Thema: Verkehr

  • woz: Das Baarer Unterfeld von der Nordzufahrt gesehen: links die Liegenschaft Stocker, einer der Grundeigentümer; rot die S-Bahn-Haltestelle Lindenpark; ganz rechts die Zuger Feldhof-Überbauung.

    Nach Unterfeld-Schlappe: Baar präsentiert abgespecktes Projekt

    Noch immer steckt den Baarern und Zugern in den Knochen, dass das geplante Mega-Bauprojekt Unterfeld vom Volk abgelehnt wurde. Beide Gemeinden planen nun getrennt weiter. Baar hat bereits einen ersten Entwurf vorgelegt, der ganz wohnlich anmutet.  Weiterlesen

  • woz: Mit dem Elektrovelo und per Anhänger das Kind in die Schule gebracht: das Elterntaxi der anderen Art.

    Das neue Zuger Elterntaxi – eines der ökologischen Sorte

    Elterntaxis sind der Zuger Polizei ein Dorn im Auge. Nicht zuletzt, weil durch den Mehrverkehr der Eltern die anderen Schulkinder gefährdet seien. Doch zumindest in der Stadt Zug werden gar nicht so viele Kinder am ersten Schultag mit dem Auto gebracht. Dafür gibt es ein neues Phänomen. Weiterlesen

  • wia: In Ebikon steigen die Fahrgäste auf Ersatzbusse um. Nahtlos und unkompliziert.

    Wie Pendler heute trotz Grossstörung nach Luzern gelangten

    Montagfrüh. Eine Störung von unbekannter Dauer auf der Zugstrecke Zug–Luzern. Die Pendler nehmen die Verspätung und das mehrmalige Umsteigen auf S-Bahn und Bus erstaunlich gelassen. Jedenfalls bis zu einem gewissen Punkt. Weiterlesen

  • wia: Dass die ZVB einen neuen Stützpunkt brauchen, ist unbestritten. Kritik gibt’s jedoch trotzdem.

    Urs Raschle: «Was im Herti abläuft, ist eine Katastrophe»

    Für das neu geplante Megaprojekt Busbahnhof soll der Kanton Zug tief in die Tasche greifen. Doch für die Kritiker des Busdepots sind nicht die Kosten der Knackpunkt. Weiterlesen

  • Visualisierung Koepfli Partner: So stellen sich die Planer die Bahnhofstrasse vor – eine Visualisierung des Siegerprojektes.

    Bahnhofstrasse soll für Autos zumindest teilweise gesperrt werden

    Fünf Jahre nach dem Volksentscheid rollt der Verkehr in Luzern noch immer über die Bahnhofstrasse. Wieso es mit der Umgestaltung nicht vorwärtsgeht, will jetzt die städtische SP wissen. Und fordert eine Sperrung ab 2019, zumindest auf einem Teilabschnitt. Weiterlesen

  • zVg: Da steht es: Parkieren ist an Sonntagen zwischen 7 und 21 Uhr gestattet. Von Feiertagen ist nichts zu lesen.

    140 Franken Parkbusse, weil der Feiertag kein Sonntag ist

    Am 1. August wurden vor dem Schulhaus Oberwil Parkbussen verteilt – rund 40 Autolenker kassierten Strafzettel über 140 Franken. Dies, weil Badegäste ihre Autos auf dem Schulhausplatz abgestellt hatten. Das ist zwar sonntags erlaubt – aber eben nicht an Feiertagen. Eine Regelung, die ad absurdum durchgesetzt wird? Weiterlesen

  • Google Street View: Im Sumpf besitzt die Alfred Müller AG 3’500 Quadratmeter Brachland.

    Busdepot Zug: Alternativen zum Standort im Zuger Zentrum

    Inmitten des wichtigsten Entwicklungsgebietes der Stadt Zug soll die neue Busgarage der ZVB gebaut werden. Doch ist es in Zeiten von knapper werdendem Land und verdichteter Bauweise tatsächlich noch angebracht, die Busse im Stadtzentraum zu parkieren? Wir haben uns ein paar zweifellos günstigere Alternativen überlegt. Weiterlesen

  • zvg: Wer von Luzern mit dem Zug ins Hinterland fährt, muss an heissen Tagen mit einer schweisstreibenden Reise rechnen.

    Endstation Klimaanlage: Der heisse Ritt mit den BLS aufs Land

    Das Wetter zeigt sich zurzeit von der schönsten Seite. Das bringt so manchen Pendler ins Schwitzen – denn nicht alle Klimaanlagen können der Hitze standhalten. Vor allem auf der Fahrt von Luzern ins Entlebuch und ins Hinterland rinnen in diesem Jahr die Schweissperlen. Bei den BLS zeigt man sich ziemlich ratlos. Weiterlesen

  • wia: Der alte ZVB-Standort soll auch der neue werden.

    Ein Busbahnhof, mitten im «Filetstück» von Zug

    Die Zuger Busse brauchen ein neues Obdach. Eines, das so viel kostet, dass der Kanton sich massgeblich am Projekt beteiligt. Unbestritten ist die neue Busgarage nicht. Und nicht nur, weil sie teuer ist. Ein Überblick. Weiterlesen

  • fotolia: Radfreunde sehen rot: Das Velonetz im Kanton Zug ist immer noch nicht durchgehend.

    Damit die Löcher im Zuger Radnetz verschwinden

    Parkplätze und Parktarife prägen derzeit die öffentliche Diskussion in der Stadt Zug. Wer nicht Auto fährt, wird kaum gehört. Die Interessenverbände der Velofahrer wollen das ändern – und haben sich zusammengetan, um gemeinsam die Initiative zu ergreifen. Dies soll gleich auf kantonaler Ebene erfolgen. Weiterlesen