Sonntagsausflug an die Zuger Messe (Bild: zvg)
Wirtschaft Essen und Trinken Gesellschaft

Sonntagsausflug an die Zuger Messe (Bild: zvg)

Das alles gibt's an der Zuger Messe gratis

7min Lesezeit

14 Franken kostet der Eintritt zur Zuger Messe, an der über 450 Aussteller auf Kunden warten. Doch wie lässt sich der Eintrittspreis für kostenbewusste Besucher refinanzieren? Wir haben uns bemüht, möglichst viel zu schnorren und alle möglichen Mitbringsel zusammenzutragen.

Markus Mathis

Lange müssen wir beim Besuch der 47. Herbstmesse nicht nach einem kostenfreien Angebot suchen. Bereits am zweiten Stand reicht uns eine freundliche Dame aus dem Berner Seeland einen Smoothie: «Ich habe extra noch Ingwer reingetan, damit Sie die Zuger Messe gut durchstehen», sagt sie und wünscht viel Vergnügen. Das werden wir haben.

Denn wir sind auf der Suche nach Gratis-Gadgets und haben schnell mehrere Kugelschreiber, Zältli und Schöggeli beieinander. Ausserdem geniessen wir eine kostenlose Halsmassage. Das Gerät bekommen wir an der Herbstmesse noch gefühlte zehnmal angeboten. Doch das tut dem Vergnügen keinen Abbruch. Immer wieder gibt's auch Äpfel, sehr viele Gummibärli – und jede Menge Alkohol.

Am Eingang der Zuger Messe.
Am Eingang der Zuger Messe. (Bild: mam)

Eldorado für Weintrinker

Die Zahl der Weinkellereien ist unermesslich. Würde man jede freundliche Einladung zu einem Glas Wein annehmen, wäre man binnen einer Stunde volltrunken und hätte nur wenige Meter der Wegstrecke durch die Ausstellungshallen zurückgelegt.

Deswegen widerstehen wir der Versuchung, kosten lediglich den lokalen Chicken-Hill-Whisky aus Hünenberg und halten einen Schwatz mit dem Zuger Winzerpaar Andrea und Michael Weingartner, das im Malcantone Reben kultiviert – sonst ist im Interesse einer gründlichen Recherche Enthaltsamkeit angesagt.

Dreistigkeit zahlt sich nicht aus

An den angebotenen Esswaren wollen wir uns hingegen gütlich tun. Wir finden auch jede Menge Dauerwurst, Käsehappen, Apérogebäck, Birnenweggen, sodass wir uns bald nur noch auf Exquisites konzentrieren mögen: Die Bergkäserei Marbach etwa bietet am Stand der Biosphäre Entlebuch ein dampfendes und hervorragendes Fondue feil, ein iranischer Importeur bietet uns frische Datteln an. Doch viel exotischeres Essen wird noch folgen.

Beim Zuger Bauernverband gibts Zusatzwissen und Jasskarten.
Beim Zuger Bauernverband gibts Zusatzwissen und Jasskarten. (Bild: zvg)

Als Gadget-Jäger tappen wir erst in einige Fallen. Fragen wir allzu unverblümt nach Gratis-Artikeln, wird oft höflich, aber verschämt ausgewichen. Oder es gibt einen Witz zur Antwort: «Das Probieren ist gratis.»

Ratschläge gibt's kostenlos

Zeit kosten auch die vielen Wettbewerbe, die es auszufüllen gibt. Deswegen prüfen wir bald zweimal, was man gewinnen kann: Ein Schlemmer-Wochenende in Kitzbühel scheint die Mühe wert, auf eine Betriebsbesichtigung bei der Rega können wir verzichten.

Am besten sind die Wettbewerbe mit Sofortgewinn: Beim Bauernverband erhalten wir ein Set Jasskarten und lernen ausserdem, dass eine Kuh bis zu 100 Liter Wasser pro Tag trinkt. Nützliches Wissen und Ratschläge gibt's an der Zuger Messe zuhauf und im Gespräch mit den Ausstellern auch noch gratis.

Gerüstet für den Winter

Als eigentliche Goldgrube erweist sich der Besuch bei Pro Senectute und dem benachbarten Roten Kreuz, wo wir mit fünf Gadgets wieder abziehen – darunter ein Eiskratzer für die Autoscheibe. Der Winter kann kommen.

Jetzt sind wir auf den Geschmack gekommen: Es gibt sehr viel ausgefallenere und grössere Mitbringsel zu ergattern als Kugelschreiber und Traubenzucker. Bei einem Baarer Fitnesscenter erhalten wir ein Handtuch und ein T-Shirt, einem innovativen Küssnachter Sonnen- und Insektenschutz-Unternehmen schwatzen wir eine Doppel-Fliegenklatsche ab.

Die ganze Ausbeute

Weitere Geschenke von Ausstellern sind eine Spezialzahnbürste, ein Schlüsselanhänger, Bouillon, eine Einkaufstasche, ein Block, Tabakbeutel, Pflaster, Flaschenöffner, Feueranzünder, Taschentücher, I-Love-Zug-Anstecker, Apfelchips, Rosenknospen (chinesische Medizin), Gewürze aus der Provence, Konfiglas-Verschlüsse, Weinabtropfer und eine Plastik-Trinkflasche.

Die gesammelten Gadgets der Zuger Messe.
Die gesammelten Gadgets der Zuger Messe. (Bild: mam)

Mittlerweile sind zweieinhalb Stunden vergangen, und wir haben erst die Hälfte der Messe besucht. Deshalb schalten wir nun einen Gang höher und stellen das Stifte- und Schöggeli-Sammeln ein.

Heucheln verboten

Am Food-Street-Markt hätten wir gern noch gerastet und indisches Essen oder gebratenen Lachs gekostet, aber hier gibt es nichts gratis. Überhaupt sind an der Zuger Messe weniger Gewerbestände als früher zu sehen. Dafür gibt's mehr reine Verkaufsstände, wie sie auch an Wochenmärkten oder Chilbis anzutreffen sind. Die sind schlecht für Gadget-Jäger, denn bei denen kostet alles.

Trotzdem haben wir unsere Akquisitionstechnik mittlerweile derart verfeinert, dass sich weitere Sammelerfolge einstellen. Bei Ständen, die wir mögen, wechseln wir ein paar anerkennende Worte über die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen, oder erfragen etwas Interessantes. Dann erkundigen wir uns nach Werbegeschenken und geben zu, dass wir sie sammeln. Authentizität ist dabei alles, Heucheln verboten.

Gesalbt und reich beschenkt

Die Masche zieht und wir kommen bei einem Motorradgeschäft aus Adliswil zu einem modischen Buff und ein liebenswerter Hanfverarbeiter aus Affoltern schenkt uns eine Packung Knabberhanf mit Kaffeegeschmack sowie ausserdem einen ganzen Salsiz, der mit CBD-Hanf versetzt wurde.

CBD-Hanf für Hühner.
CBD-Hanf für Hühner. (Bild: mam)

Überhaupt ist der Hanf die Neuigkeit der letzten Jahre. Mittlerweile tummeln sich ein halbes Dutzend Aussteller an der Zuger Messe, die von der Teilfreigabe von Cannabis profitieren. Einer hat sogar CBD-Snacks für Hühner im Angebot.

Kurz vor dem Ende des Rundgangs treffen wir auf die katholische Kirche, die mit dem Motto «gesalbt unterwegs» aufwartet. Bei ihr gibt's Krankenöl und Chrisamöl zu erschnuppern und Olivenöl in kleine Fläschchen abzufüllen. Dergestalt für die letzte Ölung gerüstet, treten wir mit unsern 1,6 Kilo an Mitbringseln ans goldene Licht der Abendsonne. 

Beachten Sie unsere Fotostrecke zur Zuger Messe:

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Wirtschaft