Thema: Kino

  • zvg: Luzerner Krawall machte Schlagzeilen: «Blick»-Reporter Seppi Ritler mit der Titelseite vom Januar 1969.

    «Die Luzerner 68er-Bewegung war eine Macho-Veranstaltung»

    Die Luzerner Beat Bieri und Jörg Huwyler drehten ihren ersten Kinofilm: «Nach dem Sturm» erzählt in einer reichen Detailfülle die Geschichte der Zentralschweizer 68er-Bewegung. Im politischen Reigen sind Bekannte wie Judith Stamm, Thomas Hürlimann oder Franz Kurzmeyer. Aber auch der «Staatsfeind Nummer eins». Weiterlesen

  • Tijana Nikolic: Das kollektive, doch einsame Filmeschauen im Bourbaki.

    Mein erstes Mal im VR-Kino: Mehr als gemeinsam einsam?

    Am Samstagabend konnte man sich im Kino Bourbaki von den Vorzügen des Virtual-Reality-Kinos überzeugen lassen. Mit synchronisierten Brillen und Kopfhörern wurde man selbst zum Teil der Filme. Ob sich das Erlebnis lohnt, ist jedoch eine andere Frage. Weiterlesen

  • zvg: «Hallo Luzern»: Campino und die Hosen sind im Film auch beim berauschenden Allmend-Konzert zu sehen.

    Dank zentralplus ging Campino für Kinofilm nochmals in den Luzerner Sedel

    Es gibt packende Tourfilme über das Live-Phänomen Tote Hosen. «Weil du nur einmal lebst» geht so nah wie nie zuvor an die deutsche Punkband und ihre treuen Fans ran. Der Dokfilm zeigt auch Momente vom Luzerner Auftritt und von Campinos Stippvisite im Sedel. zentralplus inspirierte die Filmemacherin dazu. Weiterlesen

  • Bildmontage/zvg: 20 bis 30 Minuten Vorprogramm, etwas das es in den Zuger Kinos laut Geschäftsführer Thomas Ulrich nicht gebe.

    So lange dauert die Kinowerbung wirklich

    Manchmal wundert man sich, weshalb die Werbung im Kino so lange dauert. Betreiber versichern, die Zehn-Minuten-Grenze nie zu überschreiten. Auch wenn sie die Länge der Werbung nur bedingt beeinflussen können. Dabei ist Werbung für das Überleben der Kinos von grosser Bedeutung. Weiterlesen

  • hae: Zwei Preisträger, zwei Meinungen: Romana Lanfranconi und Davix beim zentralplus-Interview.

    «Schade, dass die Kulturstadt Luzern so etwas schleifen liess»

    Dieses Wochenende wird zum zweiten Mal der Innerschweizer Filmpreis vergeben. Wie sieht es mit dem Filmschaffen der Region aus? Die Preisträger Romana Lanfranconi und Stefan Davi alias Davix geben Auskunft über die Filmförderung und woran es hier mangelt. Weiterlesen

  • Beat Holdener: Das Kino Gotthard in der Stadt Zug ist sehr beliebt bei Cineasten – es wird allerdings quersubventioniert durch die anderen Zuger Kinos. Nun ist eine neue Zukunft geplant. 

    Im Zuger Kino dürfte es künftig mehr als nur Filme geben

    In einer Zeit, in der man fast jeden Film innert Sekunden auf ein TV-Gerät streamen kann, liegt es nahe, dass es gerade den kleinen Kinos zunehmend schlechter geht. Dass dies nicht sein muss, zeigt sich am Beispiel der Zuger Kinos. Mangels Expansionsmöglichkeiten soll nun die Qualität der Zuger Kinos gesteigert werden. Weiterlesen

  • zvg: «Ich wollte in meinem Film bewusst mit Männerklischees spielen, um diese zu brechen», sagt Luzius Wespe.

    Darf ein Mann «härzig» sein?

    Was ist ein «richtiger» Mann? Mit dieser Frage beschäftigt sich der Luzerner Filmemacher Luzius Wespe in seinem neusten Dokumentarfilm «Manne». Um die Antwort darauf zu finden, richtete er die Kamera auch auf sich. Weiterlesen

  • langjahr-film.ch: Klosterschwestern am Heuen auf dem Gubel in Menzingen.

    «Ex Voto»: So muss die filmische Hommage an Zug heute aussehen

    Im Zuger Kino Seehof wurde am Dienstag ein Film von Erich Langjahr aus dem Jahr 1986 aufgeführt. Dutzende von Leuten blieben im Regen stehen, weil das Kino aus allen Nähten platzte. Wie zeitgemäss ist «Ex Voto» noch, und wie sähe denn eigentlich die aktuelle Fassung aus? Weiterlesen

  • jav: Vereinspräsident Andy Weymann (links) und Dirigent Ludwig Wicki.

    Wegen Krach: «Früher hätten wir diese Weltpremieren in Luzern gefeiert»

    Vor einem Jahr wurde klar, dass es hinter den erfolgreichen Filmmusikkonzerten unter dem Namen «21st Century» gewaltig brodelte. Das Orchester und der Veranstalter hatten sich verkracht. Nun meldet sich das 21st Century Orchestra zurück – mit einem neuen Partner und neuen Hoffnungen. Weiterlesen

  • zvg / Xenix Film: Auf der Suche nach der perfekten Stimme: Regula Mühlemann im Film zwischen Lachen und Weinen.

    «Als Opernsängerin braucht man soviel Energie wie beim Holzhacken»

    Sie hebt als Sopranistin gesanglich ab und ist nach Tourneen um die Welt jetzt auf der Leinwand zu sehen: Die Adligenswilerin Regula Mühlemann gibt dem Film «Der Klang der Stimme» nicht nur grosse Arien, sondern auch sonst grosses Gewicht. Die Leichtigkeit des Gesangs ist schwer erarbeitet, und auch wenn sie im Dokstreifen weint: Singen führt sie zum Glück. Weiterlesen