Thema: Freizeit

  • wia: Angefangen zu fotografieren hat die Griechin vor einigen Jahren. Damals noch mit dem Handy.

    Jeden Tag zieht sie los und sucht die Schönheit Zugs

    Jeden Tag zieht Alexandra Bilisi in Zug los. Schnappt sich ihre Kamera und spaziert dem See entlang. Auch wenn es regnet oder schneit. Allein wegen ihrer Bilder sind schon Leute aus Katar nach Zug angereist. Weiterlesen

  • sib: Das Interesse am Siehbach-Kiosk ist gross.

    Siehbach-Kiosk wird zukünftig zur Mitternachts-Bar

    Seit 1990 bediente Roland Witschi die Badegäste in der Siebach-Badi. Nun sucht die Stadt Zug nicht bloss einen neuen Pächter, sondern will auch das Konzept verändern. Solange das Wetter passt, soll die «Männerbadi» offen sein – und wenn dies einen 15-Stunden-Arbeitstag bedeutet. Weiterlesen

  • zvg: Ein Publikumsknüller: die Operetten in Arth, die jedes Mal ausverkauft sind und in die Tausende von Zugern strömen.

    Warum es die Zuger immer wieder nach Arth verschlägt

    Arth am Zugersee führt ein Schattendasein. Nicht nur, weil die 11'000-Einwohner-Gemeinde im Herbst und Winter wegen der Rigi nur wenig Sonne abbekommt. Auch im Vergleich zum noblen Zug kann Arth nicht mithalten. Und doch verschlägt es viele Zuger über die Kantonsgrenze – weil es dort einiges gibt, was es in Zug nicht (mehr) gibt. Weiterlesen

  • zvg: Zwischen 10 und 20 Prozent aller Zuger Schüler nehmen an Skilagern teil.

    Zunehmend mehr Kinder aus Migrantenfamilien im Skilager

    Die Schweiz sieht sich als Skination. Doch seit Jahren lernen immer weniger Kinder in der Schule das Skifahren. Wie sieht es da im multinationalen Zug mit dem Ski-Nachwuchs aus? Weiterlesen

  • hae: Zeitphilosophen leben ruhiger: Ivo Muri aus Sursee befasst sich mit Stress und Glück.

    Rezept gegen Stress: «Macht die Läden zu»

    Adventszeit gleich besinnliche Zeit? Von wegen: Viele haben jetzt den grössten Stress im Jahr, denn Zeit ist Mangelware. «Stille kracht» statt «Stille Nacht». Ivo Muri, Zeitforscher aus Sursee, weiss Rezepte gegen angespannte Adventstage. Das hat auch mit Ladenöffnungszeiten zu tun. Weiterlesen

  • Adobe Stock: Ernst oder Flirt: Wann ist ein «Nein» ein «Nein»?

    Ständiges Begrapscht-Werden: Wie Clubbetreiber mit Sexismus umgehen

    Für einige ist die Thematik ausgelutscht, für andere hat sie ihr Ziel verfehlt. Dennoch hat sich die #MeToo-Debatte bis ins Luzerner Nachtleben durchgeboxt. Wohl jeder Clubbetreiber ist mit Fällen sexueller Belästigung konfrontiert. Es besteht Handlungsbedarf – «Luisa» sowie eine Nulltoleranz sollen dabei helfen. Weiterlesen

  • Mischa Christen: Erhält den Autoschlüssel: Bart de Keninck (rechts), neuer Chef von Heineken Schweiz, im Einsatz für Nez Rouge.

    Wenn der neue Eichhof-Chef Betrunkene chauffiert

    Heineken Schweiz mit Hauptsitz in Luzern hat seit August einen neuen Chef: den Belgier Bart de Keninck. zentralplus hat den 38-Jährigen bei seinem Einsatz für Nez Rouge begleitet – und mit ihm über die Schweizer Bierkultur, die Konkurrenz kleiner Brauereien und sein Lieblingsbier gesprochen. Weiterlesen

  • lfl: Ritter, Wikinger, Fantasygestalten und vieles mehr traf sich am Wochenende in Zug.
 

    Unicon: «Wir sind eine big, happy, crazy family»

    Zum ersten Mal hat am Wochenende die Unicon ihre Tore geöffnet. Neben Gamern, Fotografen, Film-, Serien- und Comic-Liebhabern geht es am Zuger Fantasy-Event vor allem um die sogenannten Cosplayer. Weiterlesen

  • Montage ida: «Auf Flamingos, Avocados, Einhörnern, Kakteen und Co. gibt es kein Monopol», sagt Philipp Albrecht vom Grand Casino Luzern. «Und das ist auch okay so.»

    Schüür und Casineum mit ähnlichem Event – ein «Label-Klau»?

    Gleich bei zwei Veranstaltungen in Luzerner Clubs steht dieses Wochenende das Einhorn im Fokus. Während der Schüür-Leiter anfänglich von einem «Streich des Casineums» spricht, sagt der Experte, dass dies kein «Label-Klau» sei. Dennoch warnt er davor. Weiterlesen

  • Michael Peter: Ein Bild aus besseren Tagen: Zwei Mountainbiker spulen Meter ab an der Zugerberg Classic.

    Trotz Aus für Zugerberg Classic: Es gibt einen Silberstreifen am Horizont

    Die kollektive Hast auf den Zugerberg für Mountainbiker und Bergläufer ist nicht mehr. Denn die 23. Austragung der Zugerberg Classic vergangenen Mai war die letzte. Die Gründe für das Aus sind vielschichtig. Doch: Für alle radsportbegeisterten Zuger gibt es Hoffnung. Weiterlesen