aus Industrie-Containern, wie es zu Emmen passt.

    Sechs Biere ab Zapfhahn: Das alte Tramhüsli ist parat

    Am Donnerstag eröffnet in Emmen das umgebaute Tramhüsli: Das einstige Wartehäuschen ist jetzt eine Kaffeebar mit 1920er-Feeling. Die Betreiber locken mit eigener Kaffeerösterei, Emmer Bier in sechs Varianten und einem Kulturprogramm. Weiterlesen

  • jwy: «Das hält uns attraktiv füreinander»: Christof Wolfisberg macht gerade Pause vom Künstler-Duo Ohne Rolf.

    Der eine von Ohne Rolf macht's jetzt alleine

    Beziehungspause nach 20 Jahren beim Komikerduo Ohne Rolf: Christof Wolfisberg wagt sich mit seinem ersten Solostück auf die Bühne. Im Stück «Abschweifer» muss man als Zuschauer aufpassen, was man denkt. Aber auch Ohne Rolf kündigen ein neues, fünftes Stück an. Weiterlesen

  • zuvg/David Röthlisberger: Inszenierung von Benedikt von Peter im Luzerner Theater: «Prometeo» im Globe.

    Neue Intendanz: Gelingt dem Luzerner Theater der nächste Coup?

    Luzern als Sprungbrett: Weil das Luzerner Theater mit den Grossen nicht mithalten kann, hoffen Theaterkritiker wieder auf eine Überraschung bei der Nachfolge für Benedikt von Peter. Und auf eine Frau. Weiterlesen

  • zvg: Kloster Menzingen: Im Südflügel (Vordergrund) sollen Wohnungen entstehen.

    Im Kloster Menzingen schwelt der Kampf um den Südflügel

    Das Mutterhaus der Schwestern vom Heiligen Kreuz in Menzingen – scherzhaft Muttikan genannt – ist gross und zu teuer im Unterhalt. Die franziskanischen Schwestern haben deshalb einen Plan gemacht, wie sie es erneuern und mit neuem Leben füllen könnten. Ob er gelingt, ist jedoch nicht sicher. Weiterlesen

  • mam: Fassade des denkmalgeschützten Hauses.

    Zuger Regierung gibt 400-jähriges geschütztes Haus zum Abriss frei

    Ein uraltes Bauernhaus in der Stadt Zug dient den Gegnern des neuen Zuger Denkmalschutzgesetzes als Beispiel für Heimatverlust. Denn der Zuger Regierungsrat hat es aus dem Denkmalschutz entlassen, nun droht die Abrissbirne. «Eine Renovation würde uns in den Ruin treiben», sagt die Besitzerin. Weiterlesen