Wirtschaft

  • jwy: Ein Apartment auf Airbnb vermieten, ohne einen Finger zu krümmen? Das Start-up Airhosted macht's möglich.

    Wie eine neue Firma den Luzerner Wohnungsmarkt anheizt

    Zwei Zuger Unternehmer machen sich für ihr Geschäft den Airbnb-Boom zunutze: Sie vermarkten mit ihrem Dienst Airhosted Wohnungen im Netz und kümmern sich um alles. So springt das x-fache einer normalen Miete heraus. Doch der Widerstand in Luzern wächst. Weiterlesen

  • jwy: Viele Twint-Apps tummeln sich im App-Store – aber keine der LUKB.

    Kantonalbank-Kunden in Luzern warten vergeblich auf eigene Twint-App

    Das mobile Zahlen mit Twint wird immer beliebter: Sämtliche Grossbanken sind mit einer eigenen App am Start. Nicht so die Luzerner Kantonalbank – sie wartet ab. Das hat auch mit dem Jugendschutz zu tun. Weiterlesen

  • les: Armin Camenzind, Geschäftsführer von LuzernPlus, und Pius Portmann, Gebietsmanager LuzernOst, vor dem Bahnhof Ebikon.

    Droht der Verkehrskollaps? Rontal zwischen Bevormundung und Logik

    Bis 2030 wird der Verkehr im Luzerner Rontal um 35 Prozent zunehmen. Damit es nicht zum Kollaps kommt, wurde nun ein umfassendes Konzept erarbeitet. Autofahrer dürften wenig Freude daran haben. Vorgesehen sind etwa Busbevorzugung, Tempo 30 oder ein Velo-Highway. Weiterlesen

  • bic: Die Uni Luzern kritisiert die im Film «Kopf oder Zahl» gemachten Aussagen über die Wirtschaftsfakultät.

    «Imageschädigung»: Uni Luzern sauer auf Luzerner Steuerfilm

    Glaubt man den im Luzerner Steuerdoku-Film «Kopf oder Zahl» gemachten Aussagen, sieht es schlecht aus für die Wirtschaftsfakultät der Uni Luzern. Die Zahl der Studenten sei rückläufig, die Unternehmerschule nicht zustande gekommen. Die Uni selbst zeichnet ein ganz anderes Bild und spricht von Imageschädigung. Weiterlesen

  • bic: Die Geschäfte in der Altstadt müssen noch mindestens bis im Frühjahr 2020 warten, bis sie länger offen haben können.
 

    Tourismusrayon: Luzerner Stadtrat will bis 2020 zuwarten

    Der Luzerner Stadtrat verzichtet auf einen raschen Pilotversuch für den geplanten Tourismusrayon und will bis spätestens Mitte 2020 zuwarten. Bis dann soll das neue kantonale Ladenschlussgesetz vorliegen. Auch die City-Vereinigung stützt diese Vorgehen, verlangt von der Politik aber einen breiteren Konsens. Weiterlesen

  • nidfeld-kriens.ch/webcam: So sieht es momentan auf dem Nidfeld-Areal aus: 2024 sollen ein 60-Meter-Hochhaus und 445 neue Wohnungen bereitstehen.

    Krienser Quartier macht mobil gegen geplantes 60-Meter-Hochhaus

    Was auf dem einstigen Pilatusmarkt in Kriens entstehen soll, stösst nicht nur auf offene Ohren. Ein früherer Einwohnerrat hat gegen die Nidfeld-Überbauung eine Sammeleinsprache eingereicht. Die Bauherren sollen sich an die Regeln halten. Auch fordert er eine Tempo-30-Zone. Weiterlesen

  • zvg: Mit der App Twint kann man in der Stadt Zug seit August Parkgebühren bezahlen.

    Auch wenn’s kaum einer tut: Zug ist bei Twint voll des Lobes

    Seit einem halben Jahr kann man auf vielen Zuger Parkplätzen die Gebühren mit Twint bezahlen. Und obwohl die Funktion beim Parken noch selten genutzt wird, ist Stadtrat Urs Raschle vom System voll und ganz überzeugt. Ein möglicher Durchbruch aber könnte zu höheren Parkgebühren führen. Weiterlesen

  • Salvatore Vinci: Setzt auf Ballerinas: Geschäftsinhaber und Designer Licio Greco.

    Neues Schuhgeschäft in der Luzerner Altstadt – trotz der Krise

    In den vergangenen Jahren schlossen zahlreiche Schuhgeschäfte ihre Pforten. Und immer mehr Luxus-Kleidergeschäfte setzen auf den Standort Luzern. Nun eröffnete ein neuer Schuhladen an der Luzerner Weggisgasse. «Angst hat in diesem Zusammenhang nichts zu suchen», gibt sich der Inhaber kämpferisch. Weiterlesen

  • Pascal Gut: Da war die Welt noch in Ordnung: Joel Kraaz mit seiner damaligen Freundin Steffi Durrer. Auch sie wurde von ihm geprellt.

    Luzerner Wirt von Starkoch um 24'000 Franken geprellt

    Ein Luzerner Wirt sprang bei einer Veranstaltung für den renommierten Koch Joel Kraaz ein. Dieser strich das Honorar aber schamlos selbst ein. Der Betroffene spricht von einer Schande für die Gastroszene und hat Anzeige erstattet. Weiterlesen

  • jwy: Werner Häller, Geschäftsführer des Wärmeverbunds, zeigt: Die Infrastruktur für die Verteilung des Grundwassers besteht zu grossen Teilen schon.

    In der Viscosistadt beginnt das neue Energiezeitalter

    Der Seetalplatz löst sich fast komplett von fossilen Brennstoffen: Ab 2020 wird Wärme und Kälte aus den Grundwasserströmen der Kleinen Emme gewonnen. Damit werden die CO 2 -Emissionen um 93 Prozent reduziert, aber ganz ohne Gas geht's dennoch nicht. Weiterlesen