Thema: Tiere

  • Hardy Konzelmann: Die Wodkaflasche im Schwanennest ruft die Polizei auf den Plan.

    Wodkaflasche in Schwanennest ist ein Fall für die Polizei

    An prominenter Lage am Carl-Spitteler-Quai brütete ein Schwan. Nun sind seine Eier verschwunden, was in den sozialen Medien für eine Welle der Empörung sorgt. Weil Tierquälerei ein Offizialdelikt ist, wird auch die Polizei aktiv. Die Tätersuche gestaltet sich jedoch als hoffnungslos. Weiterlesen

  • les: «Was will die Kamera von mir?», scheint sich die neugierige Ziege Peterli zu denken.

    Gestatten: Peterli, die verfressene Starziege

    Tiere gelten als heimliche Stars der Luga. Applaus brandet in der Luga-Arena auf, als während der Tiershow eine Ziege auf einem Pferd dahergeritten kommt. Mit Kunststücken zaubert das Tier ein Lächeln in die Gesichter der Zuschauer. zentralplus wurde vom Star zu einer Audienz empfangen. Weiterlesen

  • lob: Kuckuck: Die Lämmchen freuen sich über unseren Besuch.

    Vorsicht jöööh: zu Besuch bei Osterhase und Lämmchen

    Ostern steht vor der Tür: zentralplus hat sich bei prächtigem Frühlingswetter auf die Suche nach Osterlämmern und Osterhasen gemacht. Manch einem mag bekannt sein, was die Tiere mit dem Osterfest verbindet – für alle anderen gibt es hier etwas Nachhilfe. Und vor allem: süsse Tierbilder! Weiterlesen

  • zvg: Rudolf Muggli, CEO von SK-9, mit seinem Sprengstoffspürhund Maluk.

    Verwanzten Hotelzimmern auf der Spur

    Bei der Suche nach Lawinenopfern oder illegalen Substanzen sind Hundenasen unverzichtbar. Damit ist deren Potenzial aber längst nicht ausgeschöpft. Erkannt hat dies der Luzerner Rudolf Muggli, der mit Vierbeinern neuerdings auch Jagd auf Bettwanzen macht – denn diese sind auf dem Vormarsch. Weiterlesen

  • fotolia/Montage wia: Durchschnittlich 20,7 Vögel sterben pro Jahr durch eine Windmühle. Dies hat die Vogelwarte Sempach in einer Studie herausgefunden. Ein SVPler reibt sich ab dieser Zahl die Hände.

    Wenn Vögel für die Politik den Kopf herhalten müssen

    Es ist Abstimmungskampf. Die Politiker kämpfen mit harten Bandagen. Und wenn es sein muss auch mit toten Vögeln. Nationalrat Thomas Aeschi setzt bei seinem Einsatz gegen die Energiestrategie 2050 gar Argumente der Umweltschützer selbst ein. Die Vogelwarte Sempach ist nicht entzückt darüber. Weiterlesen

  • flickr/Mark Kent: Wurde am Höhronen gesehen: ein Wolf.

    Von wegen Finanzzentrum: Wildtiere erobern Zug

    Zwischenblianz nach mehreren Verkehsunfällen und überraschenden Tierbeobachtungen: Biber und Wolf kehren zurück, Wildschwein und Bär sind auch nicht mehr fern. Willkommen im Zuger Biotop. Weiterlesen

  • cwe: Der Schwan war zwischen Autobahn und Gitterzaun eingesperrt.

    Bruchlandung – Luzerner Schwan strandet bei Autobahn

    Glück im Unglück hatte am Dienstagmorgen ein Schwan beim Luzerner Sentihof. Zwischen Autobahnauffahrt, Veloweg und Reuss legte der Vogel vermutlich eine Bruchlandung hin. Wie das unter Schutz stehende Tier dennoch mit seinem Leben davonkam. Weiterlesen

  • Montage pze: Mit Giftködern gegen Hunde? Momentan kursieren Meldungen von Vorfällen beim Churchill-Quai.

    Werden in Luzern Hunde vergiftet?

    Bei der Hundewiese am Churchill-Quai tauchte der Verdacht auf, jemand vergifte die Hunde mit präpariertem Futter. Der Giftköder wurde Strassenarbeitern abgegeben – ist aber nie bei einer offiziellen Stelle angekommen. Was passierte mit der Probe? Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: Ein Leopard in freier Wildbahn.

    «Toni’s Zoo»: Was ist bloss mit Leopard «Pädi» los?

    In «Toni’s Zoo» läuft ein Leopard im Kreis – immer und immer wieder. Tierschützer sprechen von einer Verhaltensstörung, die durch die Gefangenschaft entsteht. Doch das Verhalten könnte auch eine ganz andere Ursache haben. Weiterlesen

  • Emanuel Ammon/AURA: In Städten grundsätzlich unerwünscht: Ratten.

    Bedenklich: Luzerner Ratten werden «der Bevölkerung zuliebe» vergiftet

    In der Stadt Luzern werden seit Jahren Ratten mit Ködern vergiftet. Doch stellen sie auch wirklich ein Problem dar? Die Verantwortlichen winken ab. Und wissen weder, wie viele Tiere vergiftet werden, noch weshalb. Weiterlesen