Thema: Umwelt

  • mam: Das Kieswerk im Äbnetwald soll künftig auch mit Kies von Hatwil-Hubletzen gespeist werden. Jedenfalls, wenn es nach der Regierung geht.

    Zuger Baudirektor: «Wir gehen von einem Fehler im Chamer Gutachten aus»

    Gemäss einem Gutachten im Auftrag der Gemeinde Cham wäre der Abbau von Kies im Gebiet Hatwil-Hubletzen problematisch. Dieses Fazit widerspricht den Aussagen der Zuger Regierung, die sich für den Kiesabbau in diesem Gebiet starkmacht. Der Zuger Baudirektor Florian Weber vermutet einen Irrtum bei den aktuellsten Berechnungen. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Sägemehl: Der Stoff, auf dem der Ruhm errungen wird. Aufnahme von einem früheren Rigi Schwing- und Älplerfest.

    Woher das Sägemehl fürs ESAF kommt – und was daraus wird

    Fürs Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Zug ist gutes Sägemehl zentral, denn für den Kampf im Rund braucht es einen ganzen Wald davon. Der Lieferant kommt aus Küssnacht am Rigi und hat fürs Schwingen beste Referenzen. Mit seinem Sägemehl wollen sich auch die Organisatoren des Events Bestnoten verdienen – aber auf einem ganz anderen Feld. Weiterlesen

  • wia: Vor der Kantonsratssitzung weibelten junge Zuger dafür, dass der Kantonsrat den Klimanotstand ausrufe.

    Zuger Kantonsrat will den Klimanotstand ausrufen

    Soll Zug, wie es bereits Zürich, London oder Basel getan hat, den Klimanotstand ausrufen? Kurz und emotional diskutierte der Zuger Kantonsrat am Donnerstagmorgen über das Anliegen von drei jungen Politikerinnen. Weiterlesen

  • wia: Einer redet, 79 hören zu. Das geht erstaunlich gut.

    In Zug regiert für einmal die Jugend

    Sich einmal Gehör verschaffen und Lösungsansätze finden: Das haben Jugendliche am Donnerstag in Zug beim Jugendpolittag gemacht. Mit teils beeindruckenden Ergebnissen. Was vom Tage übrig bleibt? Nicht nur die Erkenntnis, dass sich längst auch die jungen Bürgerlichen Sorgen ums Klima machen. Weiterlesen

  • Wikimedia: «Jöö»: Eine kleine Gelbbauchunke.

    Mahnmal für Raubbau soll zum Zuger Naturparadies werden

    Die ehemalige Kiesgrube am Kreuzhügel – auf Baarer und Neuheimer Gebiet gelegen – ist so gut wie aufgefüllt. Doch nun möchte die Risi AG, welche die Grube ausgebeutet hatte, vom Kanton ein abgeändertes Gestaltungskonzept bewilligt haben. Das würde sich lohnen. Weiterlesen

  • Bildmontage bic: Auch dieses Jahr zieht es viele Maturaklassen ans Meer – mehrheitlich per Flugzeug.

    Weils billiger ist: Luzerner nehmen für die Maturareise das Flugzeug

    Der Klimaschutz bewegt die Jugend und treibt sie zu Zehntausenden auf die Strassen, in Schweden macht der Begriff der «Flugscham» die Runde. Doch für viele scheint das Thema erst in den letzten Wochen aktuell geworden zu sein. Denn eine grosse Mehrheit der Luzerner Gymnasiasten nimmt für die Maturareise den Flieger.  Weiterlesen

  • Elia Saeed: Die essbaren Trinkhalme halten rund eine Stunde im Getränk und bestehen hauptsächlich aus Getreide und Apfeltrester.

    Fertig Plastik: Luzerner bringen essbare Trinkhalme auf den Markt

    Sechs Jugendliche aus Luzern bieten als Erste in der Schweiz essbare Röhrli an. Mit ihrem ausgezeichneten Miniunternehmen wollen sie nun der Plastikkonkurrenz den Garaus machen. Doch der Start war harzig, denn die Trinkhalme lösten sich auf, noch bevor der Drink leer war. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Ein Cheminée-Feuer ist gemütlich, produziert aber viel Feinstaub.
 

    Heizen mit Holz: Eine dumme Idee?

    Wegen Holzheizungen gelangt extrem viel Feinstaub in die Umwelt. Auch in den Kantonen Luzern und Zug ist man sich der Problematik bewusst – doch dagegen vorzugehen, ist schwierig. Weiterlesen

  • Kevin Gloeckner: Michael (links) und Gabriel Peter mit Hündin Cara im Baumgarten: 100 Meter vom Bauernhaus entfernt soll hier künftig das Glamping-Zelt stehen.

    «Glamping»: Willisauer Landwirte versuchen es mit Camping für Faule

    Die Landwirte Michael und Gabriel Peter kommen mit einer innovativen Idee daher: Auf ihrem Hof in Willisau wollen die beiden Brüder «Glamping», also glamuröses Camping, anbieten. Mittels Crowdfunding war innert kurzer Zeit das nötige Geld gesammelt. Doch wie naturnah ist Campen im Luxuszelt? Weiterlesen

  • zvg: Fischsterben durch Schmutzwasser nach einer Reinigung eines Baustellenklos in Rickenbach am 17. Mai 2018.

    Öl, Chemie, Gülle – Luzerner Gewässer werden immer öfter verschmutzt

    Die Luzerner Bauern gehen sorgsamer mit Wasser um als früher. Aber aus Industrie und Gewerbe gelangen immer öfter Schmutz in Luzerner Gewässer – und zwar markant mehr. Weiterlesen