Thema: Gesundheit

  • zvg: «Man muss als Hausärztin auch seine eigenen Grenzen sehen», meint die Krienser Hausärztin Claudia Erne.

    «Hausärzte sind nicht zweitklassige Ärzte»

    Das Luzerner Kantonsspital stand letzte Woche arg in der Kritik. Grund war das Schreiben von 28 Hausärzten, die sich vom Gesundheitszentrum Mattenhof konkurrenziert fühlen. So verliere der Hausarztberuf an Attraktivität, lautet der Vorwurf. Junge und angehende Ärzte sehen das anders. Weiterlesen

  • zvg Manuela Schaad: Wer eine Jugendsünde unter der Haut trägt, ist bei Manuela Schaad an der richtigen Adresse.

    «Sobald es warm ist, steht das SS-Emblem hervor»

    Mit der Anzahl an Tattoos nimmt auch der Wunsch nach deren Entfernungen zu. Die Zugerin Manuela Schaad sagt, welche Tattoos out sind und welche missglückten Coverups sie in ihrem Luzerner Studio schon angetroffen hat. Und warum sie dabei die Finger von fremden Genitalien lässt. Weiterlesen

  • zvg: Von 441 Ärzten im Kanton Zug sind 165 Personen ausländische Ärzte.

    Das Ende einer Hausarztpraxis – weil man keine Ausländer will?

    Zug ist ein internationaler Kanton, der wächst und wächst. Über 130 Nationalitäten leben hier. Reto L. Godly, der seine Arztpraxis auflösen muss, wirft der Regierung vor, die Berufsausübungsbewilligung für ausländische Ärzte beschränkt zu haben. Was ist dran am Vorwurf? Weiterlesen

  • Hausarztzentrum Gersag: «Es braucht nicht ein neues Zentrum in einer Gegend, in dem es noch gar keine Patienten gibt», meint Aldo Kramis (links), Präsident des Ärzteverbands des Kantons.

    Hausärzte wollen Patienten von Kantonsspital fernhalten

    Das vom Luzerner Kantonsspital geplante Gesundheitszentrum Mattenhof stösst den Ärzten sauer auf. Damit mische sich das Spital in den ambulanten Bereich ein. Nun drohen alle 28 Hausärzte aus Kriens und Horw mit einem Zuweisungsstopp. «Das hat es so noch nie gegeben», meint der Präsident des Ärzteverbandes des Kantons Luzern. Weiterlesen

  • Tijana Nikolic: Vor dem Suchlauf erfolgt die Lagebesprechung mit den Prüfungsexperten.

    Leben retten mit dem besten Freund des Menschen muss gelernt sein

    Beim Schulhaus Staffeln in Reussbühl wurde am Samstag geschnüffelt, gebellt und gescharrt. Der Verein für Such- und Rettungshunde hatte zum Eignungstest eingeladen. Geprüft wurden dabei nicht nur die Hunde, sondern auch deren Herrchen. Weiterlesen

  • les: «Ambulant vor stationär ist ein Erfolg», so der Luzerner Gesundheitsdirektor bei der Bilanz des ersten Halbjahres.

    Umstrittene Liste: Kanton Luzern spart 1,5 Millionen

    Seit Juli 2017 werden im Kanton Luzern verschiedene Operationen nur noch ambulant durchgeführt. Die Einsparungen allerdings sind noch bescheiden. Der Luzerner Gesundheitsdirektor Gudio Graf spricht dennoch von einem «Weg in die richtige Richtung». Deutlich zurückhaltender sind die Ärzte. Weiterlesen

  • jal: Schlafspezialist Remo Sigrist vor dem Gemälde «Nacht und Schlaf» der englischen Malerin Evelyn de Morgan.

    Wie krank uns die Zeitumstellung wirklich macht

    Die Zeitumstellung schnappt uns dieses Wochenende eine Stunde Schlaf weg. Vielleicht zum letzten Mal. Denn die Kritiker erhalten Rückenwind aus der EU. Doch was ist dran an den angeblichen Schattenseiten der Sommerzeit? Wir haben den Luzerner Schlafspezialisten Remo Sigrist mit zwölf Behauptungen konfrontiert – und Tipps erhalten. Weiterlesen

  • woz: «Es ist toll, schnell zu laufen»: Der Chamer Philipp Arnold hält zig Streckenrekorde bei der Zuger Trophy. Der beliebte Breitensport-Event startet am Samstag.

    Er läuft und läuft und läuft …

    Am Samstag geht die Zuger Trophy wieder in die Sommersaison. Der Chamer Philipp Arnold freut sich schon darauf. Er kennt die 18 Laufstrecken im Kanton Zug wie seine Westentasche – weil er auf zig Routen den Rekord hält. Weiterlesen

  • woz: Keine «Halbgötter in Weiss»: Die Chefärzte Michael Zünd (links) und Christoph Honegger am Zuger Kantonsspital.

    Was Zuger Chefärzte leisten – und wie viel sie verdienen

    Sie gelten als die Preistreiber des Gesundheitssystems: Chefärzte. Bis zu zwei Millionen Franken sollen die «Halbgötter in Weiss» in Schweizer Spitälern kassieren. zentralplus hat die Probe aufs Exempel gemacht und zwei Chefärzten des Zuger Kantonsspitals auf den Zahn gefühlt. Weiterlesen

  • Montage wia: Die Medela lädt Journalisten gratis an ein Symposium nach Paris ein. Das findet die Schweizer Lobbywatch bedenklich.

    Zwei Tage Paris: Für Journalisten von Medela gesponsert

    Das Baarer Unternehmen Medela lädt auf seiner Webseite Journalisten zu einem Symposium ein – die Kosten für den zweitägigen Ausflug nach Paris werden vollumfänglich übernommen. Dies führt zu Kritik. Ein Journalist, der auf eine solche Reise eingeladen sei, könne nicht mehr unabhängig berichten. Weiterlesen