Thema: Umwelt

  • zvg: Fischsterben durch Schmutzwasser nach einer Reinigung eines Baustellenklos in Rickenbach am 17. Mai 2018.

    Öl, Chemie, Gülle – Luzerner Gewässer werden immer öfter verschmutzt

    Die Luzerner Bauern gehen sorgsamer mit Wasser um als früher. Aber aus Industrie und Gewerbe gelangen immer öfter Schmutz in Luzerner Gewässer – und zwar markant mehr. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA/Montage zentralplus: Verschiedene Labels: Doch was bedeuten sie überhaupt?

    O Tannenbaum, wie grün sind deine Blätter wirklich?

    Heiligabend naht und der Kauf des Christbaumens steht an. Längst soll der Baum nicht mehr nur möglichst gerade und buschig sein. Ökologisch muss er ebenfalls sein. Doch was heisst bei Weihnachtsbäumen überhaupt «grün», was bedeuten die Labels und wo kommt man in Luzern und Zug an die Tannen? Weiterlesen

  • Carmen Steiner: Kann diese Pracht schlecht sein? Japanische Zierkirsche.

    «Rosa Beton» in Zug – fremde Gewächse in der Kritik

    Die Stadt Zug möchte die Achse zwischen Bahnhof und See verkehrsberuhigen und zur Begegnungszone umfunktionieren. Das Siegerprojekt eines Gestaltungswettbewerbs kommt nun unter Druck – aber nicht wegen des Verkehrs, sondern wegen Pflanzen, die so herrlich blühen wie kaum andere sonst. Weiterlesen

  • zvg: Tempo 30: Nicht nur auf der Grabenstrasse, sondern rund um den Kolinplatz will der Kanton in der Zuger Altstadt diese Geschwindigkeitsbeschränkung einführen. Doch jetzt gibt’s Widerstand.

    Zahlreiche Einsprachen gegen grössere Tempo-30-Zone in Zuger Altstadt

    Das hat viele überrascht, ja verärgert: Der Kanton will auf einigen Strassen in der Zuger Altstadt Tempo-30-Strecken einführen – obwohl es nur in der Grabenstrasse um Lärmschutzmassnahmen geht. Gegen das Projekt hat es jetzt sieben Einsprachen gegeben. Weiterlesen

  • Montage/GoogleMaps: Ganz so schlimm wird es hoffentlich auch am Zugersee nie.

    Trotz Busse: Littering bleibt ein Problem

    Seit fünf Jahren gibt es für Littering eine 100-Franken-Busse. Doch ist das Problem damit vom Tisch? In Ägeri ja, anderswo nein. Einzelne Gemeinden beklagen gar illegale Abfallentsorgung im grossen Stil. Weiterlesen

  • bic: Will mit viel Geld das Zusammenleben von Mensch und Natur fördern: Stadtrat Adrian Borgula im neuen Naherholungsgebiet auf der Allmend.

    Borgulas Herzensprojekt: 2,5 Millionen für die Artenvielfalt

    2,5 Millionen Franken. So viel möchte Stadtrat Adrian Borgula in den nächsten sechs Jahren für die Förderung der Tiere und Pflanzen in der Stadt Luzern ausgeben. Gerade der urbane Raum biete zahlreiche Möglichkeiten für entsprechende Projekte. Das Geld dafür liegt jedenfalls schon bereit. Weiterlesen

  • zvg: Ein neuer Waldparcours in Oberwil bei Zug soll Nutzern sowohl Möglichkeiten zum «Beschleunigen» als auch zum «Entschleunigen» bieten. Dabei steht Kunst zum Teil mitten im Wald.

    Auf diesem Zuger Vitaparcours soll nicht nur geschwitzt werden

    Wer auf einen Vitaparcours geht, will sich anstrengen, den Puls in die Höhe jagen, sich dehnen und strecken. In Zug plant der Verein Zugsports nun einen Parcours, auf dem man auch die Seele baumeln lassen kann. Details wirken allerdings gewöhnungsbedürftig. Ja, fragwürdig.   Weiterlesen

  • mam: Kiesgrube Äbnetwald, in der Nähe von Cham-Oberwil. So siehts dereinst auch im Norden der Gemeinde aus.

    Geplante Kiesgrube: Zuger Regierung will noch grösseres Loch

    Das gibt Ärger: Während sich alle Chamer Ortsparteien gegen den geplanten Kiesabbau in Hatwil stemmen, hält der Zuger Regierungsrat an seinen Plänen fest. Und der Zuger Baudirektor Urs Hürlimann (FDP) setzt sogar noch einen drauf. Weiterlesen

  • woz: Jagen ist sein Hobby: Der nächste Zuger Landammann Stephan Schleiss ist einer von 230 Patentjägern im Kanton.

    Auf der Pirsch mit dem künftigen Zuger Landammann

    SVP-Regierungsrat Stephan Schleiss wurde jüngst wieder gewählt für weitere vier Jahre. Damit ist seine Jagd nach Stimmen vorerst gestillt. Doch den neuen Zuger Landammann treibt eine echte Jagdleidenschaft um – wie zentralplus bei einer Begegnung mit dem 45-Jährigen auf dem Zugerberg erlebte. Weiterlesen

  • woz: Auf der 3,8 Hektar grossen Parzelle Allmendhof soll die Kantonsschule Cham gebaut werden. Doch es gibt Einsprachen – unter anderem vom Verein Mehr Wert Cham.

    Verein will den Bau der Kanti Ennetsee blockieren

    Der Kanton Zug will in Cham eine neue Mittelschule bauen – das ist im Richtplan so festgesetzt. Und der Grundstückskauf wurde mit dem Eigentümer bereits ausgehandelt. Doch bevor der Kauf über die Bühne gehen kann, braucht es eine Umzonung von Landwirtschaftsland. Doch ein Verein wehrt sich vehement dagegen. Weiterlesen