Thema: Verkehr

  • hch: Werbeanhänger wie dieser führten dazu, dass der Park+Pool-Parkplatz in Linchencham geschlossen wurden. Nun stehen sie unter anderem beim Bösch.

    Kaum ist der eine Parkplatz weg, wird der nächste annektiert

    Kaum fällt die Park+Pool-Anlage beim Autobahnanschluss Lindencham weg, wird ein anderer Parkplatz im Kanton Zug genutzt, um kostenfrei einen Werbestandort generieren zu können. Dessen Besitzer zeigt sich überrascht über die unverhoffte Parkplatzumnutzung. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Hier würde die Spange Nord beginnen: Die Abzweigung Schlossberg führt Rechts in Richtung Friedental.

    Spange Nord: Das sind die Knacknüsse des Luzerner Grossprojekts

    Am Mittwoch geht das kantonale Verkehrsprojekt Spange Nord in die nächste Runde: Regierungsrat Robert Küng informiert über die nächsten Schritte. Doch das Projekt ist heiss umstritten und noch bestehen einige Probleme und Unklarheiten. Die Knacknüsse in der Übersicht. Weiterlesen

  • Fotoagentur AURA: Wie weiter mit dem öV in der Stadt Luzern?

    VCS-Präsident: «Die Regierung operiert mit veralteten Zahlen»

    Auch die dritte Initiative der «Luzerner Allianz für Lebensqualität» fällt bei der Regierung durch. Die Initianten wollen jährlich 60 Millionen für den öffentlichen Verkehr in einen Fonds einspeisen. Mangels finanzieller Mittel sei dies eine schlechte Idee, so die Regierung. Doch die Sache hat einen Haken. Weiterlesen

  • Pascal Gut: Die MS Diamant während der Taufzeremonie am 4. Mai.

    SGV-Schiff Diamant: Fels reisst Löcher in den Rumpf

    Ein Unfall, der an jenen der Titanic erinnert. Das Vierwaldstättersee-Schiff MS Diamant schrammte am Donnerstagabend mit 163 Passagieren an Bord über einen Felsen und schlug Leck. Ohne fremde Hilfe wäre das Schiff gesunken.  Weiterlesen

  • woz: Eine Menge Holz vor der Hütte: Bei der Topcarzug AG stehen derzeit rund 180 Gebrauchtwagen auf dem Hof.

    «Die Suche nach Occasionsautos läuft immer mehr übers Internet»

    Occasionsverkaufsstellen für Autos schiessen im Kanton Zug wie Pilze aus dem Boden. Dabei ist dieser doch knapp und teuer. Andererseits suchen immer mehr Leute ihren Wagen im Internet. Ein Widerspruch? Mitnichten. Weiterlesen

  • mam: Wegweiser zum Zuger Hertizentrum bei der Einfahrt von der Allmendstrasse.

    Stadt Zug: «Der Verkehr ist unser allergrösstes Problem»

    Friede, Freude, Eierkuchen: Alle Zuger Stadtpolitiker sind für den Ausbau des Hertizentrums auf doppelte Grösse. Beim Thema Verkehr scheiden sich die Geister allerdings, denn auf den Strassen um das Center entstehen neue Probleme. Weiterlesen

  • zvg: Wie kann die Innenstadt vom Reisebusverkehr entlastet werden? Das soll eine neue Studie zeigen.

    Carparkierung: Gelingt nun der ersehnte Befreiungsschlag?

    Wo sollen die Cars in der Stadt Luzern parkieren? Antworten auf diese umstrittene Frage soll eine neue Studie liefern. Der Stadtrat hat ein Luzerner Forschungsbüro damit beauftragt. Ein Schritt zurück, von dem sich der Stadtrat nicht nur inhaltliche Fortschritte erhofft. Weiterlesen

  • lob: Warten auf den Bus: Ab dem 10. Dezember dürfen Passagiere der ZVB auch wieder hinten einsteigen.

    Zuger Busfahrern stehen abends wieder alle Türen offen

    Bisher mussten alle Passagiere der ZVB ab 21 Uhr abends vorne beim Chauffeur einsteigen. Nun soll sich das ändern: Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember ist die Pflicht passé. Wird Zug abends nun zum Mekka für Schwarzfahrer? Weiterlesen

  • zvg/Montage zentralplus: Hier droht ein Felssturz: Blick von oben auf den Tribschenhornweg.

    100 Kubikmeter Fels drohen abzustürzen

    Helikopterflüge und Spezialbagger sind nötig, um verwitterte Felsen am Tribschenhorn wegzumeisseln und abzutransportieren. Weil Gefahr für Spaziergänger droht, sperrt die Stadt den beliebten Fussweg vorübergehend. Auch eine Felssprengung wurde diskutiert – aber wieder verworfen. Weiterlesen

  • : Viele Studis pendeln: Vom Hauptgebäude der Universität Luzern ist es nur ein Katzensprung zum Bahnhof.

    Später in den Hörsaal: Uni Luzern führt Gespräche mit SBB

    Geht es nach den SBB, sollen Universitäten ihre Vorlesungszeiten auf den Fahrplan abstimmen, um Pendlerzüge zu entlasten. Das Informatik-Departement der Hochschule in Rotkreuz hat es vorgemacht. Auch Gespräche mit der Universität Luzern sind im Gange. Wieso sich dort allerdings nicht viel ändern wird. Weiterlesen