Thema: Verkehr

  • les: Am Podium stritten sich Adrian Borgula (links), André Bachmann (Mitte) und Robert Küng.

    Luzerner Gewerbler liest Stadtrat Borgula die Leviten

    Das Strassenprojekt Spange Nord polarisiert. Insbesondere seit der Luzerner Stadtrat offiziell dagegen kämpft. An einem Podium kamen am Mittwoch die Argumente auf den Tisch. Dabei musste sich Stadtrat Adrian Borgula einiges anhören lassen. Weiterlesen

  • woz: Der einzige Platz in Baar, der funktioniert: Zwischen Bahnhof und Gotthard-Center. Busse, Shopper, Pendler, Springbrunnen, Café, Einkaufsmöglichkeiten lassen hier das Herz von Baar schlagen.

    Stadtexperte versichert: «Baar hat ein Riesenpotenzial»

    Welches Zentrum wünschen sich die Baarer? Eine Frage, die neuerdings vom Gemeinderat nach Jahren des Stillstands gepusht wird. Ein Thema, das aber bis jetzt nur wenige Baarer zu interessieren scheint. Zu einer Info-Veranstaltung kamen gerade mal rund 50 Neugierige. Weiterlesen

  • mam: Schluss mit solchen Mondlandschaften wie im Äbnetwald: Das Chamer Stimmvolk votierte gegen einen Kiesabbau in Hatwil-Hubletzen.

    Chamer erteilen Kiesabbau in der schönen Natur eine Abfuhr

    Kies sind nicht nur viele Steine, die fürs Bauen gebraucht werden. Kies steht auch für viel Geld und Landschaftszerstörung. Letzteres lehnten die Chamer bei der Gemeindeversammlung am Montag grossmehrheitlich ab.  Weiterlesen

  • ida: Dieter Lang weiss, dass er gegenüber den Behörden auf schwachen Füssen steht – doch er wehrt sich im Machtkampf um den Strassenraum.

    Rentner bläst zum Machtkampf gegen Verkehrsverbund Luzern

    Der Verkehrsverbund Luzern will die Haltestelle Grenzweg streichen, die sich an der Grenze von Reussbühl zu Luzern befindet. Klammheimlich und aus fadenscheinigen Gründen, wie der 72-jährige Quartierbewohner Dieter Lang meint. Nun nimmt der langjährige Buspassagier den Kampf für den Verbleib «seiner» Haltestelle auf. Weiterlesen

  • mbe.: Philip C. Brunner: Präsident der SVP der Stadt Zug und Stadtratskandidat hat ein Problem.

    Schmach für Zuger SVP – wird Parkieren teurer statt billiger?

    Mit einer Initiative will die SVP erreichen, dass man in Zug fürs Parkieren weniger bezahlen muss. Aber der Plan droht zum Bumerang zu werden. Denn statt günstigerer Parkplätze werden diese nach Annahme der Initiative sogar teurer. Nun sind auch letzte Gespräche mit der Zuger Stadtregierung gescheitert. Weiterlesen

  • woz: Keine Durchfahrt: Der Parkrauminitiative soll zumindest teilweise der Riegel geschoben werden.

    Zuger Parkrauminitiative soll teilweise ungültig sein

    Die höheren Parkplatztarife in der Stadt Zug sind der SVP ein Dorn im Auge – ihre Parkrauminitiative will den Anstieg wieder rückgängig machen. Nun aber soll diese nur teilweise zur Abstimmung kommen. Grund ist ein Formfehler, den die Zuger Stadtregierung gefunden hat. Weiterlesen

  • woz: Betretene Mienen bei Stadtpräsident Dolfi Müller (Bildmitte) und Astrid Estermann: Nach der Bekanntgabe des klaren Jas der Zuger zum Erhalt der Parkplätze auf dem unteren Postplatz und in der Altstadt. Rechts: Felix Kalt von der siegreichen Initiative.

    Siegreiche Zuger Initiative: «Das Volk will diese Parkplätze»

    Mit klaren 58 Prozent stimmten die Zuger am Sonntag für den Erhalt der 25 Parkplätze auf dem unteren Postplatz und für weitere 17 oberirdische Parkplätze in der Altstadt ab. Stadtpräsident Dolfi Müller zeigte sich wenig erfreut über das Ergebnis.   Weiterlesen

  • woz: Schick, aber gähnende Leere – eines der Geschosse im neuen Parkhaus am Postplatz.

    Noch herrscht gähnende Leere im Postplatz-Parkhaus

    Am Sonntag wird in Zug über die Parkplätze auf dem unteren Postplatz abgestimmt. Seit Ende April kann man sein Auto bereits im neuen Parkhaus am Postplatz abstellen. Wie gut lässt es sich da parkieren? zentralplus probierte es aus. Weiterlesen

  • google maps: Kommt unter den Hammer und schliesst Ende August: der «Löwen» in Sihlbrugg.
 

    Grosser Autohändler erwirbt den «Löwen» zu Sihlbrugg

    Ein gigantisches Autoparadies unterhält der Grossimporteur Emil Frey in Sihlbrugg bereits. Und es könnte weiter wachsen – neu kauft das Unternehmen auch den Gasthof «Löwen». Er wird schliessen und ein Abriss steht zur Diskussion. Doch statt noch mehr Autos ist auch ein neuer Hotelbetrieb denkbar. Weiterlesen

  • zvg/ Kanton Luzern: Sechs Prüfstationen für Personenwagen stehen seit 2012 in Rothenburg zur Verfügung. 

    Kanton Luzern bei Fahrzeugkontrollen massiv im Rückstand

    Motorfahrzeugkontrollen (MFKs) sind ein notwendiges Übel. Anstatt wie geplant 102’500 Fahrzeugkontrollen durchzuführen, schaffte das Strassenverkehrsamt letztes Jahr nur deren 83’151. Peter Kiser, Leiter des Strassenverkehrsamts Luzern, erklärt, dass Auto-Tuner für Mehrarbeit sorgen. Aber nicht nur. Weiterlesen