Thema: Gesundheit

  • zvg: Valeria lebt in ihrer eigenen Welt: Sie kann weder sprechen noch sich bewusst bewegen.

    Deshalb wird das Valentinstags-Baby Valeria mit Cannabis behandelt

    Die kleine Valeria wurde am Tag der Liebe geboren. Doch das 14 Monate alte Mädchen aus Horw hat eine ganz seltene Krankheit, für die es noch kein Medikament gibt. Seine Eltern sammeln für die Forschung – und damit Valerias Krankheit bekämpft werden kann. Rund 100 weitere Menschen haben jetzt ebenfalls Hoffnung. Weiterlesen

  • Adobe Stock: Einen Hausarzt zu finden, ist nicht immer leicht – Symbolbild.

    Warum sich in Zug derzeit kaum ein Hausarzt findet

    Der Zuger Kantonsarzt Rudolf Hauri sagt, im Kanton Zug gäbe es genügend Hausärzte. Dennoch ist es besonders zur aktuellen Grippezeit ein Problem, einen Doktor zu finden. Liegt das am rasanten Wachstum der Einwohnerzahl? Im Ennetsee verzeichnet die Notfallstation jedenfalls immer mehr Patienten. Weiterlesen

  • zvg: Im Zuger Kantonsspital könnten bald vermehrt Hüft- und Knieprothesen implantiert werden.

    Trotz möglicher Schliessung: Zuger Kantonsspital rückt näher an Affoltern

    Das Zuger Kantonsspital und das Spital Affoltern wollen enger zusammenarbeiten. Unter anderem sollen Säuliämtler in Zukunft für Kaiserschnitte und Hüftprothesen nach Baar kommen. Aus Sicht der Zuger gibt es jedoch einen Haken: Die Zukunft des Krankenhauses in Affoltern ist mehr als ungewiss. Weiterlesen

  • Anja Glover: Carmen Segattini war bis vor Kurzem tagtäglich auf Instagram unterwegs.

    Panikattacken: Luzerner Influencerin nimmt Auszeit von Social Media

    Carmen Segattini ist jung, hübsch, erfolgreich und hat über 10’000 Follower auf Instagram. Ein scheinbar perfektes Leben. Anfang Jahr begann die Luzernerin allerdings vermehrt unter Panikattacken zu leiden und zog sich vorerst aus den Social Media zurück. In ihrem neuen Podcast berichtet sie über ihre Erfahrungen und plädiert für mehr Ehrlichkeit im Internet. Weiterlesen

  • wia: Ein Fahrzeug des Rettungsdienstes Zug vor dem Kantonsspital. Wer mitfährt, zahlt heute deutlich mehr als vor kurzem noch.

    So viel teurer wurde die Fahrt mit dem Krankenwagen

    Wer in Zug mit der Ambulanz transportiert wird, dem dürfte bei Erhalt der Rechnung später kurz das Herz stehen bleiben. So jedenfalls ist es einem zentralplus-Leser ergangen. Dieser zahlte für eine fast identische Leistung des Rettungsdienstes kürzlich fast 500 Franken mehr als vor fünf Jahren. Weiterlesen

  • Fotomontage/zvg: Kurt Balmer (CVP) vor dem Kantonsspital in Baar.

    Nutzen die Zuger Spitalärzte eine illegale Garderobe?

    Die geschützte Operationsstelle in Baar wird vom Kantonsspital als Garderobe genutzt. Damit verstösst das Spital gegen Bundesrecht, glauben mehrere Zuger Politiker. Weiterlesen

  • lef: Die Teilnehmer werden im Unterricht geistig und körperlich gefordert.

    Hier drücken Zuger Grosis und Grosspapis die Schulbank

    Dass das Gedächtnis im Alter langsam nachlässt, ist normal. Doch eine kleine Gruppe Zuger Senioren möchte den geistigen Verfall nicht einfach so hinnehmen. Mit kniffligen Aufgaben und spielerischen Übungen halten sie ihre Denkapparate auf Trab. zentralplus war dabei. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA/Montage ida: 47 von 195 untersuchten Spitälern und Spitalstandorten in der Schweiz hatten 2016 deutlich mehr Wiedereintritte, als man dies erwarten konnte.

    Zu oft müssen Patienten wieder zurück ins Spital

    Überdurchschnittlich viele Patienten des Luzerner Kantonsspitals Sursee müssen nach einer Behandlung zurück in die Klinik. Zu diesem Schluss kommt eine nationale Studie. Sowohl das Luzerner Kantonsspital als auch der Kanton als Eigner relativieren die Zahlen. Denn auch der Patient trage dazu bei. Weiterlesen

  • ida: Ärzte im Operationssaal.

    Frühes Ende für «ambulant vor stationär»?

    Das Aargauer Verwaltungsgericht beurteilte vorletzte Woche die kantonale Spitalverordnung als ungültig. Diese würde nicht mit den Bundesregulierungen übereinstimmen. Dies könnte auch Folgen für die Liste «ambulant vor stationär» im Kanton Zug haben. Und nicht nur dort. Weiterlesen

  • zvg: Das Zuger Kantonsspital ist auch attraktiv für Patienten aus dem Säuliamt. Schon jetzt kommen 12 Prozent aller Patienten in Baar aus anderen Kantonen.

    Das Zuger Kantonsspital wittert ein Geschäft

    Kleinere Spitäler haben es immer schwerer zu überleben. Aktuell hängt das Krankenhaus im Bezirk Affoltern am Albis am Tropf – sprich: die Schliessung droht. Das könnte Konsequenzen für das Zuger Kantonsspital haben. Weiterlesen