Asher Edelman handelte auch mit impressionistischen Bildern. (Bild: Montage)
Wirtschaft Kunst

Asher Edelman handelte auch mit impressionistischen Bildern. (Bild: Montage)

Ex-Börsenhai macht in Zug einen auf Kunst

3min Lesezeit

Er galt als knallharter, gefürchteter Börsenhai an der Wall Street in den Achtzigerjahren: Asher Edelman. Nun ist der amerikanische Finanzier nach Zug gekommen und hat eine Firma für Kunsthandel und -finanzierung gegründet. Bislang ist diese aber bloss eine von vielen Briefkastenfirmen.

Wolfgang Holz

Der einstige Börsianer hat sich Ende Juni, wie die «Handelszeitung» berichtete, in Form eines Briefkastens im Zugerland niedergelassen. Sprich: Edelman, der auch den Schweizer Pass hat und über zehn Jahre am Genfersee lebte, gründete in Baar die Artemus AG.

Dabei hat der frühere Finanzhai, der offenbar sogar Hollywood-Regisseur Oliver Stone als Vorbild für die Figur des Testosteron-Börsianers Gordon Gekko im Film «Wall Street» diente, offenbar nicht nur vor, im Kanton Zug seine Steuern zu optimieren.

«Wir suchen nun von Baar aus Büroräumlichkeiten.»

Urs Maurer, Anwalt

Zweck der Firma an der Blegistrasse 9 in Sihlbrugg ist, wie es im Handelsregister aufgeführt ist: «Handel mit Kunstobjekten, Finanzierung von Kunstobjekten und Investitionen in Kunstobjekte.» Genauso, wie es der in New York lebende Edelman eben mit seiner gleichnamigen amerikanischen Firma auch macht.

«Wir suchen nun von Baar aus Büroräumlichkeiten für die Artemus AG», erklärt sein Schweizer Anwalt Urs Maurer gegenüber zentralplus. Dieser ist neben Edelman Verwaltungsrat in der neu gegründeten Baarer Briefkastenfirma und firmiert mit seinem Anwaltsbüro ebenfalls an der Blegistrasse 9. Ob die Artemus AG später tatsächlich auch in Zug bleibt, ist fraglich. «Die Räumlichkeiten können auch in Basel oder Zürich sein», sagt Maurer. Maurer selbst hat schon seit 15 Jahren seine Kanzlei in Zug.

Edelman bleibt in New York

Doch was macht eigentlich die Firma Artemus von Edelman in New York? «Die Firma engagiert sich vor allem in der Kunstfinanzierung», sagt Maurer. Wenn beispielsweise ein Büro Kunst in seinen Räumlichkeiten aufhängen wolle, könne sie diese über Artemus leasen.

Edelman selbst ist 77 Jahre alt und wurde in New York City als Sohn eines Immobilienhändlers geboren. Er studierte am Bard College. 1988 zog der Kunstsammler und Investor in die Schweiz und gründete ein Museum für moderne Kunst in Pully bei Lausanne. 2002 rief er die Firma Edelman Arts Inc. ins Leben, die sich dem Handel von impressionistischen Bildern widmete. 2014 schliesslich gründete er in den USA die Kunsthandels- und -finanzierungsfirma Artemus.

Diese Firma funktioniert in der Regel so, dass Artemus Bilder von Kunstinhabern kauft und diese dann wieder zurückleast – und zwar für die Dauer von sieben Jahren.

Das Museum für zeitgenössische Kunst in Pully bei Lausanne, das Edelman ins Leben gerufen hat.
Das Museum für zeitgenössische Kunst in Pully bei Lausanne, das Edelman ins Leben gerufen hat. (Bild: zvg)

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr Wirtschaft